Spanien, Palma: Urlauber tummeln sich dicht an dicht in der Hochsaison am Strand von El Arenal.
+
Beliebtestes Ziel für Partyfreunde auf Mallorca, der größten Insel der Balearen, ist die Playa de Palma, wo auch der Badeort El Arenal mit dem Party Hotspot Ballermann liegt.

Deutschlands 17. Bundesland

Mallorca: Die größte Insel der Balearen bietet mehr als nur Ballermann und Sangría

Mallorca ist eine Wundertüte vielfältiger Angebote vom Partytrubel am Ballermann bis zu einsamen Wanderungen durch die Bergwelt der Tramuntana. Auf der Balearen-Insel findet jeder Urlauber sein eigenes Paradies.

  • Alleine 2019 zog es über 4,5 Millionen Deutsche nach Mallorca.
  • Die Balearen-Insel verzaubert mit ihren schönen Stränden und ihrer landschaftlichen Vielfalt.
  • Das milde Klima macht sie zu einem ganzjährigen Reiseziel in Spanien.

Palma de Mallorca – Mallorca ist die größte der balearischen Inseln, zu denen auch Menorca, Ibiza und Formentera gehören. Die Balearen liegen im westlichen Mittelmeer rund 170 Kilometer vom spanischen Festland entfernt.

Mallorca besticht durch große geografische Vielfalt. Der Westen wird von den fast menschenleeren Höhenzügen der Serra de Tramuntana und Steilküsten geprägt. Der Puig Major ist mit 1.445 Metern der höchste Berg der Insel. Östlich der Berge liegt die Tiefebene Es Pla, die aufgrund der intensiven Landwirtschaft als Brotkorb der Insel gilt. Hier zeigt sich die Insel häufig noch von ihrer ursprünglichen Seite. Ganz im Osten erhebt sich mit den Serres de Llevant ein weiterer Höhenzug. Der Südwesten wird von der großen Bucht von Palma geprägt. Im Einzugsbereich der Inselhauptstadt Palma lebt heute fast die Hälfte der Bevölkerung.

Noch bis in die 1950er-Jahre war Mallorca durchweg landwirtschaftlich geprägt. Mit der Aufhebung des Visumzwangs für ausländische Besucher und dem steigenden Wohlstand in Mitteleuropa setzte in den 60er-Jahren der Massentourismus ein. Von 1960 bis 1973 verachtfachten sich die Besucherzahlen von 360.000 auf 2,8 Millionen. Heute begrüßt die Insel jährlich rund 14 Millionen Gäste - zumindest vor der Coronavirus-Epidemie.

Mallorca: Königin der Balearen

Die Balearen bilden eine autonome Gemeinschaft innerhalb Spaniens. Der Name leitet sich von den gefürchteten Els Foners Balears genannten Steinschleuderern der Inseln ab, die in der Antike als Söldner tätig waren und sich heftig gegen die römischen Invasoren wehrten. Palma de Mallorca ist Verwaltungssitz der Balearen, zu denen fünf bewohnte und 146 unbewohnte Inseln zählen. Als Amtssprachen sind Spanisch und Katalanisch gleichberechtigt. Rund 78% der Bewohner leben auf der mit Abstand größten Insel Mallorca.

Sonne pur: Das Wetter auf Mallorca

Einer der Hauptgründe für die Popularität der Balearen-Insel ist das milde Klima. Die Berge im Westen halten die „Tramontana“ genannten kalten Nord- und Westwinde fern. Die anderen Regionen profitieren dadurch von milden Wintern und geringen Niederschlägen.

In den Sommermonaten zeigt sich das Wetter auf Mallorca durchweg sonnig und angenehm. Die Temperaturen steigen im Juli und August auf 30°C und sinken im Winter kaum unter 6°C. Schnee und Frost sind ausgesprochen selten. Wintergäste müssen lediglich mit häufigeren Regenfällen rechnen. Die Wassertemperatur steigt im Sommer schnell auf angenehme 25°C.

Das milde Klima lockt Besucher fast ganzjährig auf die Insel. Den ersten Besucheransturm löst die Mandelblüte ab Februar aus. Anschließend kommen Sportler, die sich auf den Balearen auf die Sommersaison vorbereiten. Mit den Osterferien beginnt die Hauptsaison, die bis zu den Herbstferien anhält. Anschließend kommt Mallorca für kurze Zeit zur Ruhe und gehört wieder den Einheimischen. Wer dennoch kommt, der genießt die Leere der Urlaubsorte und das kulturelle Angebot der Hauptstadt Palma.

Urlaub auf Mallorca: Sehenswürdigkeiten und mehr

Der Urlaub beginnt eigentlich immer auf dem internationalen Flughafen östlich von Palma. Wer eine Pauschalreise auf die Königin der Balearen gebucht hat, wird hier von der Reiseleitung in Empfang genommen und mit einem Bus zum Zielort gebracht. Individualurlauber fahren mit dem Linienbus oder dem Taxi zu ihrer Destination. Alternativ können sie auch gleich einen Mietwagen abholen, denn alle großen Verleihfirmen sind am Flughafen präsent. Eine Karte der Insel gibt es zum Autoschlüssel meist noch dazu.

Mallorca: Die schönsten Ziele auf der Königin der Balearen

Endlose Sandstrände warten vor allem im Norden von Mallorca entlang der Bucht von Alcudia und im Südosten in der Bucht von Palma. Beide Regionen sind touristisch besonders gut erschlossen und bieten vielfältige Unterhaltungsmöglichkeiten. Die nördliche Ostküste wird von kleineren Badeorten wie Cala Ratjada, Cala Millor und Sa Coma gesäumt. Weiter südlich finden Balearen-Urlauber zahlreiche kleine Badebuchten.

Gemütliche kleinere Orte gibt es auch im Südwesten zu entdecken. Zwischen Santa Ponsa und Port d‘Andratx ist die Chance hoch, deutsche und internationale Promis zu treffen. Die Westküste von Mallorca ist für dramatische Klippen und traumhafte Sonnenuntergänge bekannt. In den kleinen Bergdörfern der Tramuntana fühlen sich Ruhesuchende und Aktivurlauber wohl.

Empfehlenswerte Ausflüge auf Mallorca

Es lohnt sich, die Vielfalt Mallorcas näher kennenzulernen. Besonders empfehlenswert ist ein Mietwagen, mit dem sich die schönsten Ziele der Balearen-Insel auf eigene Faust erkunden lassen. Gäste einer Pauschalreise können über ihre Reiseveranstalter auch organisierte Ausflüge mit deutschsprachiger Reiseleitung buchen. Immer mehr Touristen setzen auf Fahrräder und E-Bikes, zum Beispiel für eine entspannte Fahrt vom Ballermann am Meer entlang ins Zentrum von Palma oder für die Erkundung des Inselinneren.

Einige Sehenswürdigkeiten auf Mallorca, die niemand verpassen sollte:

  • die Inselhauptstadt Palma de Mallorca mit ihren vielfältigen Attraktionen,
  • die Tropfsteinhöhlen Coves del Drach und die nicht ganz so überlaufende Coves dels Hams bei Porto Cristo,
  • das Santuari de Lluc hoch in den Bergen der Tramuntana mit seiner schwarzen Madonna,
  • das zum Freilichtmuseum umgestaltete Weingut La Granja, das das frühere Leben auf Mallorca zeigt,
  • das Örtchen Valldemossa, in dessen Kartause einst der Komponist Frédéric Chopin und die Schriftstellerin George Sand einen Winter verbrachten,
  • die römische Ausgrabungsstätte Pollentia bei Alcudia,
  • die maurischen Jardines de Alfabia aus dem Mittelalter, eine der schönsten Gartenanlagen der Balearen,
  • die historische Holzeisenbahn, die von Palma über 27 Kilometer ins malerische Sóller führt und liebevoll „Roter Blitz“ genannt wird.

Dazu gibt es noch viele weitere sehenswerte Museen, Aussichtspunkte und andere Ausflugsziele auf Mallorca. Aktivurlauber freuen sich auf zahlreiche, gut ausgebaute Wanderwege. Ein Highlight für Autofahrer ist die legendäre Serpentinenstraße MA-2141, die über zwölf Haarnadelkurven zur Bucht von Sa Calobra hinabführt.

Für den Urlaub mit Kindern hält Mallorca ebenfalls eine Fülle spannender Attraktionen bereit:

  • Aquarium von Palma in C‘an Pastilla am Anfang der Playa de Palma
  • Aqualand El Arenal
  • Western Water Park Magaluf
  • Hidropark Alcudia
  • Freizeitpark House of Katmandu in Magaluf
  • Tierpark Reserva Africana in Sa Coma mit Safari-Feeling
  • Zoo Natura Parc Santa Eugenia
  • Kletterpark Jungle Parc in Santa Ponsa
  • Kletterpark Forestal Park Mallorca in El Arenal
  • Botanischer Garten Botanicactus bei Ses Salines

Daneben gibt es in jedem Urlaubsort auf der Königin der Balearen Spielplätze, Minigolfanlagen und viele andere Attraktionen, an denen der Nachwuchs genauso viel Freude hat wie die Großen.

Ein Ausflug nach Palma de Mallorca

Eine Tagestour in die Inselhauptstadt gehört für die meisten Besucher fest zum Urlaub dazu. Palma lässt sich aus allen Richtungen gut mit Linienbussen erreichen. Dies erspart die Parkplatzsuche, die vor allem in der Hauptsaison anstrengend sein kann.

Die Altstadt von Palma mit der Kathedrale gehört zu den beliebtesten Ausflugszielen auf der Balearen-Insel Mallorca.

Die bekannteste Sehenswürdigkeit von Palma de Mallorca ist zweifellos die Kathedrale La Seu, die weithin sichtbar über dem Hafen thront. Gleich nebenan liegt der Almudaina-Palast der spanischen Königsfamilie, der teilweise zur Besichtigung offen steht. Über die Flaniermeile Passeig del Born geht es in die historische Altstadt. Ihre gemütlichen Gassen laden zum Shoppen und Bummeln ein. Auf den gemütlichen Plätzen Plaça Major und Plaça de la Llotja lässt es sich bei Tapas und einem eiskalten Drink gut verweilen. Kein Geheimtipp mehr ist der überdachte Markt von Santa Catalina, ein Paradies für Feinschmecker. Ganz in der Nähe liegt das Museum Es Baluard für moderne Kunst.

Etwas mühsam ist der Aufstieg zur kreisrunden Festung Castell de Bellver westlich der Innenstadt am Hafen. Doch er lohnt sich, denn von hier bietet sich der schönste Ausblick über die Bucht von Palma.

Mallorcas Partymeile Nr. 1: Der Ballermann

Beliebtestes Ziel für Partyfreunde auf Mallorca ist die Playa de Palma, die östlich des Flughafens der Balearen-Insel beginnt. Der Begriff Ballermann war ursprünglich eine Verballhornung des schwer auszusprechenden spanischen Wortes Balneario für die Strandpavillons entlang der Promenade. Insgesamt säumen 15 Balnearios die Playa de Palma von El Arenal (Nr. 1) bis Ca‘n Pastilla (Nr. 15). Das Epizentrum des deutschen Partytourismus befindet sich zwischen den Balnearios 5 (Oberbayern/Megapark), 6 (Bierkönig) und 7 (Bierstraße).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare