Drei Menschen mit Regenschirmen wollen eine Straße überqueren.
+
Kaltfront sorgt für Regen und Sturm in Spanien.

Starkregen und Sturm

Wetter in Spanien: Heftige Unwetter - besonders in Valencia

  • vonDaniela Schlicht
    schließen

Das schöne Wetter in Spanien verabschiedet sich. Ab Mitte der Woche wird mit einem zähen Sturmtief gerechnet, das starken Regen und Sturm über einen Großteil des Landes bringen wird.

  • Das Wetter stellt in Spanien ab Mitte der Woche auf Winter um.
  • Spanische Wetterdienste warnen vor Starkregen und heftigen Sturmböen.
  • Das Tief wird sich mehrere Tage über der ibersichen Halbinsel halten.

Update Freitag, 27. November: Das Wetter in Spanien wird heute überwiegend von Regen und Sturm geprägt sein. Besonders davon betroffen sind weite Teile des Ostens, der Mitte und des Südens der Halbinsel sowie die Balearen. Vorsicht! Im äußersten Osten Andalusiens, in Murcia, im Land Valencia, im Osten Kataloniens und auf den Balearen kann der Regen lokal stark und anhaltend sein. Aus diesem Grund haben die Wetter-Experten des spanischenWetterdienstes Aemet die Wetterwarnungen nocheinmal verschärft, besonders für das Land Valencia, darunter die Costa Blanca. Ab 7 Uhr gilt die Warnstufe Gelb für Gewitter und Regen und ab 12 Uhr die Warnstufe Orange.

Morgens18 Grad
Mittags14 Grad
Abends11 Grad

Wetter heute in Spanien: Unwetterwarnungen für Valencia und die Costa Blanca

Unwetterwarnungen hat der spanische Wetterdienst heute speziell für die Costa Blanca, Valencia und für die Balearen ausgerufen. Das Wetter wird von Wolken dominiert und örtlich kann es zu starken, anhaltenden Regenschauern in Begleitung von Stürmen und möglicherweise auch Hagel kommen. Die Tiefsttemperaturen verändern sich unwesentlich, die Höchsttemperaturen sinken. Alicante erreicht heute maximal 18 Grad, Valencia 16 Grad.

Nicht viel anderes sieht das Wetter für die Region Murcia aus, allerdings enden dort die Unwetterwarnungen ab 18 Uhr. Die Landeshauptstadt Murcia kommt auf maximal 14 Grad, Lorca auf 13 Grad, Caravaca de la Cruz auf 11 Grad. 

Im Süden von Spanien gibt es überwiegend für die Provinz Almería Unwetterwarnngen - Warnstufe Gelb wegen Regen und Gewitter. Für die zweite Tageshälfte soll das Wetter sich beruhigen. Die Mindesttemperaturen sinken und die Höchsttemperaturen bleiben unverändert oder steigen leicht in Andalusien bzw. an der Costa del Sol. Almería an kommt auf Höchstwerte von 15 Grad, Málaga auf 17 Grad. 

Wetter in Spanien: Die Sieben-Tage-Prognose für die Costa Blanca

Samstag, 28. NovemberSonne-Wolken-Mix, leichter Regen möglich, 19 Grad
Sonntag, 29. NovemberSonne-Wolken, 19 Grad
Montag, 30. NovemberSonne-Wolken-Mix, 19 Grad
Dienstag, 1. DezemberSonne-Wolken-Mix, 19 Grad
Mittwoch, 2. DezemberSonne-Wolken-Mix, 19 Grad
Donnerstag, 3. DezemberSonne-Wolken-Mix, 19 Grad
Freitag, 4. DezemberRegen, 17 Grad

Update Donnerstag, 26. November: Das Wetter in Spanien zeigt sich am heutigen Donnerstag überwiegend von seiner ungemütlichen Seite. Der spanische Wetterdienst Aemet verhängt Unwetterwarnungen für große Teile Spaniens und prognostiziert starke und teilweise anhaltenden Regenfälle für den Süden der Iberischen Halbinsel, darunter Andalusien, mitunter gelegentlich sehr stark in Cádiz und Málaga. Dagegen ist die Regen-Wahrscheinlichkeit gering in Galicien, im westlichen Kantabrien, an der Südküste des Land Valencias und im äußersten Süden der Kanarischen Inseln. An der Costa Blanca kann es vereinzelt zu Niederschlägen kommen:

Morgens13 Grad
Mittags21 Grad
Abends17 Grad

Wetter heute in Spanien: Grau-trüb an der Costa Blanca – Unwetterwarnungen für die Costa del Sol

Das Wetter an der Costa Blanca ist größtenteils grau-trüb. Ab und an kann es zu Regenfällen - allen voran im nördlicheren Teil der Costa Blanca, bzw. die Marina Alta mit Städten wie Dénia und Jávea während der zweiten Tageshälfte - kommen. Die Mindesttemperaturen steigen; kaum Veränderung bei den Höchsttemperaturen. Leichter bis mäßiger Ostwind. Alicante erreicht heute maximal 21 Grad. 

Das gleiche Wetter-Szenario gilt für die Region Valencia sowie Murcia, wobei die Temperatur in der Stadt Valencia nur auf maximal 17 Grad klettern wird – die Landeshauptstadt Murcia kommt auf maximal 21 Grad, Lorca auf 17 Grad, Caravaca de la Cruz auf 15 Grad. 

Im Süden von Spanien sieht es dagegen anders aus. Unwetterwarnungen wegen Starkregen und Gewitter hat der spanische Wetterdienst für Antequera, Ronda, Sol y Guadalhorce, Axarquia sowie Almería aktiviert. Die Temperaturen sinken. Mit gelegentlich starken Windböen, hauptsächlich in höheren Lagen, muss im Landesinneren von Andalusien gerechnet werden sowie an der Costa del Sol. Málaga an kommt auf Höchstwerte von 18 Grad, Almería auf 19 Grad. 

Wetter in Spanien: Die Sieben-Tage-Prognose für die Costa Blanca

Freitag, 27. NovemberUnwetterwarnung Gelb wegen Regen, 17 Grad
Samstag, 28. NovemberRegen, 19 Grad
Sonntag, 29. NovemberSonne-Wolken-Mix, 19 Grad
Montag, 30. NovemberSonne-Wolken-Mix, 19 Grad
Dienstag, 1. DezemberÜberwiegend bewölkt, 20 Grad
Mittwoch, 2. DezemberSonne-Wolken-Mix, 20 Grad
Donnerstag, 3. DezemberSonne-Wolken-Mix, 19 Grad

Das schöne Wetter, vor allem an der Mittelmeerküste von Spanien mit viel Sonnenschein und Temperaturen bis 20 Grad, verabschiedet sich und macht der Kälte Platz. Vom Atlantik her schiebt sich ab Mittwoch, 25. November, eine Kaltfront über die iberische Halbinsel und bringt Unwetter in Form von Starkegen und Sturm mit. Der spanische Wetterdienst Aemet sowie das Wetterportal eltiempo.es rechnen am Mittwoch mit starken Regenfällen beginnend an der Atlantik-Küste, die am Donnerstag den südwestlichen Teil der Halbinsel, insbesondere die Extremadura sowie den Westen von Andalusien erreichen und am Freitag und Samstag dann auch den Mittelmeerraum, darunter die Costa Blanca, Murcia und die Costa del Sol.

Wetter in Spanien: Sturm und Schneefälle in höheren Lagen

Für ungemütliches Wetter sorgt auch der Wind, der wahrscheinlich aus südlicher Richtung weht und am Donnerstag an Intensität zunehmen wird. Vor allem in höheren Lagen ist mit starken Sturm bzw. Sturmböen zu rechnen. In Bergregionen kann es sogar zu Schneefällen kommen. Ersten Rechenmodellen zufolge wird sich das Sturmtief nur sehr langsam bewegen, weshalb das Wetter über die ganze Woche instabil bleiben wird.

Orihuela und Dolores bei Alicante waren 2019 besonders von der Gota fría betroffen

Wetter in Spanien: Unwetter nehmen zu

Erst Anfang des Monats sorgten Unwetter an der Costa Blanca, allen voran in Jávea und Dénia für zahlreiche Überschwemmungen. Klimatologen prognostizieren eine Zunahme der Häufigkeit und Heftigkeit von Unwettern wie der der Gota fría in Spanien infolge des Klimawandels.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare