Quarantäne für Touristen

Corona-Reisewarnung für Spanien: Was Touristen zu Tests und Quarantäne beachten müssen

  • vonStella Kirchner
    schließen

Deutschland hat Spanien am 14. August zum Coronavirus-Risikogebiet erklärt und eine Reisewarnung verhängt. Das bedeutet Covid-19-Test und eventuell Quarantäne für Touristen. Österreich und Schweiz warnen auch. 

  • Deutschland erklärt Spanien zum Coroanvirus-Risikogebiet, das Auswärtige Amt hat am Abend des 14. August eine Reisewarnung für Spanien, inklusive Balearen, exklusive der Kanarischen Inseln ausgegeben.
  • In Deutschland müssen Touristen, die aus Spanien zurückkehren, entweder einen negativen Coronavirus-Test aus Spanien vorweisen oder einen kostenlosen in Deutschland machen lassen.
  • Spanien-Urlauber müssen bei der Rückkehr in die Schweiz für zehn Tage in Quarantäne.
  • Österreich warnt ebenfalls vor Reisen auf das spanische Festland, ein Rückkehrer muss einen negativen Covid-19-Test vorlegen.

Update, Freitag, 14. August, 19.35 Uhr: Das Auswärtige Amt in Deutschland hat am Abend auf seiner Webseite eine dezidierte Reisewarnung für Spanien ausgegeben. Wörtlich heißt es: „Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Spanien mit Ausnahme der Kanarischen Inseln wird derzeit aufgrund hoher Infektionszahlen gewarnt.“

SpanienLand
Bevölkerung46,94 Millionen (2019) Eurostat
HauptstadtMadrid
Vorwahl+34

Coronavirus in Spanien: Deutschland verhängt Reisewarnung

Erstmeldung, 14. August, 18:45 Uhr: Berlin/Madrid – Deutschland wird Spanien in die Liste der Risikogebiete aufnehmen. Das haben Mitglieder der deutschen Bundesregierung gegenüber der Tagesschau bestätigt und verkündet, die Ernennung zum Risikogebiet käme noch heute Abend (14. August). Betroffen von der deutschen Reisewarnung ist ganz Spanien mit Ausnahme der Kanaren. Grund dafür ist der zuletzt immer stärker werdende Anstieg der Coronavirus-Infektionen im Land, aber auch die kritische Lage auf den Urlaubsinseln Mallorca, Menorca und Ibiza.

Durch die Erklärung ganz Spaniens zum Coronavirus-Risikogebiet vonseiten des Robert Koch Instituts ist das Auswärtige Amt gezwungen, auch eine Reisewarnung auszusprechen. Diese schließt die Pflicht ein, sich auf das Sars-CoV-2 testen zu lassen und eventuelle Quarantäne-Verordnungen. Das hängt vom Bundesland ab. Diese Verpflichtungen treten zeitgleich mit der Reisewarnung in Kraft und diese wird wirksam, sobald sie das Auswärtigen Amt es in den Reise und Sicherheitshinweisen für Spanien vermerkt.

Reisewarnung Spanien: Was deutsche Touristen bei der Rückkehr erwartet

Aufgrund steigender Fallzahlen gibt es eine Reisewarnung für Spanien. (Symbolbild)

Ist die Reisewarnung erst einmal in Kraft, müssen Touristen ein Sicherheitsprotokoll durchführen:

  • 1. Auf direktem Weg nach Hause fahren: Egal, ob bei Einreise mit dem Flugzeug oder mit dem Auto, man muss auf direktem Weg Richtung Heimat fahren.
  • 2. Beim Gesundheitsamt melden: Bis auf Weiteres muss ein Tourist aus Spanien sich zu Hause isolieren und dem Gesundheitsamt melden, dass man sich zuvor in einem Risikogebiet aufgehalten hat.
  • 3. Einen Covid-19-Test durchführen lassen: Die Coronavirus-Tests werden auf kommunaler Ebene organisiert, also vom Gesundheitsamt. Wer allerdings über einen Flughafen einreist, kann sich auch dort testen lassen. Das Ergebnis reicht dem Gesundheitsamt.

Reisewarnung Spanien: Kein Gehalt wegen Coronavirus-Quarantäne?

Die 14-tägige Quarantäne ist besonders für Arbeitnehmer eine Herausforderung. Ist der Chef mit Arbeiten von zu Hause einverstanden? Gibt es gar ein Recht darauf? Und wie viel Geld bekommt man in der Quarantäne, falls der Job nicht von zu Hause aus zu erledigen ist. In Deutschland gilt bei Krankheit das Recht auf Lohnfortzahlung für sechs Wochen, daran ändert auch Corona nichts. Allerdings gibt es eine Ausnahme: Wer sich wissentlich in einem Risikogebiet aufgehalten hat und wusste, dass Deutschland vor Reisen dorthin warnt, hat die Quarantäne selbst verschuldet und nach §616 des Arbeitsrechts kein Recht auf die Fortzahlung des Gehalts.

Reisewarnung Spanien: Österreich verpflichtet zu Coronavirus-Tests

Österreich verschärft die Einreiseregeln für Rückkehrer aus Spanien. „Reisende, die sich momentan auf dem spanischen Festland aufhalten oder durch das spanische Festland zurückreisen“, müssen dann einen negativen Test auf das Sars-CoV-2 vorlegen, so das Außenministerium in Wien.

Reisewarnung für Spanien: Schweiz schickt Urlauber für zehn Tage in Quarantäne

Schweiz verordnet Spanien-Touristen Quarantäne.

In der Schweiz besteht bereits eine verpflichtende Quarantäne für Touristen ein, die aus Spanien ins Land kommen. Ausnahmen bilden lediglich die Balearen und Kanaren, sofern man mit dem Flugzeug in die Schweiz reist, also wenn man das Festland nicht betreten hat. Ein negativer Test auf das Coronavirus entbindet nicht von der Pflicht.

Bei der Einreise aus Spanien in die Schweiz sind die folgenden Schritte einzuleiten.

  • 1.      Nach der Rückkehr geht der Tourist auf direktem Weg nach Hause und bleibt dort in Quarantäne.
  • 2.      Innerhalb von zehn Tagen sollte der Spanien-Tourist das Haus nur noch zu den allernötigsten Zwecken wie Lebensmitteleinkauf verlassen.
  • 3.      Der Tourist muss die Gesundheitsbehörde im Heimatkanton in der Schweiz innerhalb von zwei Tagen über die Rückkehr aus der Spanien-Reise melden.
  • 4.      Den Anweisungen der lokalen Gesundheitsbehörde ist dringend Folge zu leisten.

Coronavirus-Quarantäne für Spanien-Touristen in der Schweiz: Wer betroffen ist

  • Reiserückkehrer: Wer aus Spanien in die Schweiz zurückkehrt, muss für zehn Tage in Quarantäne.
  • Kinder: Auch Kinder, die mit ihren Eltern Urlaub in Spanien gemacht haben, müssen in Quarantäne.
  • Reiserückkehrer mit negativem Covid-Test: Ein negativer Test auf das Sars-CoV-2 befreit nicht von der Quarantänepflicht, weil erst ein paar Tage nach Ansteckung das Virus im Körper festzustellen ist.
  • Haushaltsmitglieder: Mitglieder des Haushalts eines Touristen, der in Spanien Urlaub gemacht hat, die aber nicht selbst nach Spanien gereist sind, müssen nicht in Quarantäne und können weiterhin mit den Mitbewohnern zusammenleben, sofern genügend Abstand gehalten wird und Hygieneregeln eingehalten werden.

Coronavirus-Quarantäne für Spanien-Touristen in der Schweiz: Regeln für Autofahrer

Einem Touristen, der mit dem eigenen Auto von Spanien in die Schweiz reist, kann natürlich schwer nachgewiesen werden, dass er sich ab dem Stichtag (8. August) noch in Spanien aufgehalten hat. Nichtsdestotrotz bittet das Schweizer Auswärtige Amt auch diese Urlauber, sich bei ihrem heimischen Gesundheitsamt zu melden und sich in Quarantäne zu begeben, um Infektionen mit Sars-CoV-2 in der Schweiz zu unterbinden.

Coronavirus-Quarantäne für Spanien-Touristen in der Schweiz: Stichprobenkontrollen für Bus- und Flugreisende

Fluglinien und Busunternehmen müssen den Schweizer Gesundheitsbehörden stichprobenartig Daten über Touristen zur Verfügung stellen, die aus Quarantäne-pflichtigen Gebieten einreisen. Sollte aus so einer Stichprobe hervorgehen, dass ein Tourist seine Rückkehr aus Spanien den Behörden nicht mitgeteilt hat, ist eine Geldstrafe zu erwarten. Diejenigen, die sich rechtmäßig angemeldet haben, werden ebenfalls stichprobenartig überprüft.

Die Kanaren und Balearen sind trotz jüngst gestiegenen Infektionsraten auf Mallorca nicht von der Quarantänepflicht betroffen, allerdings nur, wenn sie sich in „sicheren Korridoren“ in die Schweiz aufgemacht haben, also geflogen sind. Autofahrer, die mit dem eigenen Fahrzeug in die Schweiz zurückgekehrt sind, müssen ebenfalls in Quarantäne.

Rubriklistenbild: © Clara Margais/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare