Badegäste sonnen sich an der Font Salà in Oliva.
+
Die Quelle Font Salà an der Costa Blanca ist ein Besuchermagnet und bietet sich ganzjährig für einen Ausflug an.

Heilquelle bei Oliva

Costa Blanca: Ausflug zur Font Salà - Wasser mit heilender Wirkung

  • Andrea Beckmann
    VonAndrea Beckmann
    schließen

Dem Quellwasser der „Font Salà“ in der Region Valencia wird eine heilende Wirkung nachgesagt. Das Wasser mit einer konstanten Temperatur von 25 Grad zieht das ganze Jahr über Menschen an.

Oliva – An der Font Salà, der „salzigen Quelle“ im Naturpark Marjal Pego-Oliva in der Region Valencia in Spanien ist ziemlich viel los. Es ist Sonntag, 14 Uhr. Viele Besucher der Quelle haben sich entschlossen, zum Mittagessen ins Restaurante-Xiringuito Font Salada einzukehren. Die Gäste verschiedener Länder haben sich unter den Schatten spendenden Sonnendächern eingefunden. Noch Anfang Oktober herrschen hier sommerliche Temperaturen und somit perfekte Bedingungen für einen Ausflug etwas nördlich der Costa Blanca.

Oliva Stadt in Spanien
Höhe25 m
Fläche59,93 km²
Bevölkerung25.199 (Stand 2018)
ProvinzValencia

Ausflug nördlich der Costa Blanca: Font Salà verspricht Heilwasser

Einer der Spanier, die heute einen Ausflug zur Font Salà in Oliva gemacht haben, ist Manolo Santacreu. „Eigentlich hatten wir nicht vor, zum Essen zu bleiben“, sagt Santacreu. Und während er sich über sein Grillfleisch hermacht, fährt er anerkennend fort: „Die Gerichte, die die Leute auf ihren Tellern hatten, sahen so verlockend aus, dass wir nicht widerstehen konnten.“ So wie Santacreu zieht das Naherholungsgebiet nördlich der Costa Blanca neben Naturliebhabern in erster Linie Leute an, die an die Heilkraft des Quellwassers glauben, das die Durchblutung fördern soll.

„Eine Stunde in dem schwefelhaltigen Wasser und ich fühle mich wie neu geboren“, schwärmt Santacreu, der aus Sagunto in der Provinz Castellón stammt und der den Oktober in seiner Ferienwohnung in Piles verbringt. „Ich lasse das Quellwasser immer auf der Haut trocknen“, mischt sich seine Frau Dolores Sánchez in das Gespräch ein. Eine Freundin von ihr fülle sich sogar immer etwas von dem Quellwasser ab, um es nach dem Ausflug mit nach Hause zu nehmen. „Es gibt auch Leute, die es trinken“, weiß Sánchez. „Dazu konnte ich mich allerdings noch nicht überwinden.

Costa Blanca: Ausflug zur Font Salà mit ihren wundersamen Geschichten

Die Bewohner in Oliva erzählen sich, dass sich an der Quelle, die an zwei Stellen entspringt und früher Ull’ Al del Burro (Quelle des Esels) genannt wurde, vor 100 Jahren ein Wunder ereignet hat. Ein Bauer habe sich nicht mehr zu helfen gewusst. Sein Esel habe eine seltsame Hautkrankheit gehabt, die nicht heilen wollte. In seiner Verzweiflung habe der Mann den Esel alleine an der Quelle zurückgelassen. Eine Woche später habe er ihn wieder aufgesucht und zu seinem Erstaunen festgestellt, dass der Esel auf wundersame Weise geheilt war. Von da an hätten die Bewohner des Ortes die Quelle mit anderen Augen gesehen und bis heute zieht sie viele Besucher an, die von der Costa Blanca aus einen Tages-Ausflug zur Font Salà starten.

Perfekt für einen Ausflug: Dank konstant angenehmer Wassertemperaturen kann man das ganze Jahr über in der Font Salà nördlich der Costa Blanca baden.

Noch heute sind die Einwohner von Oliva stolz auf die Font Salà, deren Wassertemperatur – ebenfalls auf wundersame Weise – angeblich Sommer wie Winter konstant 25 Grad betragen soll - und der einen Ausflug zur Quelle das ganze Jahr über ermöglicht. Lange Zeit war die Therme allerdings ein mit Wasserpflanzen zugewachsener Tümpel. „Die Quelle befand sich in Privatbesitz“, erzählt ein städtischer Mitarbeiter. „Sie gehörte einer Frau aus dem Dorf, die in ihrem Testament verfügte, dass sie allen Einwohnern von Oliva gehören soll.“ So sei die Gemeinde verpflichtet gewesen, sie zur Nutzung der Bürger zu säubern.

Ausflug in die Natur: Font Salá ist Teil des Naturparks bei Oliva und Pego

Die Wunderquelle befindet sich innerhalb des rund 1.250 Hektar großen Naturparks, der sich über die Gemeindegebiete Oliva und Pego nördlich der Costa Blanca erstreckt. Das weitläufige Sumpfgebiet war vor langer Zeit eine Meereslagune. Noch heute wird es ständig durch die Flüsse Racons und Bullent mit frischem Wasser versorgt, und bietet aufgrund seiner sauberen Gewässer unzähligen Pflanzen- und Tierarten einen intakten Lebensraum. Strenge Richtlinien des Naturparks mit seinen großen Reisanbauflächen haben zu einer kontinuierlichen Verbesserung der Wasserqualität geführt. Das Gebiet bietet nicht nur Wasserhühnern und Krickenten, sondern auch Süßwassergarnelen, dem endemischen Fisch Samaruc sowie afrikanischen Schmerlen einen ausgezeichneten Lebensraum.

Außerdem nisten hier Vogelarten wie die Zwergdommel, der Purpurreiher, Zwergtaucher oder der Stelzenläufer. Hauptsächlich zur Migrationszeit der Zugvögel, die in dem Park Station machen, wird in dem Gebiet Vogelbeobachtern viel geboten. Wer einen Besuch an der Quelle plant und sicher sein will, dass das Restaurant an der Font Salà geöffnet ist, kann sich unter der Rufnummer 651 62 18 90 informieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare