Der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel steht am auf der Flaniermeile Las Ramblas in Barcelona an niedergelegten Kerzen und Blumen. Foto: Matthias Balk/dpa

Fall Akhanli: Berlin bittet Madrid um Nicht-Auslieferung

Barcelona/Madrid - dpa. Deutschland hat die spanische Regierung ersucht, den festgenommenen deutsche...

Barcelona/Madrid - dpa. Deutschland hat die spanische Regierung ersucht, den festgenommenen deutschen Schriftsteller Dogan Akhanli nicht an die Türkei auszuliefern und am Auslieferungsverfahren beteiligt zu werden. Das verlautete am Samstagabend aus dem Auswärtigen Amt in Berlin. Danach wandte sich die deutsche Botschaft in Madrid auf Bitten von Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) mit einem entsprechenden Wunsch an die Regierung in Madrid. Dabei habe man auch um schnellstmögliche konsularische Betreuung gebeten, hieß es. Der türkischstämmige Kölner Schriftsteller war am Samstag im Urlaub in Spanien auf Betreiben der Türkei festgenommen worden. Akhanli hat ausschließlich die deutsche Staatsbürgerschaft. Zuvor hatte Garbiel bei einem Besuch in Barcelona weiße Rosen am Tatort niedergelegt. An der weltberühmten Flaniermeile Las Ramblas gedachte er der 13 getöteten Menschen und mehr als 120 Verletzten aus mehr als 30 Ländern, unter denen auch 13 Deutsche sind. Der Minister sprach von einem „fürchterlichen“ Attentat. „Es gibt leider keine absolute Sicherheit gegenüber feigen Mördern“, sagte er. „Wir wissen, dass die Terroristen versuchen, Angst und Schrecken in den Demokratien zu verbreiten.“ Gabriel war bereits am Freitag in Barcelona eingetroffen und wollte eigentlich gleich nach seiner Ankunft gemeinsam mit seinem französischen Amtskollegen Yves Le Drian die Blumen niederlegen. Der Zugang zu dem Gedenkort war aber durch eine rechte Demonstration und eine Gegendemonstration versperrt. Gabriel besuchte stattdessen ein Krankenhaus und sprach mit einer jungen Deutschen, die bei dem Anschlag verletzt wurde, sowie mit Angehörigen. Zwei Frauen liegen in dem Hospital noch auf der Intensivstation. Beide schweben in Lebensgefahr. Eine Frau im mittleren Alter befindet sich in einem sehr kritischen Zustand.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare