Rotes Kreuz bekämpft Armut in Spanien

Promis helfen Rotem Kreuz: Riesenaktion gegen Corona-Armut

  • vonStephan Kippes
    schließen

Rafael Nadal und Pau Gasol sammelten 14 Millionen Euro für das Rote Kreuz ein. Die Hilfsorganisation nimmt das Geld für Bedürftige her, die unter den Folgen der Coronavirus-Krise leiden.

  • Rafa Nadal und Pau Gasol sammeln unter Sportlern 14 Millionen für Bedürftige
  • Felipe VI bittet den Adel zur Kasse und kauft Olivenöl und Milch für das Rote Kreuz
  • Rotes Kreuz pumpt elf Millionen in die Bekämpfung der Corona-Armut

Madrid – Die Hilfsaktion der Spitzensportler Rafa Nadal und Pau Gasol zugunsten des Roten Kreuzes und der Menschen, die aufgrund des Coronavirus in Not geraten sind, hat alle Erwartungen übertroffen. Über 14 Millionen Euro brachte die Initiative #NuestraMejorVictoria – unser bester Sieg – der Tennislegende und des Basketballstars ein. “Die Reaktion der Leute war wirklich spektakulär. Wir haben das nur angestoßen und unseren Beitrag geleistet”, sagte Rafa Nadal. Sportkollegen aus allen Disziplinen und auch anonyme Spender zögerten nicht, einen Obolus für die vielen Spanier zu leisten, die im Zuge der Gesundheitskrise in wirtschafliche Not geraten sind.

Promis helfen dem Roten Kreuz: Nadal und Gasol sammelten 14 Millionen Euro für Bedürftige

Gasol und Nadal riefen die Rot-Kreuz-Aktion am 26 März ins Leben und wollten Spendengelder in Höhe von elf Millionen Euro zusammentrommeln, um den 1,35 Millionen vom Roten Kreuz erfassten Bedürftigen in Spanien zu helfen. Pau Gasol hob die Aktion als ein Beispiel hervor, dass “wenn der Sport zusammenhält, dann kann er Unglaubliches erreichen.”

Die beiden Sportler sind nicht die einzigen Stars, die ihren Namen in den Dienst eines guten Zweck gestellt haben. Auch König Felipe VI lässt in Adelskreisen den Klingelbeutel für das Rote Kreuz rumgehen. Von dem Geld hat der Bourbone tausende Liter von Milch und Olivenöl gekauft, womit er nicht nur das Rote Kreuz und die Bedürftigen unterstützte, sondern auch die spanische Landwirtschaft. Insgesamt kamen 40.000 Liter Milch und 25.000 Liter Olivenöl bei dieser Initiative zusammen unter der Schirmherrschaft von “La Cruz Roja responde frente al Covid” was übersetzt heißt das Rote Kreuz reagiert auf Covid-19.

Rotes Kreuz hilft bei Covid-19: Gigantischer Hilfsplan mit über 1.000 Projekten

Das Rote Kreuz versorgt seit Ausbruch der Pandemie etwa 25.000 Familien regelmäßig mit Lebensmittel und Produkten des täglichen Bedarfs. Die Aktion “La Cruz Roja responde frente al Covid” geht weit darüber hinaus und stellt den größten integralen Hilfsplan in der 153-jährigen Geschichte der Organisation auf. Die Hilfsorganisation wacht seit dem 19. März ganz gezielt über die Personen, die wegen der Coronavirus-Krise an den sozialen Rand gedrängt werden. Dafür hat das Rote Kreuz 40.000 Freiwillige in Spanien mobilisiert. Allein 8.000 haben sich im Zuge des Covid-19-Plans als Freiwillige für das Rote Kreuz gemeldet.

Diese freiwilligen Helfer rufen rund 400.000 als besonders bedürftig geltende Menschen regelmäßig an, erkundigen sich nach ihnen und ihren Bedürftigkeiten oder wie es ihnen in den verschiedenen Hilfsprogrammen geht, die sie möglicherweise durchlaufen. Auch 1.400 Betreuungsstellen wurden eingerichtet. Das Hilfswerk will damit 1,35 Millionen Personen erreichten und hat dafür elf Millionen Euro zur Verfügung.

Rote Kreuz betreut über eine Million Menschen in Coronavirus-Krise

Derzeit werden eine Million Menschen persönlich oder telefonisch betreut, 25.000 Familien erhalten Lebensmittel 16.000 Personen werden bei der Arbeitssuche und Fortbildung unterstützt und 3.000 Obdachlose haben einen Schlafplatz bekommen, 20.000 Decken und 9.000 Überlebenskits. Das Rote Kreuz hat bereits 100 Feldlazarette aufgebaut, 100 Krankenwagen des Roten Kreuzes transportieren Covid-19-Patienten.

Königin Leticia übernimmt Telefon-Betreuung beim Roten Kreuz.

Hinzu kommt, dass das Rote Kreuz all seine Infrastrukturen dem medizinischen Fachpersonal zur Verfügung gestellt hat, von medizinischer Ausrüstung, über Krankenwagen bis hin zum Rettungsdienst 112 und psychologischen Beratern. Im Rahmen dieses Plans unterstützt das Hilfswerk nicht nur die Rettungsdienste, sondern auch Sozialdienste, das Arbeitsamt, das Gesundheitswesen, die Bildung und den Umweltschutz.

Rotes Kreuz hift: 26 Prozent der Bevölkerung in Armut

Rund zwölf Millionen Menschen und damit 26 Prozent der Bevölkerung befinden sich am Rande oder in der Armut. Aus dieser Gruppe hat das Rote Kreuz 720.000 Personen während der Quarantäne oder bei der Covid-19-Erkrankung betreut. 200.000 Personen, die unter Einsamkeit leiden, haben psychologische Betreuung erhalten. Auch an der Costa del Sol, in Almería, Murcia und an der Costa Blanca hat das Rote Kreuz zahlreiche Hilfsaktionen am Laufen. Das Rote Kreuz hat über Covid-19 informiert und bereits 300.000 Personen über Coronavirus geschult. Auch viele Kinder wissen dank dem Roten Kreuz über SARS-CoV-2 bescheid.

Alles was an Spenden eingeht oder von Aktionen wie denen von Rafa Nadal und Pau Gasol oder von König Felipe VI hebt den Etat an. Spenden kann übrigens jeder. Hier der Link für Spenden für die Aktion “La Cruz Roja responde frente al Covid”

Rubriklistenbild: © Casa de SM el Rey/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare