Coronavirus auf dem Vormarsch

Madrid – ck. Die Weltgesundheitsbehörde (WHO) spricht nun offiziell von einer Pandemie, und auch die...

Madrid – ck. Die Weltgesundheitsbehörde (WHO) spricht nun offiziell von einer Pandemie, und auch die spanische Regierung hat es mittlerweile aufgegeben, zu beruhigen und zu beteuern, das öffentliche Gesundheitssystem habe das Virus im Griff. Nun spricht man von „schwierigen Wochen zur verstärkten Eindämmung“ des Coronavirus und greift zu drastischen Mitteln. Denn die Zahl der Fälle stieg im Lauf der Woche rasant an. Nach einer Beerdigung in Vitoria vor zwei Wochen hatten sich 150 Menschen aus den Provinzen Álava, La Rioja und Burgos mit dem Virus angesteckt. Die Bestattung gilt als der Hauptinfektionsherd in Spanien. In der Region Madrid sind mit knapp 1.400 Fällen fast die Hälfte der Infektionen in ganz Spanien aufgetreten – bis Redaktionsschluss am Donnerstagmittag wurden landesweit an die 3.000 Infizierte und 84 Tote gezählt. Knapp 200 Personen wurden indes als geheilt entlassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare