200 Milliarden gegen Corona

Madrid – mar. Das größte Hilfspaket der Geschichte Spaniens hat Regierungschef Pedro Sánchez (PSOE) ...

Madrid – mar. Das größte Hilfspaket der Geschichte Spaniens hat Regierungschef Pedro Sánchez (PSOE) am Dienstag geschnürt. Dieses „Schutzschild“ von 200 Milliarden Euro soll helfen, die „temporäre, aber sehr tiefe Krise“ zu überwinden. Geschmiedet ist es aus einer Kreditlinie, mit der die Liquidität der Firmen gesichert werden soll. Dazu kommen Maßnahmen, um temporäre Ausstellungsverfahren schnell und sozialgerecht abwickeln zu können. Von der Coronavirus-Krise ins Straucheln geratene Angestellte und Selbstständige sollen sozial aufgefangen und vor wirtschaftlicher und existentieller Not bewahrt werden. 15 Prozent des Bruttoinlandsprodukts nimmt die Regierung dafür in die Hand. „Niemand wird zurückgelassen“, versichert Sánchez. „Wann, wo und wie etwas nötig ist – wir werden es bereitstellen“, versichert Sánchez. Dabei sprach der Sozialdemokrat aus dem Ministerpräsidenten, der immer wieder betonte, wie wichtig die Rolle des Staates in der Wirtschaft angesichts einer Krise dieses Ausmaßes sei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare