Covid-19 und Reisen

Coronavirus auf Gibraltar: Nach drei Monaten öffnet die Felseninsel seine Grenze wieder

Fußgänger an Gibraltars Grenze. Eine rote britische Telefonzelle, Autos und Lkw.
+
Drei Monate lang war Gibraltars Grenze aufgrund der Coronavirus-Krise geschlossen.
  • vonLena Kuder
    schließen

Aufgrund der Coronavirus-Krise durften drei Monate lang nur Pendler nach Gibraltar einreisen. Nun hat sich das spanische Innenministerium mit der gibraltarischen Regierung darauf geeinigt, den Grenzverkehr wieder in beide Richtungen zu öffnen.

  • Seit dem 10. Juni ist die Grenze zwischen Spanien und Gibraltar wieder für Residenten geöffnet.
  • 14.300 Pendler, 9.000 Spanier, überqueren die Grenze von Gibraltar täglich.
  • Ab dem 21. Juni dürfen Touristen nach Coronavirus-Krise Gibraltar wieder besuchen.

Gibraltar - 13 Jahre lang war Gibraltars Grenze zwischen 1969 und 1982 aufgrund eines politischen Zwists zwischen dem Vereinigten Königreich und Spanien vollkommen geschlossen. Die Menschen in Gibraltar feierten mit wehenden Union-Jack-Fähnchen am 30. Mai 1969 die neue Verfassung. Gibraltar sollte fortan keine Kronkolonie mehr sein, sondern autonomer Teil der britischen Überseegebiete. Für Spanien war das ein Affront, betrachtete es doch den Felsen an der Südspitze als Teil seines Territoriums. Durch die Verfassung rückten diese Ansprüche in weite Ferne. Diktator Francisco Franco entschied sich für eine radikale Entscheidung und ließ im Juni 1969 die Grenzen schließen, die Telefonleitungen kappen, den Schiffs- sowie Flugverkehr sperren.

Lage Nordseite der Straße von Gibraltar
Fläche 4,8 Quadratkilometer
Einwohner33.700
Amtssprache Englisch
Ethnienbritisch, spanisch, italienisch und portugiesisch
Status Überseeterritorium des Vereinigten Königreichs

Drei Monate lang war die Grenze geschlossen

Nun hat das Coronavirus dazu geführt, dass der Schlagbaum erneut unten blieb, dieses Mal allerdings (nur) für drei Monate. Bis zu 30.000 Personen passieren die Grenze üblicherweise täglich. Vergangene Woche war es zu Spannungen zwischen dem spanischen Innenministerium und der gibraltarischen Regierung gekommen. Zankapfel war der Deeskalationsplan der Zentralregierung.

 „Ich möchte Fernando Grande-Marlaska für sein Eingreifen in dieser Angelegenheit danken. Ich kenne etliche Personen, die sich seit Wochen danach sehen, ihre Familie wiederzusehen“

Gibraltars Ministerpräsident Fabian Picardo

Das Innenministerium hatte grünes Licht dafür gegeben, dass Residenten nach Gibraltar einreisen können. Dennoch führte die Nationalpolizei strenge Kontrollen durch. Zuguterletzt hatten sich die Regierungen darauf geeinigt, die Grenze am 10. Juni wieder für Residenten zu öffnen. Spanier, britische Residenten und auf Gibraltar lebende EU-Bürger dürfen nun wieder nach Gibraltar einreisen. Bis dahin erlaubte die Nationalpolizei die Einreise lediglich rund 14.300 Pendlern – davon sind 9.090 Spanier– , Briten, die in Spanien als Resident gemeldet sind, sowie Personen, die einen triftigen Grund nachweisen konnten.

Sonderrolle für Andorra und Gibraltar

Das Innenministerium hatte Gibraltar und Andorra am 16. März eine Sonderrolle eingeräumt. Für das Fürstentum Andorra und die Kronkolonie Gibraltar galten nicht dieselben Restriktionen wie an anderen Landesgrenzen. Gibraltars Ministerpräsident Fabian Picardo (GSLP) sagte nach einem Treffen mit dem spanischen Innenminister: „Ich möchte Fernando Grande-Marlaska für sein Eingreifen in dieser Angelegenheit danken. Ich kenne etliche Personen, die sich seit Wochen danach sehnen, ihre Familie wiederzusehen“, so Picardo. Wie die spanische Tageszeitung El País mitteilte, sei ausschlaggebend gewesen, dass sich beide Seiten einig sind. Dies sei unverzichtbar für die gute Beziehung zwischen La Línea de la Concepción (62.900 Einwohner) auf spanischer Seite und Gibraltar (33.700 Einwohner).

Touristen dürfen den Affenfelsen ab dem 21. Juni wieder besuchen

Wer von Gibraltar nach Spanien einreisen möchte, braucht einen gibraltarischen Ausweis oder eine Residentenbescheinigung. Wie auch in der Provinz Cádiz gelten auch hier die für die Phase 3 des Deeskalationsplans festgelegten Normen. Ab dem 21. Juni dürfen wieder Touristen den Affenfelsen besuchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare