Sanfermines beginnen unter Protest

0
174
Demonstranten mit Hörnern und Plakaten protestieren gegen die Stierkämpfe vor dem Rathaus einen Tag vor dem berühmten Sanfermin-Festival in Pamplona. Foto: dpa

Pamplona – dpa/ms. Im nordspanischen Pamplona haben am Sonntagmorgen die Stiertreiben der Sanfermines begonnen. Im Vorfeld des höchst umstrittenen Spektakels, bei dem acht Tage lang jeweils sechs rund 600 Kilogramm schwere Bullen sowie mehrere Ochsen von Hunderten Menschen in die Arena getrieben werden, gab es erneut Proteste von Tierschützern. Aktivisten der Organisationen Peta und AnimaNaturalis postierten sich mit Stierhörnern auf dem Kopf halbnackt vor dem Rathaus. Sie hielten Plakate mit der Aufschrift „Stoppt die blutigen Stierkämpfe“ in die Höhe. Die Tradition ist in Spanien seit langem umstritten.

Bei den Stiertreiben gibt es jedes Jahr Dutzende Verletzte. Bereits zum Auftakt meldeten die Veranstalter, dass mindestens fünf Läufer verletzt worden seien. Alle mussten im Krankenhaus behandelt werden. Drei Teilnehmer seien durch Hornstöße verwundet worden, zwei weitere würden wegen Gehirnerschütterungen behandelt, zitierte das spanische Fernsehen einen Sprecher der Klinik. Bei zwei der aufgespießten Männer handele es sich um Amerikaner, von denen einer – ein 23-Jähriger aus Kentucky – am schwersten verletzt worden sei.

Mehr in der Printausgabe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.