Finales Duell einer Western-Show für Touristen.
+
In den einstigen Filmkulissen in Andalusien werden für die Besucher merhmals täglich Western-Shows dargeboten.

Filmkulissen in Andalusien

Western aus Spanien: Hier drehte Sergio Leone mit Clint Eastwood

  • José Antonio Nieto
    vonJosé Antonio Nieto
    schließen

Schießpulver, Prügeleien und verschwitzte Anti-Helden auf Pferden: Mitte der 60er Jahre erlebten die amerikanischen Western ein europäisches Revival. Gedreht wurden die Spaghetti-Western oder Italo-Western zum Teil in der Wüste von Tabernas in Andalusien. Noch heute können die Filmstudios in Spanien besichtigt werden - auf den Spuren von Sergio Leone und Clint Eastwood.

Verschwitzt und schmutzig reiten die wortkargen Anti-Helden durch staubige Wüstenlandschaften in den berühmten Spaghetti-Western von Sergio Leone, mit denen der italienische Regisseur Mitte der 1960-er Jahre dem kriselnden, uramerikanischen Filmgenre neues Leben einhauchte. Stilprägend und zugleich wegweisend für die Welle an Imitationen, die Leone lostreten sollte, war insbesondere sein Meisterwerk „Il buono, il brutto il cautivo“, welches in Deutschland recht unpassend mit „Zwei glorreiche Halunken“ übersetzt wurde. Was nicht jeder weiß: Gedreht wurden die „Western“ zum Teil in einer Wüste in Spanien, genauer gesagt in Andalusien.

TabernasWüste in Spanien
Fläche280 km²
ProvinzAlmería
Autonome GemeinschaftAndalusien

Wo sich einst Clint Eastwood in Spanien prügelte: Western-Dörfer in Andalusien stehen noch heute

Der Klassiker des Spaghetti-Western oder Italo-Western mit einem jungen Clint Eastwood in der Hauptrolle wurde vor gut einem halben Jahrhundert teilweise in den Kulissen gedreht, die der italienische Regisseur Sergio Leone in der Wüste von Tabernas in Andalusien eigens für seine Filme errichten ließ. Die Western-Dörfer stehen dort noch immer und sind heute mehr denn je eine der wichtigsten touristischen Attraktionen der Provinz Almería im Südosten von Spanien.

Ein wahrer Publikumsmagnet für Spanien-Urlauber in der Wüste von Tabernas ist das „Mini Hollywood“, das von der Hotelkette Playa Senator aus Roquetas geführt wird. Dieses wurde von seinen Betreibern bereits vor Jahren mit einem umfangreichen Zoo, der Tiere aller Kontinente beinhaltet, erweitert und nach dem großflächigen Ausbau in „Parque Tematico Oasys“ umbenannt. Längst handelt es sich also um einen Themenpark, der über den eigentlichen Fokus auf die Western-Filme von Sergio Leone und mit Clint Eastwood hinausgeht.

Western-Dorf als Filmkulisse in Spanien: Saloon, Bank und Galgen in der Wüste von Andalusien

Die ehemaligen Filmkulissen in Andalusien umfassen ein Western-Dorf mit allem, was dazu gehört: Saloon, Bank, Sheriff-Büro samt Gefängniszellen und natürlich ein Galgen. Sogar ein kleiner Friedhof mit Holzkreuzen ist vorhanden. Fehlen dürfen auch nicht ein Souvenirladen sowie ein Fotostudio in dem man sich für ein Erinnerungsfoto wahlweise als Soldat, Bandit, Farmer oder Indianer verkleiden kann - schließlich müssen Spanien-Touristen entsprechend abgefertigt werden.

In dem Western-Dorf in Spanien werden mehrmals pro Tag auch verschiedene Shows geboten, sowohl von Stuntmen realisierte Wild-West-Szenen mit Schießereien und Prügeleien à la Clint Eastwood als auch musikalische Darbietungen im Saloon mit Can-Can-Tänzerinnen. Das vielfältige Angebot runden schließlich ein Kutschenmuseum und ein weiteres Museum mit historischen Filmkameras ab.

Die in den 1960-er Jahren errichteten Western-Dörfer im Süden von Spanien dienen heute als Besuchermagneten in Andalusien.

Western-Dorf in Andalusien: Kulissen im Süden von Spanien werden noch heute genutzt

Ein etwas anderes Konzept verfolgt hingegen das Western-Dorf „Texas Hollywood“, ebenfalls in der Wüste von Tabernas in Andalusien. Hier ist es nicht ganz so überlaufen, stattdessen hat sich das Film-Dorf im Süden von Spanien eine größere Authentizität bewahrt. Das liegt nicht zuletzt daran, dass die Kulissen nicht nur als Besucherattraktion dienen, sondern bis heute für Dreharbeiten genutzt werden - Sergio Leone dürfte es freuen. Das von dem ehemaligen Stuntman Rafael Molina geleitete „Texas Hollywood“ in Spanien ist unter Cineasten daher auch als Filmstudio „Fort Bravo“ bekannt. In diesen werden nach wie vor Spielfilme gedreht, obgleich das Western-Genre nicht mehr so im Trend liegt wie in vergangenen Tagen.

Im „Fort Bravo“ werden regelmäßig aber zum Beispiel TV-Serien, Werbeclips oder Musikvideos produziert, für die Western-Kulissen gebraucht werden. Schließlich hat das Filmstudio in Spanien nicht nur ein Western-Dorf, sondern auch noch ein typisch mexikanisches Dorf, ein Indianer-Lager mit Tipi-Zelten und sogar ein Soldaten-Fort - Amerika und Mexiko vereint in Andalusien. So ist die Wüste von Tabernas einer von vielen beliebten Drehorten in Spanien, die immer wieder für die Produktion von Filmen oder Serien herangezogen werden.

Western-Gefühl für Spanien-Touristen: Shows und Tanz in Andalusien

Was die eigentlichen Western-Kulissen und dessen Serviceangebote anbetrifft, steht das „Texas Hollywood“ seinem nahe gelegenenen Konkurrenten kaum in etwas nach. Auch hier werden täglich mehrmals die zu typischen Western-Shows mit Stuntmen und Can-Can-Tanzaufführungen geboten. Und auf der Anlage ist ebenfalls neben Restaurant und Saloon ein Souvenirladen mit Andenken sowie ein Fotostudio mit Kostümen zum Verkleiden vorhanden.

In dem Western-Dorf Texas Hollywood in Spanien kann man sich in einer Kutsche durch die Kulissen fahren lassen.

Ein zusätzliches Angebot, das für den Erhalt der Kulissen und des Filmstudios eine weitere Einnahmequelle darstellt, sind die erst vor wenigen Jahren hinzugekommenen Bungalows und Holzhütten. In diesen kann man sich einmieten, wenn man etwas länger als nur einen Tag in das Western-Ambiente in Spanien eintauchen möchte. Wie ein richtiger Cowboy - oder auch wie Clint Eastwood - kann man sich schließlich auch bei einer Kutschentour durch das Western-Dorf oder gar einem Reitausflug in die umliegende Wüstenlandschaft Andalusiens fühlen.

Mehr als Western aus Spanien: Wüste in Andalusien mit einzigartiger Landschaft

Ein Ausflug in die Umgebung lohnt sich allemal: Die Wüste von Tabernas in Almería ist die einzige natürliche Wüste in Europa. In dieser einzigartigen Landschaft in Andalusien wurden ab den 50er Jahren mehr als 300 Filme gedreht - längst nicht nur Western. Seit 1989 steht die Wüste in Spanien unter Naturschutz, vergangenes Jahr wurde Tabernas von der Eurpäischen Filmakademie zum „Schatz der europäischen Filmkultur“ ausgezeichnet.

Im Sommer ziehen die Westerndörfer in Andalusien trotz der etwas abschreckend hohen Temperaturen in Süd-Spanien das meiste Publikum an. Sonnenschutz und ausreichend Flüssigkeit sollte man auf keinen Fall vergessen. Beide Westerndörfer bieten zudem einen Pool, in dem sich Besucher erfrischen kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare