"Niemand wird zurückgelassen". Szene vom Flughafen Alicante. Foto: Ángel García

Coronavirus Spanien: "Das Schlimmste steht noch bevor"

- 183 Covid-19-Tote in Spanien binnen 24 Stunden - Engpass von Tests in Krankenhäusern - Regierungsc...

- 183 Covid-19-Tote in Spanien binnen 24 Stunden - Engpass von Tests in Krankenhäusern - Regierungschef im fast leeren Parlament: Notstand wird verlängert - König wendet sich ans Volk - Erste Impfstoffe gehen in klinische Tests - Coronavirus überlebt bis zu drei Tage auf Plastik Stand der Infektionen und Todesopfer Madrid - mar. Spanien meldete am Mittwoch, 18. März, 8 Uhr 11.826 Infizierte mit dem Coronavirus, davon seien 533 verstorben, 183 in 24 Stunden und 54 Prozent mehr als Montag. 1.028 positiv Getestete konnten gesundgeschrieben werden. China meldet derweil nur noch vereinzelte neue Fälle, im Ursprungsland der Pandemie starben bisher 3.241 Menschen bei 81.086 Infizierten, von denen fast 70.000 als geheilt eingestuft wurden. Italien führt die Statistik in Europa an, mit 31.500 bestätigten Infizierten und 2.503 Toten, Deutschland holt mit über 5.700 bestätigten Fällen immer mehr auf, liegt aber mit 26 Todesfällen weiterhin weit unter dem Schnitt. "Das Schlimmste steht uns noch bevor" Sánchez im Parlament, König im Fernsehen Regierungschef Pedro Sánchez sprach am Mittwochmorgen vor dem Parlament, vorwiegend vor leeren Stühlen, denn nur 5 Prozent der Abgeordneten durften - mit gehörigem Sicherheitsabstand untereinander - im Plenum erscheinen. Er vertiefte und begründete sowohl die Notstandsmaßnahmen wie auch sein umfangreiches, gestern zum Gesetz erhobenes Hilfspaket für die Wirtschaft. Sobald die Krise überwunden sei "und das wird sie sein", werde er einen "Haushaltsentwurf für den wirtschaftlichen und sozialen Wiederaufbau" präsentieren. Als Lehre der Gesuundheitskrise formulierte der PSOE-Chef "den unschätzbaren Wert unseres öffentlichen Gesundheitssystems", das er stärken will. Der Regierungschef ließ keinen Zweifel daran, dass sich die zunächst bis Ende März definierten Notmaßnahmen "verlängern werden". Sánchez rief zur Einheit und Solidarität der Spanier auf, "Dasein für den anderen, mit kleinen und großen Gesten", "niemand wird zurückgelassen", auch wenn dem Land das "Schlimmste noch bevorsteht". Oppositionsführer Pablo Casado sagte in seiner Erwiderung: "Die Regierung steht mit ihren Maßnahmen nicht allein", die Politiker sollten sich an der Einigkeit des Volkes ein Beispiel nehmen. "Sie sind der Regierungschef eines Landes, das angegriffen wird." Daher können Sie auf uns zählen, so Casado. Um 21 Uhr wird König Felipe VI, Spaniens Staatsoberhaupt, eine Fernsehansprache halten. Engpass bei Tests Der Gesundheitssektor beklagt die mangelnde Verfügbarkeit von Coronavirus-Tests, - Schlüssel für eine Eindämmung der Pandemie. Der Katastrophenkoordinator der Regierung, Fernando Simón, bestätigte den Engpass vor allem für Madrid und wolle ihn "in zwei, drei Tagen abstellen". Es sei eine Frage der Logistik. Fast alle der sogenannten PCR-Kits zum molekularen Test auf Covid-19 wurden von Spanien bisher importiert, Biotech-Unternehen rüsten derzeit um, so stellt das Unternehen Certest pro Tag rund 40.000 Testkits her, die bis dato in 26 Länder der Welt exportiert wurden. Sie sollen nun mehrheitlich an spanische Kliniken gehen China meldet Impfstoff, Spanien testet auch Das chinesische Verteidigungsministerium meldete am Dienstag, dass China über einen "Impfstoff gegen das Coronavirus verfüge, der erfolgreich im Labor auf seine Wirksamkeit und Sicherheit getestet" worden sei und nun die Zulassung zum Test an Menschen erhalten habe. Wann mit einer Zulassung zu rechnen sei, blieb offen. Die spanische Regierung soll einen "experimentellen Impfstoff" zum Test an Freiwilligen, Erkrankten wie Gesunden, zugelassen haben. Mehr zum Stand der Suche nach Gegenmitteln. Wissenschaftler belegen hohe Ansteckungskapazität von Covid-19 Ein anderes Labor in China stellte indes bei Tierversuchen auch die Ansteckung über die Augen fest. Eine Studie der Unis Los Angeles und Princeton, die im New England Journal of Medicine pulbiziert wurde, beschreibt die Hartnäckigkeit des Virus. Danach könne es bis zu drei Stunden an der Luft überleben, bis zu 24 Stunden auf Papier und Pappe sowie bis zu drei Tage auf Plastikobeflächen und auf rostfreiem Stahl.  #quédateencasa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare