Meterhohe Wellen treffen auf die Küste
+
Sturmtief Bella sorgt für heftige Windböen und hohe Wellen in Spanien

Starke Sturmböen

Wetter in Spanien: Sturmtief Bella tobt an der Costa Blanca

  • vonDaniela Schlicht
    schließen

Sturmtief Bella erreicht Spanien und sorgt für heftige Windböen und meterhohe Wellen. Für viele Küstengebiete hat der spanische Wetterdienst Aemet entsprechende Warnstufen herausgegeben.

Update, 30. Dezember: Das Wetter in Spanien endet das Jahr, nach den teilweise heftigen Windböen des Sturmtiefs Bella, mit winterliche Kälte. Das Labor für Klimatologie der Universität Alicante warnt, dass ab Donnerstag, 31. Dezember, die kalten Luftmassen aus dem Polarraum, die seit Weihnachten das Wetter auf der Iberischen Halbinsel dominieren, wieder aktiviert werden könnten. Demzufolge wird der Jahreswechsel 2020 kalt und windig. Was die Tiefstwerte angeht, so können diese in der Silvesternacht an der Costa Blanca sowie in der Region Valencia auf 4 Grad und im Landesinneren auf bis zu 4 Grad unter Null fallen. Regen ist weiter nicht in Sicht. Nach einem sehr trockenen Herbst sagen die Modelle voraus, dass in den ersten Monaten des Jahres 2021 mit keinerlei Niederschlägen zu rechnen ist.

Erstmeldung - Alicante - Der Winter hat das Wetter in Spanien fest im Griff: neben dem Kälteeinbruch um Weihnachten herum gilt nun Sturmwarnung für die Costa Blanca sowie für den Süden der Region Valencia bis voraussichtlich Dienstag, 29. Dezember. Bei dem Sturm handelt es sich um das Sturmtief „Bella“, dass bereits schon für Schlagzeilen gesorgt hat. Am Sonntag tobte der Sturm mit Windgeschwindigkeiten von mehr als 110 Kilometern pro Stunde und heftigen Regenfällen in Wales, Großbritannien. In Frankreich traf der Sturm vor allem die nördlichen Gebiete in der Bretagne, der Normandie und Hauts-de-France. Es kam zu etlichen Stromausfällen und Behinderungen im Verkehr.

Wetter heute in Spanien: Sturmtief Bella sorgt für meterhohe Wellen und heftige Windböen

Sturmtief Bella sorgt heute Montag, 28. Dezember für heftige Windböen in weiten Teilen Spaniens und teilweise den Balearen. An der Küste Galiciens und in den Golf von Biskaya werden 8 bis 10 Meter hohe Wellen erwartet weshalb der spanische Wetterdienst Aemet die Warnstufen Rot bzw. Orange ausgerufen hat. Im Mittelmeer kann es zur Windestärken 7 bis 8 und zu 4 bis 5 Meter Wellen kommen. Wetterbesserung ist erst wieder ab Mittwoch, 30. Dezember in Sicht.

Wetter in Spanien: Sturmböen bis 70 Kilometern pro Stunde an der Costa Blanca

Für die gesamte Provinz Alicante, Costa Blanca sowie für das Hinterland, rechnet der spanische Wetterdienst Aemet mit Sturmböen bis zu 70 Kilometen pro Stunde, weshalb die Warnstufe Gelb aktiviert wurde, die derweil noch bis morgen, Dienstag, 29. Dezember, 23.59 Uhr gilt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare