Covid-19 in Spanien

Spanien lockert Corona-Auflagen: Maskenpflicht abgeschafft

  • Stephan Kippes
    VonStephan Kippes
    schließen
  • Judith Finsterbusch
    Judith Finsterbusch
    schließen

Spanien geht nach Corona einen weiteren Schritt hin zur Normalität. Seit dem 28. März gelten wichtige Änderungen im Umgang mit Covid-19 bezüglich Test- und Quarantänepflicht. Und am 20. April wurde die Maskenpflicht abgeschafft.

Update, 18. April: Am Dienstag, 19. April, wird das Kabinett das Ende der Maskenpflicht in Spanien verabschieden, am Mittwoch, 20. April, muss dann in Innenräumen keine Corona-Schutzmaske mehr getragen werden. Zum Ende der Maskenpflicht gibt es einige Regeln und Ausnahmen, die Gesundheitsministerin Carolina Darias im Vorfeld bereits bekannt gegeben hat.

Update, 7. April: Jetzt geht es Schlag auf Schlag in Spanien. Nachdem zunächst Test- und Quarantänepflicht abgeschafft wurden und wenig später das Datum für das Ende der Maskenpflicht in Innenräumen bekannt gegeben wurde, lockert Spanien nun auch die Einreisebestimmungen. Wer aus dem Ausland einreist, braucht ab sofort bis auf eine Ausnahme nicht mehr das SpTH-Formular auszufüllen.

Update, 6. April: Nach wochenlangen Spekulationen gibt es endlich ein konkretes Datum: In seiner Sitzung am 19. April will das Kabinett die Abschaffung der Corona-Maskenpflicht in Innenräumen beschließen. Darüber hat Spaniens Gesundheitsministerin Carolina Darias laut Medienberichten am Mittwoch, 6. April, ihre Kollegen aus den Landesregierungen informiert. Spanische Gesundheits-Experten empfehlen auch über den 19. April hinaus das Tragen von Masken in bestimmten Bereichen, etwa im öffentlichen Nahverkehr, in Krankenhäusern oder Altenheimen. Daran wird sich vermutlich die Regierung halten, wenn sie das Dekret ändert, in dem die Maskenpflicht reguliert ist.

Erstmeldung, 23. März: Madrid – Corona-Infizierte mit gar keinen oder nur leichten Krankheitssymptomen müssen sich in Spanien in der Regel seit Montag, 28. März, nicht mehr in häusliche Quarantäne begeben. Das hat das spanische Gesundheitsministerium am Dienstag mit den Vertretern der Autonomen Regionen vereinbart. Nur bei gefährdeten Personengruppen sollten die bisherigen Schutzmaßnahmen weiter gelten. Dazu würden alle Menschen über 60 Jahren sowie solche mit einer Immunschwäche gezählt, außerdem Schwangere und Mitarbeiter des Gesundheitswesens. Auch die bisherige Test- und Meldepflicht bei einer möglichen Corona-Infektion entfällt in der Regel, außer bei schweren Verläufen. Bei leichten Covid-19-Symptomen entscheidet der jeweilige Arzt, ob ein Test angeordnet wird oder nicht.

Corona wie Grippe behandeln: Wann fällt die Maskenpflicht?

Corona wird somit in Spanien wie schon länger geplant weitgehend wie eine normale Krankheit behandelt, etwa wie die Grippe. Die epidemische Lage hat sich entspannt, Covid-19-Erkrankungen verlaufen meist milde, 85 Prozent der Bevölkerung ist vollständig geimpft und es lastet kein Druck auf den Krankenhäusern wegen der Pandemie. Bestehen bleibt aber trotz Abschaffung der Quarantäne-Pflicht vorerst die Maskenpflicht in öffentlichen Innenräumen.

Die Maskenpflicht könnte laut Ministerpräsident Pedro Sánchez „bald“ fallen - ähnlich äußert sich Spaniens Regierungschef allerdings bereits seit Wochen zum Thema Maske in Innenräumen. Das Gesundheitsministerium in Spanien empfiehlt unterdessen, während der Corona-Infektion stets eine Maske zu tragen und den Kontakt zu Risikogruppen zu meiden.

Aktuelle Corona-Zahlen aus Spanien: Inzidenz sinkt leicht

Die Inzidenz der Neuinfektionen mit dem Coronavirus sinkt in Spanien leicht auf 436 Fälle unter 100.0000 Einwohnern binnen 14 Tagen (Stand 22. März), wobei die Sieben-Tage-Inzidenz bei 210 liegt, die in Deutschland bei 1.700. Auf den Balearen steigt der 14-Tage-Wert unterdessen auf 511 an und auch auf den Kanaren gilt das Ansteckungsrisiko aufgrund der Inzidenz von 858 als extrem hoch. Das ist ab einem Wert von 500 der Fall. Dennoch haben die Kanaren ebenfalls Corona-Lockerungen angekündigt*, wie merkur.de* berichtet. Die Region Valencia weist aktuell eine 14-Tages-Inzidenz von 297 auf, hier steigen die Corona-Werte in einigen Gemeinden an der Costa Blanca allerdings wieder leicht an. Andalusien liegt aktuell bei einer 14-Tage-Inzidenz von 267, die Region Murcia und Katalonien liegen mit 472 beziehungsweise 515 über dem spanischen Schnitt. *costanachrichten.com und merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Marijan Murat/dpa/Symbolbild

Mehr zum Thema

Kommentare