spanischen Weihnachtslotterie
+
Paula und Emily singen die Prämien der spanischen Weihnachtslotterie im Teatro Real Madrid.

Ziehung am 22. Dezember

El Gordo: Spanische Weihnachtslotterie 2021 - Gewinnzahlen - Hauptpreis geht nach Madrid und auf Kanaren

  • Judith Finsterbusch
    VonJudith Finsterbusch
    schließen
  • Marco Schicker
    Marco Schicker
    schließen

Ganz Spanien verfolgt am 22. Dezember wieder gespannt die Ziehung der Weihnachtslotterie und hofft, 2021 den Hauptgewinn, „El Gordo“, abzusahnen. Die Ziehung der „Lotería de navidad“ ist ein landesweites TV-Event.

(Alle Angaben ohne Gewähr)

El Gordo live - Spanische Weihnachtslotterie, Ergebnisse - Gewinnzahlen:

22. Dezember, 12:12 Uhr: High Noon in Spanien, der „Gordo“ ist gefallen. Paula und Fernanda singen 4.000.000 Euro, (400.000 pro Zehntellos) auf die Losnummer: 86148. 129 Losserien mit dieser Nummer wurden im Bahnhofsviertel Atocha von Madrid verkauft, weitere 40 Serien in Las Palmas de Gran Canaria, sowie weitere in Santoña (Cantabria), Ayamonte (Huelva).

Ihr Los können Sie unter anderem hier überprüfen.

11:46 Uhr: Eine weitere 5. Prämie über 60.000 Euro ist ausgelost (6.000 Euro pro Zehntellos), Nummer: 24198. In Benidorm, Elche, Alicante, Málaga und auf Mallorca freut man sich u.a. jetzt.

11:32 Uhr: Die dritthöchste Prämie ist gezogen, 500.000 Euro (50.000 pro Zehntellos) gehen an die Losnummer 19517. Das Geld geht u.a. nach Valencia, Almería und Badajoz.

11:13 Uhr: Jetzt geht es Schlag auf Schlag. 60.000 Euro (6.000 pro décimo) gehen an die Nummer: 26711. Verkauft u.a. in Dolores, Madrid, Los Alcázares, Murcia, Málaga.

11:11 Uhr: Weitere 200.000 Euro (20.000 Euro pro Zehntellos) gehen an die Nummer 91179.

10:59 Uhr: 200.000 Euro (20.000 pro décimo) gehen auf die Losnummer: 42833. Gewinner u.a. in Elche, El Campello, Benidorm, Alicante, Torrevieja, Orihuela, Sevilla und Barcelona.

10:48 Uhr: Die zweithöchste Prämie ist ausgelost: 1.250.000 Euro (125.000 Euro auf das Zehntellos) entfallen auf die Nummer 72119. Die meisten Lose davon wurden in der Provinz Vizcaya im Baskenland verkauft.

Die Lose für Spaniens Weihnachtslotterie werden in Zehntellose unterteilt.

10:03 Uhr: Weitere 60.000 Euro (6.000 auf das Zehntellos) gehen auf die Nummer: 70316. Gewinner u.a. in Barcelona, Valencia, San Pedro del Pinatar, Murcia, Manises. Mittlerweile haben sich vier Kinder heiser gesungen, der „dicke“ Preis lässt dieses Jahr aber noch auf sich warten.

9:23 Uhr: Die erste größere Prämie ist gefallen - Auf die Nummer 92052 entfallen 60.000 Euro, 6.000 Euro auf das Zehntellos. Gewinner gibt es u.a. in Murcia und in Benidorm.

9:20 Uhr: Spanien steht still, bzw. sitzt geschlossen vor den Fernsehern, in Büros, Cafés, Zuhause, die Spannung steigt... Wann „fallen“ die ersten größeren Prämien? Und wo? Ihr Los können Sie unter anderem hier überprüfen.

9:14 Uhr: Der traditionelle Zähl-Sing-Sang der Kinder im Teatro Real in Madrid hat begonnen, Prämien über 1.000 Euro auf das ganze Los (100 EUR pro Décimo) werden abgesungen.

Erstmeldung: Madrid - Spanien macht sich nichts aus dem Advent, Startschuss für die Vorweihnachtszeit ist an den Feiertagen zum 6. und 8. Dezember. Wobei etliche Spanier schon im Sommer-Urlaub an Weihnachten denken: Dann werden die ersten Lose für die große Weihnachtslotterie gekauft - in der Hoffnung, dass der Urlaubsort Glück für den dicken Geldsegen in Form des „El Gordo“ bringt. Keine Lotterie der Welt schüttet so viele Millionen auf einmal aus wie die spanische Weihnachtslotterie: 2021 sind 2,408 Milliarden Euro im Topf.

Gewinne, Gewinne, Gewinne: Spanien schachert um die Lose für die Weihnachtslotterie

Das Geschachere um die Lose beginnt in den spanischen Familien und Freundeskreisen spätestens Anfang Dezember, der Gruppenzwang ist immens. Zu groß ist die Angst, dass der Hauptgewinn ausgerechnet auf das Los fällt, das auf der Arbeit, im Sportverein, in der Schule der Kinder, in der Fiesta-Gruppe oder in der Bar nebenan gemeinschaftlich gekauft wurde und man als Einziger nicht mitgemacht hat. Und der Hauptgewinn „El Gordo“, lässt sich mit vier Millionen Euro durchaus sehen. Denn eigentlich heißt nur der erste Preis „der Dicke“, auch wenn sich der Name längst als Synonym für die ganze Weihnachtslotterie in Spanien durchgesetzt hat.

Dass eine Einzelperson wirklich „El Gordo“, also vier Millionen Euro auf einen Schlag bei der Weihnachtslotterie abräumt, ist äußerst unwahrscheinlich. Denn ein ganzes Los kostet auch 2021 wieder stolze 200 Euro, üblich ist es deshalb in Spanien, Zehntellose zu je 20 Euro zu kaufen. Auf ein Zehntellos kommt damit ein Hauptgewinn von immerhin noch 400.000 Euro. Das System funktioniert wie folgt: Alle Lose sind mit einer fünfstelligen Nummer versehen, von 00.000 bis 99.999. Dementsprechend gibt es 100.000 verschiedene Nummern. Diese werden aufgeteilt in Serien, es gibt 172 Serien, also jeweils 172 Lose mit derselben Nummer. Jedes dieser 172 Lose ist in zehn Zehntellose unterteilt, auf Spanisch Décimos genannt. Es gibt also für jede fünfstellige Nummer 1.720 Zehntellose, und somit im Zweifelsfall auch 1.720 verschiedene Gordo-Gewinner.

Tippgemeinschaften für „El Gordo“ 2021: Weihnachtslotterie schüttet dutzende Gewinne aus

Beim Kauf der Lose für die Weihnachtslotterie ist es in Spanien üblich, Tippgemeinschaften zu bilden. So einigt sich etwa die Familie auf eine Losnummer und jeder kauft ein Zehntellos davon. Eine andere beliebte Variante ist, sich etwa am Arbeitsplatz zusammen zu tun und einen großen Topf zu bilden, in den jeder ein oder zwei Lose wirft. Die eventuellen Gewinne und im besten Fall „El Gordo“ werden dann anschließend unter allen, die mitgemacht haben, aufgeteilt.

Neben dem dicken Hauptgewinn schüttet die Weihnachtslotterie in Spanien noch jede Menge andere Preise aus, darunter den zweiten bis fünften Preis, bei denen es 2021 folgende Geldsummen zu gewinnen gibt:

GewinnAnzahl der prämierten LosnummernGewinn für ein LosGewinn pro Zehntellos
El Gordo (Hauptgewinn)14 Millionen Euro400.000 Euro
Zweiter Preis11,25 Millionen Euro125.000 Euro
Dritter Preis1500.000 Euro50.000 Euro
Vierter Preis2200.000 Euro20.000 Euro
Fünfter Preis860.000 Euro6.000 Euro

Doch damit nicht genug, die Weihnachtslotterie schüttet noch viele weitere kleine Preise aus. Zehntellose, bei denen die letzten zwei, drei oder vier Ziffern mit denen des „El Gordo“ übereinstimmen, sind mit jeweils 120 Euro prämiert. 2.000 Euro pro Zehntellos gibt es für die zwei Losnummern, die in der Ziffernfolge jeweils direkt vor oder direkt nach dem Hauptgewinn kommen. Fällt „El Gordo“ beispielsweise auf die Gewinnzahl 12.345, wären die beiden prämierten Losnummern die 12.344 und die 12.346, dieser Gewinn nennt sich „aproximaciones“, Annäherungen. Solche Annäherungen gibt es nicht nur beim Hauptgewinn, sondern auch beim zweiten Preis mit einem Gewinn von 1.250 Euro pro Zehntellos, beim dritten Preis sind es noch 960 Euro. Und so gibt es zahlreiche weitere Zahlenspiele, die für die immense Gesamtsummer der spanischen Weihnachtslotterie sorgen.

Ziehung der Weihnachtslotterie in Spanien: Kinder singen Gewinne und „El Gordo“

Ein wahres Spektakel und heimlicher Höhepunkt der Weihnachtszeit ist in Spanien die Ziehung der Weihnachtslotterie am 22. Dezember. Sie wird live und in voller quälender Länge aus dem Teatro Real in Madrid im Fernsehen übertragen und findet so ihren Weg in jede noch so kleine Dorfkneipe. Die Ziehung der Kugeln mit den Gewinnnummern aus überdimensionalen goldenen Lostrommeln, die unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen in das Theater gekarrt werden, übernehmen traditionell Schüler der Ildefonso-Schule in Madrid. Aus einer Lostrommel zieht ein Kind die Kugel, auf der steht, welcher Gewinn nun verkündet wird, aus einer zweiten die prämierte Nummer. Und statt die Nummern einfach herunterzurattern, werden sie gesungen, am Ende einer jeden Losnummer folgt ein langgezogenes „Euuuurooooo“. Die unendliche Abfolge von Zahlen und Euuuuuroooos werden auch 2021 wieder Millionen Spanier vor dem Fernseher oder Radio verfolgen, ist ein großer Gewinn gezogen, dauert es nicht lange, bis Bilder von Sektduschen der glücklichen Gewinner über die TV-Bildschirme flimmern.

66,6 Euro gibt jeder Spanier nach Schätzungen der staatlichen Lotterie 2021 für Lose der Weihnachtslotterie aus, immerhin einen Euro mehr als beim Gordo 2020. Dabei sind die Unterschiede von Region zu Region groß. Die meisten Lose kauft man in Kastilien und León mit gut 104 Euro pro Kopf, gefolgt von Asturien und La Rioja mit jeweils knapp 97 Euro. Die Region Valencia liegt beim Los-Kauf etwas über dem Mittelfeld mit 75 Euro, Murcia kommt auf die durchschnittlichen 66 Euro pro Kopf, Andalusien auf knapp 53. Am knauserigsten, die Exklaven ausgenommen, sind in Spanien 2021 die Inselbewohner: Die Kanaren kaufen gerade einmal zwei Zehntellose für 41 Euro, auf den Balearen sind mit 38 Euro noch nicht einmal zwei Décimos pro Kopf drin.

Lose für Spaniens Weihnachtslotterie: Vorsicht bei Internet-Anbietern

Und wo kauft man nun am besten Lose für die Weihnachtslotterie? In Spanien sind die Décimos schon ab Juli zu haben, wegen des Geschäfts im Sommerurlaub. Verkauft werden die Lose in allen offiziellen Lotterie-Annahmestellen, aber auch in vielen Bars, Restaurants oder Vereinen. Bei letzteren kostet ein Zehntellos oftmals 22 oder 23 Euro, die Differenz kommt direkt dem Verein zugute. Auch ist es dort üblich, die Zehntellose noch einmal zu stückeln und nur Beteiligungen von wenigen Euro zu verkaufen.

Vor dem Lottobüro „Doña Manolita“ in Madrid haben Loskäufer für die Weihnachtslotterie am Wochenende Schlangen gebildet.

Die längsten Schlangen bilden sich in Spanien immer vor denselben Lotterie-Annahmestellen. In dem katalanischen Dorf Sort - Deutsch: Glück - etwa versuchen jedes Jahr hunderte Spanier ihr Glück. Auch das Lottobüro Doña Manolita in Madrid wird jedes Jahr im Dezember nahezu eingerannt, am Brückenwochenende um den 6. Dezember bildeten sich dort 2021 bis zu zwei Kilometer lange Schlangen über mehrere Straßenzüge hinweg. Warum? Manolita ist die älteste Lotto-Verkaufsstelle in der Hauptstadt und hat dementsprechend im Laufe der Jahre besonders viele Gewinne ausgeschüttet. Zu beliebten Pilgerstätten werden auch jedes Jahr die Lottobüros, die im Vorjahr die Lose mit der Gewinnzahl des „Gordo“ verkauft haben.

Längst werden die Lose für die Weihnachtslotterie aber nicht nur in den Lottobüros in Spanien verkauft, sondern auch online, sodass auch aus dem Ausland mitgezittert werden darf. Erste Anlaufstelle zumindest in Spanien ist die offizielle Internet-Seite der spanischen Lotterie Loterías y Apuestas del Estado. Dort müssen sich Loskäufer zunächst mit ihrer Ausweisnummer registrieren, anerkannt werden dabei nur der spanische Personalausweis (DNI) und die Ausländer-Identifikationsnummer NIE. Auch in Deutschland gibt es zahlreiche Internetseiten, die Lose zum Verkauf anbieten. Dabei ist jedoch größte Vorsicht geboten: Bei vielen Anbietern kauft man letztendlich gar kein Los, sondern Wettanteile auf den Hauptgewinn. Auf anderen, großen Lotto-Seiten sind durchaus „echte“ Zehntellose zu haben, dort kostet ein Décimo dann aber auch gleich stolze 35 Euro und somit 15 Euro mehr als in Spanien.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare