Ein weißer Hai schwimmt durch ein Aquarium.
+
Ein Weißer Hai ist in Spanien in einen Hafen geschwommen (Symbolbild).

Seltene Sichtung

Spanien: Weißer Hai überrascht Arbeiter im Hafen - Fünf Meter langes Exemplar

  • Judith Finsterbusch
    VonJudith Finsterbusch
    schließen

Ein Weißer Hai ist in Spanien in einen Hafen geschwommen. Das fünf Meter lange Exemplar sorgte für Aufsehen - Gefahr bestand aber nicht.

A Coruña - Es war zwar nur eine Stippvisite, aber eine von denen, die Aufsehen erregen: Am 29. September ließ sich ein Weißer Hai in Spanien blicken, und zwar in Punta Langosteira, dem Außenhafen von A Coruña in Galicien. Der Besuch war nur von kurzer Dauer, das etwa fünf Meter lange Tier schwamm ins Hafenbecken und wenige Minuten später wieder Richtung offenes Meer. Die Hafenbehörde meldete den Vorfall der Umwelteinheit der Guardia Civil, Seprona, und der Küstenwache.

Weißer Hai
Gewicht520 – 1.100 kg (Erwachsener)
Geschwindigkeit56 km/h (Maximum, In kurzen Stößen)
ArtWeißer Hai
GattungCarcharodon
LängeWeiblich: 4,5 – 6,4 m, Männlich: 3,4 – 4,1

Weißer Hai in Spanien gesichtet: Fotos und Videos

Die überraschten Arbeiter des Hafens im Norden von Spanien fotografierten und filmten den Weißen Hai, auf dem Twitter-Account der Hafenverwaltung sind Aufnahmen des Exemplars zu sehen. Zu Zwischenfällen mit Booten oder Menschen wie bei den Orcas, die in Spanien scheinbar gezielt Segelboote rammen, kam es bei dem Hai-Besuch in Galicien nicht.

Dass ein Weißer Hai in Spanien gesichtet wird, ist außergewöhnlich. 2018 sorgte ein Weißer Hai südlich von Mallorca, vor der Balearen-Insel Cabrera für Aufsehen. Tatsächlich war es das erste Exemplar dieser Art, das dort seit Jahrzehnten gesichtet wurde. Häufiger kommt es in spanischen Gewässern vor, dass Blauhaie - auf Spanisch tintoreras genannt - gesichtet werden. Dass sie sich der Küste nähern - wie diesen Sommer, als sich ein Blauhai an den Strand von Benidorm verirrte - ist aber ebenfalls selten. Meist handelt es sich dann um kranke oder verletzte Tiere.

Der Weiße Hai und sein schlechtes Image - In Spanien kaum Gefahr

Der Weiße Hai kommt sowohl im Atlantik als auch - eingewandert - im Mittelmeer vor. Wie viele Exemplare in spanischen Gewässern schwimmen, ist unklar. Im gesamten Mittelmeer dürfte es nach vorsichtigen Experten-Schätzungen aber lediglich ein paar Hundert Exemplare geben. Beim Baden ist die Wahrscheinlichkeit somit wesentlich größer, mit einem anderen gefährlichen Meeresbewohner in Spanien Bekanntschaft zu machen. Der Weiße Hai dagegen ist vor allem durch die Fischerei als unbeabsichtigter Beifang oder gezielte Beute auf der Jagd nach Trophäen vom Aussterben bedroht. Er steht etwa auf der Roten Liste der Tierschutzorganisation IUCN und kommt in allen Verbreitungsgebieten nur noch selten vor.

Sein Image als mörderisches Monster hat der Weiße Hai dem gleichnamigen Film von Steven Spielberg zu verdanken. Auf dem Speiseplan vom Weißen Hai stehen Menschen eigentlich nicht, vielmehr ernähren sich die Haie von großen Tieren wie Robben, Delfinen oder Pinguinen. Vereinzelt kann es aber zu Attacken auf Menschen kommen, vermutlich, weil die Haie Surfbretter, Taucher oder Schwimmer von unten mit großen Meerestieren verwechseln. Solche Zwischenfälle ereignen sich aber nur selten und wenn, dann eher vor der Küste von Kalifornien oder Südafrika, wo der Weiße Hai wesentlich weiter verbreitet ist als in Spanien und im gesamten Mittelmeer.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare