Die Erschaffer der Eiffelturm-Nachbildung in Dénia posieren vor ihrem Werk.
+
Rafael Martínez und seine Jungs freuen sich am Erfolg ihres Werks.

Eine Herzensangelegenheit

Costa Blanca: Wie kommt der Eiffelturm nach Dénia?

  • Andrea Beckmann
    VonAndrea Beckmann
    schließen

Passanten reiben sich in Dénia derzeit verwundert die Augen. Auf dem Grundstück eines Eisenhändlers ragt ein Eiffelturm in den Himmel.

Dénia – Innerhalb weniger Tage ist er zu einer kleinen Attraktion geworden: Auf dem Firmengelände des Eisenhändlers German Bellstedt in Dénias Industriegebiet an der Costa Blanca ragt er 14 Meter in die Höhe. Unzählige Passanten halten begeistert an, um Fotos und Selfies von dem Eiffelturm zu machen, der zwar in Spanien steht, dem Original in Paris aber so ähnlich sieht, dass sich manch einer in die Stadt der Liebe versetzt sieht.

DéniaSpanien
Autonome GemeinschaftValencia
ProvinzAlicante
LandkreisMarina Alta
Fläche 66,2 km2
Einwohner42.166 (1.1.2019)

„Dabei ist der Turm noch gar nicht komplett“, sagt Rafael Martínez und lacht, während er die jeweils 1.000 Kilogramm schweren Betonklötze inspiziert, auf denen das Bauwerk steht. Wir müssen noch einen Balkon anbringen, und der Turm soll eine Beleuchtung bekommen“, fügt er hinzu. „Damit er auch nachts so schön erstrahlt, wie sein Pate in Paris.“

Costa Blanca: Unendlich viele Stunden haben die Erschaffer des Eiffelturms in ihr Werk investiert

Martínez war es, der die Pläne für den Eiffelturm entwarf, die er dann mit seinem Kumpel Jorge Di Tommaso in die Tat umsetzte. Wie viele Stunden sie in das Kunstwerk investiert haben? „Keine Ahnung“, sagt Di Tomasso und pflichtet Martínez bei, der meint: „Wir haben sie nicht gezählt, aber es waren unendlich viele. Wir haben sehr oft bis weit nach Mitternacht damit verbracht.“ Auch zu den Kosten kann das Team keine Angaben machen. „An dem Bau waren im Endeffekt mehrere Personen beteiligt. Jeder hat da mal etwas dazugegeben, ohne großes Aufheben darum zu machen.“ Und dann weist er noch darauf hin, dass es sich bei dem Turm um ein nachhaltiges Projekt handele, da für den Bau nur gebrauchtes Eisen recycelt wurde, das zum Einschmelzen vorgesehen war.

14 Meter ragt der Eiffelturm von Dénia in die Höhe.

Sie hätten schon viele Dinge zusammen kreiert, berichtet Martínez und erzählt, dass er und Di Tomasso zu Beginn des Projekts noch Geschäftspartner einer an den Eisenhandel angrenzenden Firma gewesen seien. „Inzwischen geht zwar jeder von uns beruflich seine eigenen Wege, weil ich in meiner Autolackiererei voll ausgelastet bin“, sagt der Spanier. „Aber wenn es darum geht, solche Dinge wie den Eiffelturm oder Erfindungen auszutüfteln, sind wir weiterhin ein hervorragendes Team.“ Di Tomasso sei auch derjenige gewesen, der mit ein paar anderen Jungs die handwerklichen Arbeiten an dem Eiffelturm ausgeführt habe. „Ohne Jorge wäre das Projekt gar nicht zustande gekommen“, sagt Martínez und verrät: „Ich habe nämlich Höhenangst“, und mit Blick auf den Turm sagt er: „Ich könnte niemals dort oben arbeiten.“

Costa Blanca: Rafael Martínez hat seiner Frau mit dem Eiffelturm einen Wunsch erfüllt

Die Idee für den Eiffelturm entstand nach einer Reise nach Paris, die Rafael Martínez vor vier Jahren mit seiner Familie unternahm. „Meine Frau verliebte sich in den Eiffelturm“, erzählt Rafael. „Sie kaufte sich sogar eine Miniatur als Souvenir. Als wir wieder in Dénia waren, fragte sie mich, ob ich mir zutrauen würde, ihr einen Eiffelturm zu bauen.“ Diesen Wunsch habe er ihr gerne erfüllen wollen.

Dass der Turm am Ende 14 Meter hoch werden und knapp drei Tonnen wiegen würde, ahnte sie nicht, als sich ihr Mann an die Arbeit machte. Froh, die Mission erfüllt zu haben, wollen die Tüftler ihr Werk nun aber verkaufen und haben es bereits der Stadt Dénia angeboten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare