Lidl Supermarkt in Spanien.
+
Lidl Spanien lässt bei der Expansion nicht nach.

Supermärkte Spanien

Lidl Spanien auf Expansionskurs: Kampf um Marktanteile - Ranking der Supermärkte

  • Marco Schicker
    VonMarco Schicker
    schließen

Mercadona ist im Lebensmittelhandel in Spanien weiter unangefochtener Marktführer. Doch der deutsche Discounter Lidl expandiert auf dem spanischen Markt dynamisch und erklimmt Platz 3. Aldi geht es langsamer an.

Granada – Dieser Tage begannen in Escúzar (Granada) die Bauarbeiten für ein neues Logistikzentrum der Schwarz-Gruppe, Muttergesellschaft von Lidl. Im Parque Metropolitano Industrial y Tecnológico de Granada entsteht auf 13 Hektar ein 65.000 Quadratmeter großes Zentrum für 85 Millionen Euro, das Mitte 2023 betriebsbereit sein soll. Es wird eine der größten Anlagen der Schwarz-Gruppe in Spanien. In Málaga und in Dos Hermanas (Sevilla) bestehen bereits zwei weitere Lager- und Verteilzentren, im Oktober eröffnete ein solches auch in der Region Valencia, mitten im Herz des Marktführers Mercadona.

Lidl Spanien: 120 weitere Supermärkte binnen vier Jahren

Allein in Andalusien betreibt der deutsche Discounter Lidl bereits 120 Supermärkte / Filialen und beschäftigt 2.900 Mitarbeiter direkt und sorgt indirekt für rund 27.000 Jobs. Nach eigenen Angaben bezieht Lidl regionale Produkte von 70 Lieferanten für 1,37 Milliarden Euro im Jahr, die Hälfte für den Export, und steuert mit seinem Umsatz 0,85 Prozent zur gesamten Wirtschaftsleistung Andalusiens bei.

Einkaufen macht immer missmutiger bei Preissteigerungen wie sie auch die Spanier jetzt verkraften müssen.

Lidl-Filiale in Spanien suchen

In Spanien will Lidl bis 2024 150 weitere Standorte sowie vier Logistikzentren eröffnen und dafür 1,5 Milliarden Euro investieren. Derzeit betreibt der Handelsriese, der 1994 in den spanischen Markt eintrat, 630 Supermärkte und elf Verteilzentren mit 17.600 Angestellten, Konkurrent Aldi, der erst verhältnismäßig spät, nämlich 2002 in Spanien startete, hält bei 357 Geschäften, allein in diesem Jahr kamen 40 hinzu, in diesem wird die Expansion nach vorliegenden Angaben aber verlangsamt.

Aldi eröffnet in Orihuela Costa / Torrevieja.

Kampf um Marktanteile: Ranking der Supermärkte in Spanien nach Umsatz 2021

Marktführer im Lebensmitteleinzelhandel in Spanien ist weiter unumstritten die in Valencia beheimatete Mercadona-Kette mit 1.600 Standorten und 25 Prozent Marktanteil, gefolgt von Carrefour mit neun Prozent (einschließlich 180 Märkte von Supersol). Lidl folgt mit 6,7 Prozent, einem Plus von fast einem Punkt in einem Jahr. Auf den weiteren Rängen folgen nach Umsatz die Supermärkte Dia mit 5,3 Prozent Marktanteil, danach Eroski mit 4,8 Prozent, gefolgt von Auchan (Alcampo) mit 3,3 Prozent, Aldi hält bei rund 1,5 Prozent. Nenneswert ist noch die Spar-Kette, seit 1959 in Spanien aktiv mit über 1.250 Märkten unter der Marke agiert. Nach Umsatz gehört sie eigentlich auf Rang 2 hinter Mercadona, wird aber nicht mitgezählt, da sie ökönomisch in etliche Franchise-Nehmer aufgesplittet ist.

Laut Analysten haben die großen Ketten allesamt weiteres Wachstumpotential, allerdings auf Kosten der kleineren Ketten und Einzelhändler. Allerdings müssen sich sowohl Mercadona wie auch Carrefour von dem Wunsch verabschieden, ihre Kunden, wie früher häufig üblich, für den gesamten Warenkorb an sich zu binden. Die Einkaufsgewohnheiten seien selektiver, Kundentreue hänge nicht nur am Preis und der Qualität, sondern auch an Innovationen. Vor allem das Bio-Segment, Fragen der Nachhaltigkeit auch bei der Verpackung und der Vermeidung von Plastikmüll und des Kundenservice, spielten eine immer größere Rolle als nur die Verlockung durch "Sparangebote".

Zum Thema: Preise außer Rand und Band? Heftige Inflation in Spanien.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare