Camino de Santiago 2021

Spanier läuft 1200 Kilometer zu Fuß - auf Jakobsweg mit Home-Office

  • Stefan Wieczorek
    VonStefan Wieczorek
    schließen

Ein Mann aus Orihuela läuft über ein Jahr lang in Spanien den „Jakobsweg der Wolle“ und geht zugleich dem Beruf nach - dank Home-Office, oder eher: Camino-Office.

Orihuela – Der Camino de Santiago beginnt an der eigenen Haustür, lautet eine Devise des Jakobsweges. Roberto Lidón aus Orihuela an der Costa Blanca nahm es wörtlich und läuft bis Santiago de Compostela im galicischen Norden zu Fuß, während er per Home-Office dem Beruf weiter nachgeht. Der Spanier läuft den mittelalterlichen „Weg der Wolle“, ruta de la lana genannt, der in Alicante startet, quer durch Spanien führt und in Burgos bei der 800 Jahre alten Kathedrale an den Camino Francés anschließt. Seinen besonderen Jakobsweg beenden will der sportliche Berufstätige bis Ablauf des heiligen Jahres „Xacobeo“, also bis Juni 2022.

Santiago de Compostela Stadt in Spanien
Bevölkerung: 96.405 (2018)
Provinz: Provinz A Coruña

Jakobsweg in Spanien: Sportlicher Berufstätiger läuft 1200 Kilometer zu Fuß

Über 1200 Kilometer will Roberto Lidón von der Costa Blanca bis Santiago de Compostela zu Fuß bewältigen. Zugleich muss er aber auch seinem Beruf nachgehen. Dies wiederum erlaubt dem Spanier, der eine Beratungsstelle betreibt, das Home-Office. Oder, im Falle des sportlichen Pilgers besser gesagt: das Camino-Office. Wegen seines Jobs kann Lidón nicht regelmäßig gleichlange Abschnitte des Jakobswegs durch Spanien laufen. Manchmal gelingen dem leidenschaftlichen Extremsportler laut Portal „Diario de la Vega“ 40 Kilometer am Tag. Andere Male muss der berufstätige Pilger mehrere Tage lang aussetzen.

Deswegen ist der 1200 Kilometer lange Weg zu Fuß ein so langwieriges Unterfangen. Gestartet ist der Spanier von der Costa Blanca Ende 2020, als Santiago de Compostela das heilige Jahr „Xacobeo“ ausrief. Es würde wegen der Coronavirus-Krise ein verlängertes Jubeljahr werden, kündigte der Pilgerort im Norden Spaniens sogleich an. Vor dem Ende des „Xacobeo“ im Juni 2022 will der sportliche Pilger aus Orihuela seinen außergewöhnlichen Weg beenden. Es könnte klappen: Mitte September hatte der Extremsportler bereits Cuenca erreicht.

Doch was brachte den berufstätigen Spanier darauf, von der Costa Blanca bis Santiago de Compostela 1200 Kilometer zu Fuß zu laufen? „Religiös, sportlich und kulturell“ seien seine Motive, erklärte er dem Online-Portal aus Orihuela. Den Jakobsweg laufen: Ein Anreiz zum spanischen Nationalfeiertag am 12. Oktober vielleicht? Schließlich ist die Fiesta del Pilar keineswegs nur mit der Entdeckung Amerikas 1492 begründet, sondern geht im Kern auf den ersten Jakobsweg-Pilger zurück, Apostel Santiago. Mit der Fiesta del Pilar am 12. Oktober feiert Spanien Santiagos Begegnung mit der „Jungfrau von der Säule“ (Virgen del Pilar).

Gemeinsamer Brocken auf Schultern: Viele Wege, ein Beginn

Die Jungfrau erschien dem Apostel laut Legende, als er den Jakobsweg entmutigt in entgegengesetzte Richtung lief, drauf und dran, Spanien wieder zu verlassen. Die frohe Botschaft, die er verkündete, wollte hier niemand hören. Die Frau auf der Säule aber stimmte ihn um. „Versuch´s doch nochmal.“ Santiago kehrte um. Das Land wurde christlich. Was man von der Sage halten mag: Bis heute hielt sich die Tradition, unüberwindbare Probleme des Lebens mit auf den Jakobsweg zu nehmen. Manche Pilger schleppen sie in Form eines Steines im Rucksack mit, den sie an einer ausgewählten Stelle ablegen - und so die Sorge loslassen.

Jakobsweg in Spanien 2021: Lauter Steine am Camino.

In der Corona-Krise tragen Pilger einen gemeinsamen Brocken auf ihren Schultern: Klein wie ein Virus, aber tonnenschwer. Wer, wie der sportliche Spanier aus Orihuela, den „Weg der Wolle“ durch Spanien zu Fuß bewältigen will, hat dafür viele mögliche Startpunkte. An der Costa Blanca führt die Hauptader ab Alicante durch Orito, Monforte, das modernistische Novelda mit der kleinen Sagrada Família, Elda, Petrer, Sax und Villena. Doch auch Nebenwege ab Elche oder Orihuela führen Pilger auf den alicantinischen Camino. Auch an der Costa del Sol beginnt ein Jakobsweg, der „Camino Mozárabe“.

Wer nicht gleich 1200 Kilometer bis Santiago de Compostela zu Fuß laufen will, kann - etwa am 12. Oktober - bloß eine Etappe des Jakobsweges ausprobieren. Schließlich ist der Weg eines jeden Pilgers grundverschieden. Gewiss scheint indes nur eines zu sein: Der Beginn des Camino de Santiago, immer bereits an der eigenen Haustür.

Rubriklistenbild: © Stefan Wieczorek

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare