Coronavirus-Tests

Coronavirus: Spanien testet ab sofort auch bei leichten Symptomen

  • schließen

Spanien verstärkt die Tests auf das Coronavirus. Nun werden auch Patienten mit leichten Symptomen und Menschen, die Kontakt zu einem bestätigten Covid-19-Fall hatten, im Gesundheitszentrum getestet. Positive PCR-Labortests leiten eine verpflichtende 14-tägige Quarantäne ein. 

  • Coronavirus-Labortests sind nun auch bei leichten Symptomen vorgeschrieben.
  • Kontaktpersonen von bestätigten Covid-19-Fällen werden benachrichtigt.
  • Bei Verdacht auf Coronavirus ist eine häusliche Quarantäne verpflichtend.

Madrid - Ab sofort testet Spanien mehr Menschen auf das Coronavirus. Wer Symptome wie zum Beispiel Schmerzen oder Stechen in der Brust, Atemnot, Gliederschmerzen, Schnupfen, Halsschmerzen verspürt oder Fieber hat, sollte sich umgehend mit den Gesundheitsbehörden der jeweiligen Autonomen Region in Verbindung setzen.

Spanien führt Corona-Tests jetzt auch bei leichten Symptomen in Gesundheitszentren durch.

Das ist der Mittelpunkt des neuen Maßnahmenkatalogs des spanischen Gesundheitsministeriums, mit es die Deeskalationsphasen begleiten möchte. Termine und Beratung gibt es telefonisch, in Valencia unter 900 300 555, in Andalusien unter 900 400 061 und in Murcia unter 900 121 212. Die Behörden schätzen jeden Fall individuell ein und vergeben unter Umständen Termine für Tests im zuständigen Gesundheitszentrum des Betroffenen. Das spanische Gesundheitsministerium empfiehlt den Regionen, nach Möglichkeiten bereits 24 Stunden nach Auftreten der Symptome zu testen. Mit den neuen Tests soll die Rückkehr zur Normalität erleichtert und die wahre Anzahl der Coronavirus-Fälle im Land herausgefunden werden.

Coronavirus-Verdachtsfälle müssen in Quarantäne

Für Spanien gilt jeder, der ausreichend Symptome aufweist, die für eine Coronavirus-Infektion sprechen, als „caso sospechoso“, also Verdachtsfall. Damit verbunden ist eine verpflichtende häusliche Quarantäne, bei der man isoliert von Familienmitgliedern oder Mitbewohnern lebt. Sollte das in individuellen Fällen nicht möglich sein, bringen die Regionen Patienten auch in Hotels unter. Diese Pflicht gilt bis zum Testtermin.  

Sollte jemand mit Verdacht auf Covid-19 bereits im Krankenhaus liegen, wird dort unverzüglich ein Test durchgeführt. Auch Seniorenheime können Proben für das Labor direkt vor Ort nehmen. In den Residenzen werden die Senioren in den Räumlichkeiten der einzelnen Institutionen isoliert.

Kontakte mit Coronapatienten reicht

Die Landesregierungen sind angehalten, die Haushalte und Bewegungen ihrer bestätigten Coronavirus-Patienten, insbesondere denen, die keine Symptome auf das Coronavirus aufwiesen, zu überprüfen. Lebensgefährten, Mitbewohner und Menschen, die sich nachweislich in nächster Nähe zu diesen Personen aufhielten, müssen sich ebenfalls in häusliche Quarantäne begeben. Diese Personen müssen von der jeweiligen Landesregierung benachrichtigt werden. Als Startzeitpunkt für die Quarantäne gilt der letzte Kontakt mit dem positiv Getesteten.

Coronavirus-Schnelltests sind weniger zuverlässig als Untersuchungen im Labor.

Auch Gesundheitspersonal wird noch einmal umfassend getestet. Die Krankenhäuser sind im Zuge dessen verpflichtet, anzugeben, welches Personal während der letzten Wochen zwischenzeitlich keinen Zugang zu den nötigen Schutzmaterialien gegen das Coronavirus wie Masken und Anzüge hatte. Diese Personen müssen sich umgehend in Quarantäne begeben und werden schnellstmöglich getestet.

Hebt negativer Test die Quarantänepflicht auf?

Die angeordneten Tests werden mit dem als sehr sicher geltenden PCR-Verfahren im Labor durchgeführt. Wenn der Test negativ ausfällt, die Symptome aber weiterhin bestehen, ist die Quarantäne fortzusetzen. Sobald die Symptome verschwunden sind, wird ein Immuntest durchgeführt. Sollten die Symptome nicht verschwinden, wird ein zweiter PCR-Test durchgeführt. Das Ministerium schreibt explizit, dass es sich bei den Antikörpertests nicht um Schnelltests handelt, weil diese nicht selten Fehlerwahrscheinlichkeiten im zweistelligen Bereich aufweisen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare