Liebesgeschenke aus Steuerparadies

Madrid – ck. Schweizer Staatsanwälte und die spanische Antikorruptionsstaatsanwaltschaft untersuchen...

Madrid – ck. Schweizer Staatsanwälte und die spanische Antikorruptionsstaatsanwaltschaft untersuchen die Herkunft von Geldern, die den emeritierten König Juan Carlos mit illegalen Geschäften in Verbindung bringen könnten. Mehrere Parteien, darunter Unidos Podemos (UP), forderten einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss über die mögliche Korruption von Juan Carlos I., der Antrag wurde jedoch am Dienstag vom Parlamentsvorstand mit der Mehrheit von PSOE, PP und Vox abgelehnt. Die PSOE würde Ermittlungen nur zustimmen, wenn das die Anwälte des Abgeordnetenkongresses empfehlen. Doch die raten ab. Der König ist laut Verfassung unantastbar und keinerlei Rechenschaft schuldig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare