Coronavirus auf Mallorca

Coronavirus Mallorca: Ist der Ballermann für Touristen sicher? Neuinfektionen, Quarantäne und Maskenpflicht

  • vonStella Kirchner
    schließen

Mallorca-Touristen pfeifen auf die neue Maskenpflicht und feiern am Ballermann. Die Konsequenz lässt nicht lange auf sich warten: Jetzt schließt die Balearen-Insel die beliebte Partymeile.

  • Mallorca führt gegen die Verbreitung des Coronavirus die Maskenpflicht auch im Freien ein.
  • Deutsche und englische Touristen pfeifen im Urlaub auf die Corona-Regeln in Spanien und feiern am Ballermann. Daraufhin lässt Mallorca die Partymeilen weitestgehend schließen.
  • Die Balearen verzeichnen über 100 aktive Covid-19-Infektionen. Wird Mallorca das zweite Ischgl?
  • Mallorca bestraft illegale Feiern mit bis zu 60.000 Euro.

Palma de Mallorca - Erst vor wenigen Tagen trat wegen der zunehmenden Ausbreitung des Coronavirus in vielen Teilen von Spanien eine verschärfte Maskenpflicht in Kraft: Die Schutzmaske muss nun immer in der Öffentlichkeit getragen werden, auch wenn der Sicherheitsabstand eingehalten werden kann. Katalonien legte vor, die Balearen zogen rasch nach. Damit herrschen auch auf der Deutschen liebsten Urlaubsinsel Mallorca strenge Corona-Regeln. Doch das gefällt nicht allen. Auf Mallorca setzen sich vor allem Partytouristen über die Maskenpflicht in Spanien hinweg - und feiern, als ob es kein Morgen und erst recht keine Pandemie gäbe.

Insel in SpanienMallorca
Fläche3.640 km²
Einwohner (2019)896.038
Größte GemeindePalma de Mallorca
Bevölkerung923.608 (2019)

Mallorca: Touristen feiern trotz Coronavirus und Maskenpflicht am Ballermann - Insel schließt Partymeile

Update 20. Juli: Mallorca erwägt eine Quarantäne-Pflicht für Reisende aus den Partyzonen, die bereits Covid-19-Fälle verzeichnet haben. Beantragt ist jedoch noch nichts, beruhigt die Inselregierung besorgte Touristen. Denn momentan sei es noch schwierig, genaue Coronavirus-Risikozonen zu definieren. Sollten die positiven Tests auf das Sars-CoV-2 aber zunehmen, werde die Lieblingsinsel der Deutschen eine solche Maßnahme in Erwägung ziehen, sagen Vertreter. Aktuell werden aber weniger Neuinfektionen verzeichnet, wohl auch durch die Schließung der Bars und Diskotheken in den Feier-Hotspots Magaluf und Ballermann.

Dichtes Gedränge herrschte noch vor Tagen an der "Bierstraße".

Update 17. Juli: Mallorca entdeckt sechs neue Coronavirus-Fälle und schließt in Magaluf zwei weitere Straßen. Damit steigt die Anzahl der aktiven Fälle auf den gesamten Balearen auf 109 aktive Fälle von Covid-19. Auch in der kleinen und chronisch überlaufenen Bucht Cala Rajada schloss das Gesundheitsamt eine Bar, in der ein Gast positiv auf das Sars-CoV-2 getestet worden war. Die immer neuen Infektionen, die vor allem in den Partymeilen auftreten, haben die Polizei der Insel zu hohen Strafen veranlasst. Wer ohne Erlaubnis eine Party organisiert oder seine Bar oder das Restaurant ohne Erlaubnis öffnet, muss mit Strafen von bis zu 60.000 Euro rechnen. Die Besucher solcher illegaler Feiern oder Passagiere auf nicht angemeldeten Partybooten kamen überwiegend mit 100 Euro für Missachtung der Maskenpflicht davon.

Doch mit den ausgelassenen Feiern ist an Mallorcas Party-Meilen Ballermann und Magaluf jetzt Schluss. An der deutschen Feier-Hochburg müssen unverzüglich die „Schinken“- und „Bierstraße“ mitsamt aller Restaurants, Kneipen und Clubs schließen, wie merkur.de* berichtet. Genauso ergeht es der Punta Ballena im englischen Lieblingsort Magaluf. Das zuständige Tourismus-Amt ließ verlauten, dass sich die Bilder der vergangenen Woche auf keinen Fall wiederholen dürfen, auf denen hunderte Touristen dicht gedrängt feierten, fast, als hätten sie noch nie etwas vom Sars-CoV-2 gehört.

Auch in Mallorcas Hauptstadt Palma müssen sich Touristen nach neuen Coronavirus-Ausbrüchen an die allgemeine Maskenpflicht halten.

Mallorca: Touristen und Barbetreiber demonstrieren für Öffnung der Bars trotz Corona

Doch nicht überall auf Mallorca konnten die Touristen in den letzten Tagen exzessive Partys feiern. Viele Bars und Diskotheken erhielten keine Genehmigung, nach dem Coronavirus-Lockdown ihre Türen zu öffnen, und mussten auf das einträgliche Sommer-Tourismusgeschäft verzichten. Dafür gingen am Mittwoch (15. Juli) über 500 Unternehmer und Urlauber auf die Straße und verlangten lautstark nach der Rückkehr zur Normalität inklusive Eimern, XXL-Strohhalmen und langen Sommernächten.

Mallorca: Neue Infektionsherde - wird die Balearen-Insel das neue Ischgl?

Die Balearen haben in den letzten Tagen vier neue Infektionsherde aufgedeckt, damit steigt die Anzahl der aktiven Coronavirus-Hotspots auf zwölf. Auf Mallorca befinden sich über 40 Menschen in Quarantäne, die Gesundheitsbehörden testen auch Kontaktpersonen und Angehörige der bestätigten Covid-19 Fälle auf eine mögliche Infektion mit dem Virus. Ganz Spanien verzeichnet Rückschläge des Sars-CoV-2 und es werden Forderungen nach strengeren Gesetzen laut.

Von Reisen nach Mallorca abgeraten wird jedoch trotzdem nicht. Das Auswärtige Amt gibt beispielsweise an, dass die Coronavirus-Lage in Spanien weitestgehend unter Kontrolle ist, rät aber Reisenden auf den Balearen aber dringend dazu, die Hygiene- und Sicherheitsregeln auf den Balearen zu befolgen. *merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © dpa / Michael Wrobel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare