Katalanen demonstrieren auf der Plaza Colón in Madrid bei der Skulptur „Julia“ des Künstlers Jaume Plensa, Foto: dpa

Katalanische Eigenwilligkeit

Kataloniens Ministerpräsident Quim Torra täuschte das Volk: Die gelben Schleifen und Katalonien-Flaggen, die den Separatismus symbolisieren, dürfen in Wahlzeiten nicht an öffentlichen Gebäuden hängen.

Madrid/Barcelona – ck. Kataloniens Ministerpräsident Quim Torra hat das Volk getäuscht, als er sagte, er warte die Einschätzung des Ombudsmannes des Volkes ab. Tatsächlich lag ihm dessen Bericht, der dem Zentralen Wahlrat (JEC) recht gab, seit Tagen vor: Die gelben Schleifen und katalanischen Flaggen, die den Separatismus symbolisieren, dürfen in Wahlzeiten nicht an öffentlichen Gebäuden hängen. Nun wird Torra sie abhängen lassen. Am Samstag haben 60 Vereine, darunter die Katalanische Nationalversammlung (ANC) und Omnium Cultural, eine Flotte von 500 Autobussen und 15 AVE-Sonderzügen in Bewegung gesetzt und eine Demo in Madrid organisiert. Rund 55.000 Demonstranten haben nach Schätzungen der Zeitung „El País“ die Castellana-Allee und die Plaza de Colón in ein katalanisches Fahnenmeer getaucht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare