Pedro Sánchez will erneut Generalsekretär der Sozialisten werden. Foto: dpa

Sánchez versucht Comeback

Sevilla - dpa. Der frühere Chef der spanischen Sozialisten (PSOE) Pedro Sánchez will nur knapp vier ...

Sevilla - dpa. Der frühere Chef der spanischen Sozialisten (PSOE) Pedro Sánchez will nur knapp vier Monate nach seinem unrühmlichen Rücktritt wieder an die Spitze der Partei. Er werde bei der Wahl des neuen Generalsekretärs der stärksten Oppositionskraft Spaniens im Juni kandidieren, kündigte Sánchez am Samstag vor rund 400 Anhängern auf einer Veranstaltung im andalusischen Dos Hermanas an.   Der 44-Jährige war am 1. Oktober 2016 nach gut zwei Jahren als PSOE-Chef zurückgetreten, nachdem er sich monatelang geweigert hatte, in einer politischen Pattsituation eine neue Amtszeit des konservativen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy zu tolerieren. Wegen dieser „Blockade“ und auch aufgrund mehrerer Wahlschlappen war er auch intern immer mehr in die Kritik geraten.   Vor Sánchez hatte der derzeitige Interimschef der Sozialisten, Patxi López (57), bereits seine Kandidatur angekündigt. Es wird erwartet, dass zumindest auch die PSOE-Führerin in Andalusien, Susana Díaz, ins Rennen geht. Die 42-Jährige gilt parteiintern als größte Rivalin von Sánchez. Der Parteitag der PSOE, bei dem die Ergebnisse der Wahl des neuen Generalsekretärs durch die Parteimitglieder bekanntgegeben werden sollen, findet am 17. und 18. Juni statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare