11.12.2019, Spanien, Madrid: König Felipe VI. von Spanien (r) empfängt den den geschäftsführenden Ministerpräsidenten Pedro Sánchez (l) im Palacio de la Zarzuela. Der Monarch habe nach zweitägigen Konsultationen mit den Parteichefs den Sozialisten Sánchez als Kandidaten vorgeschlagen, sagte Parlamentspräsidentin Batet in Madrid. Foto: Kiko Huesca/EFE Pool/Europa Press/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Sánchez soll Regierung bilden

Madrid – ck. Pedro Sánchez soll einen neuen Versuch wagen. Nachdem sich König Felipe VI. am Dienstag...

Madrid – ck. Pedro Sánchez soll einen neuen Versuch wagen. Nachdem sich König Felipe VI. am Dienstag und Mittwoch mit den Führern der im Parlament vertretenen Parteien getroffen hatte, schlug das Staatsoberhaupt den PSOE-Chef als Kandidaten für das Amt des Ministerpräsidenten vor. Die Entscheidung kam wenig überraschend – Sánchez ist der Einzige, der überhaupt Chancen hat, zumindest mit einfacher Mehrheit im Parlament zum Regierungschef gewählt zu werden. Eine Regierung noch in diesem Jahr ist dennoch praktisch auszuschließen. Bei den Verhandlungen zwischen Republikanischer Linker Kataloniens (ERC) und Sozialisten (PSOE) in Barcelona machte ERC klar: Schnell geht hier nichts. Alles dreht sich nur um eine Enthaltung der Katalanen bei der Wahl von Pedro Sánchez zum Regierungschef. Ohne die stehen seine Chancen schlecht. Kataloniens anarchistische CUP, die Republikanische Linke, die baskischen Separatisten von Bildu und der Nationalistische Block Galiciens (BNG) lehnten eine Unterredung mit Spaniens Staatsoberhaupt von Vornherein ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare