Heimat für 1.200 Flüchtlinge

0
70
Flüchtlinge in Melilla. Foto: dpa

Madrid – ck/dpa. 2019 kamen weniger Migranten über das Mittelmeer nach Europa als in den fünf Jahren zuvor. Auch in Spanien kamen 2019 weniger Migranten an. Hatte das Land 2018 mit mehr als 65.000 die höchsten Ankunftszahlen unter den Mittelmeeranrainern, waren es bis Anfang Dezember 2019 nur 30.500. Dies wird auf eine bessere Kooperation mit Marokko zurückgeführt. Dennoch müssen immer wieder Menschen aus dem Meer gerettet werden.
Die amtierende Regierung hat für 2020 die Aufnahme von 1.200 Flüchtlingen aus Lagern in der Türkei, Libanon und Jordanien beschlossen. 1.200 Menschen nahm Spanien 2019 auf, 1.000 im Jahr davor und 11.500 zwischen 2015 und 2017. Die EU drängt darauf, dass mindestens 30.000 Menschen aus den Lagern eine neue Heimat finden.

Mehr in der Printausgabe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.