Correos holt zum großen Wurf aus und will sowohl international als auch lokal wachsen. Foto: Ángel García

Post wird Bank und Behörde

Madrid – sk. Seit Jahren schließen die Banken auf dem Land eine Filiale nach der anderen. Auch die V...

Madrid – sk. Seit Jahren schließen die Banken auf dem Land eine Filiale nach der anderen. Auch die Verwaltungen schrauben Präsenz und Dienstleistungen in den Außenstellen herunter. Die Post aber hält meist noch irgendwie zumindest ein kleines Büro am Laufen, in ganz Spanien soll es fast 2.400 Postfilialen geben. Das könnte sich nun als Segen für viele Bürger erweisen, die in Dörfern oder kleinen Städten leben. Correos will dieses Netzwerk nutzen, um Dienstleistungen von Banken und Verwaltungen anzubieten, vom Finanzamt bis zur Straßenverkehrsdirektion. „Alles, was öffentliche Verwaltungen oder Privatfirmen anbieten, können wir übernehmen“, sagte der Vorsitzende von Correos, Juan Manuel Serrano. Jagd- und Angelschein, Verlängerung des Führerscheins, Strafen fürs Schnellfahren oder Steuervorgänge – all diese Angelegenheiten sollen Bürger bei Correos ohne Terminabsprache erledigen können. Auch das Geldabheben, die Einzahlung oder die Eröffnung neuer Konten soll über Correos laufen. Die Post stünde bereits in Verhandlungen mit den Banken, verriet Serrano.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare