Papst Franziskus in der Sixtinischen Kapelle im Vatikan. Foto: dpa

Opus Dei hat wieder spanischen Chef

Vatikanstadt – dpa/ck. Die konservative katholische Glaubensbewegung Opus Dei hat Fernando Ocáriz zu...

Vatikanstadt – dpa/ck. Die konservative katholische Glaubensbewegung Opus Dei hat Fernando Ocáriz zum neuen Chef gewählt. Ein Kongress entschied sich am Montagabend in Rom für den 72-jährigen Spanier als neuen Prälaten. Papst Franziskus habe die Wahl bestätigt, teilte Opus Dei in der Nacht zu Dienstag mit. Ocáriz war Generalvikar und Interimsleiter der Priester- und Laienorganisation, die zur katholischen Kirche gehört. Sein Vorgänger, Javier Echevarría, war im Dezember gestorben. Ocáriz wurde in Paris als Kind spanischer Eltern geboren und wuchs in Madrid auf. Er studierte Physik und Theologie. Später wurde er theologischer Berater der mächtigen vatikanischen Glaubenskongregation. Er gehört zu den Mitbegründern der Päpstlichen Universität vom Heiligen Kreuz in Rom.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare