Netflix-Serie "The Squid Game"
+
Szene aus der ersten Staffel der Netflix-Serie „Squid Game“. In Spanien ist die Serie auch bei Kindern beliebt.

Rekord-Serie aus Südkorea

„Squid Game“: Polizei in Spanien warnt Eltern - Netflix-Serie zu brutal für Kinder

  • Judith Finsterbusch
    VonJudith Finsterbusch
    schließen

Die Netflix-Serie „Squid Game“ bricht weltweit Rekorde. Die Polizei in Spanien warnt jetzt jedoch Eltern vor „El Juego del Calamar“: Für Kinder sei die Serie absolut ungeeignet.

Es dauerte nur wenige Tage, bis die südkoreanische Serie „Squid Game“ (auf Spanisch „El Juego del Calamar“) beim Streaming-Anbieter Netflix weltweit zum Hit wurde. Am 17. September war Erstausstrahlung, und kurz darauf brach die Serie bereits Rekorde, es zeichnet sich ein ähnlicher Erfolg ab wie bei der spanischen Netflix-Serie „Haus des Geldes“ oder im Original „La casa de papel“. Jetzt warnt jedoch die Polizei in Spanien vor der Serie: Das Format könnte zur Gefahr für Kinder werden.

„Squid Game“ auf Netflix: Polizei in Spanien warnt vor brutaler Serie

Die Handlung von „Squid Game“ ist schnell erzählt: Mehrere Personen stecken in finanziellen Schwierigkeiten und akzeptieren die Einladung zu einem vermeintlichen Kinderspiel, bei dem ein großer Geldgewinn lockt. Bei den einzelnen Spielen, basierend auf Klassikern aus der Kindheit, geht es jedoch letztendlich um den nackten Kampf ums Überleben. Wer es nicht vor dem Ablaufen der Zeit in die nächste Runde schafft, wird erschossen. Die Wettkämpfe in den neun Folgen von „El Juego del Calamar“ sind brutal und werden genauso brutal auf dem Bildschirm erzählt. In Spanien hat der Netflix-Erfolg jetzt eine Diskussion ausgelöst, die Serie auch bei Kindern und Jugendlichen Gesprächsthema ist.

„Squid Game“ hat die offizielle Altersempfehlung ab 16 Jahren, doch scheinbar gibt es auch zahlreiche Kinder – sogar im Grundschulalter – die die Netflix-Serie verfolgen. Die Guardia Civil in Albacete, Spanien, warnte etwa jüngst auf ihrem Twitter-Kanal: „Es gibt Mode-Serien im Fernsehen, die für bestimmte Altersgruppen nicht geeignet sind. Selbst wenn alle Welt darüber spricht. Bitte achtet darauf, was eure Kinder sich anschauen“, schreibt die Polizei. Dazu postet sie das Bild von einem der Protagonisten der Serie mit einer Sprechblase: „Liebe Eltern, wir erinnern daran, dass ,El Juego del Calamar‘ nicht für Minderjährige im Schulalter geeignet ist.“

Besorgte Lehrer in Spanien: Schüler spielen „Squid Game“ nach

Auch Lehrer haben in Spanien bereits darauf aufmerksam gemacht, dass Kinder die Wettkämpfe aus der Netflix-Serie auf dem Pausenhof nachspielen. „Ich bin seit mehreren Tagen im Schock. ,El Juego del Calamar‘ ist der letzte Schrei unter den Schülern“, schreibt etwa eine Grundschul-Lehrerin auf Twitter. In dem Beitrag berichtet die Pädagogin, dass mehr als die Hälfte der Kinder zwischen acht und neun Jahren an ihrer Grundschule die Serie „Squid Game“ gesehen hätten. Aufmerksam wurden die Lehrer, als mehrere Kinder in der Pause vermeintliche Kinderspiele spielten – allerdings mit Schussgeräuschen und Klassenkameraden, die „tot“ zu Boden fielen. Auch an einer belgischen Schule ist die Netflix-Serie „Squid Game“ zum Problem geworden, berichtet ruhr24.de*.

Erfolgreiche spanische Netflix-Serien

„Schergen des Midas“ und „La Valla“

„Sky Rojo“ und die Hölle auf Erden

„Haus des Geldes“ - „La casa de papel“

Eine Umfrage unter den Dritt- und Viertklässlern ergab schließlich, dass mehr als die Hälfte der Kinder die Netflix-Serie gesehen hatte. Davon einige Schüler alleine am Handy, andere zusammen mit ihren Eltern. Der Beitrag der Lehrerin aus Spanien wurde auf Twitter bereits über 3.000 Mal geteilt. Experten warnen jedoch nicht nur vor den gewalttätigen Szenen in „Squid Game“, sondern auch vor den vermittelten Botschaften, die für Kinder gänzlich ungeeignet sind. Allen voran die, dass ein Menschenleben nichts wert ist. *costanachrichten.com und ruhr24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare