Ministerpräsident Sánchez schaut auf einen Bildschirm
+
Ministerpräsident Pedro Sánchez bei einer Videokonferenz

Spanien lockert Notstand weiter

Spaziergang und Sport ab 2. Mai - Sánchez lockert Ausgangssperre

  • vonStephan Kippes
    schließen

Ministerpräsident Pedro Sánchez gibt dem sozialen Druck nach und stellt den Bürgern weitere Lockerungen der Ausgehsperre in Sicht. Ab 2. Mai sind Spaziergänge und Sport möglich, wenn die Zahlen halten.

  • Regierung erlaubt Sport und Spaziergänge ab 2. Mai.
  • Weitere Lockerungen gehen graduell und von Region zu Region verschieden vonstatten.
  • Bürger protestieren auf Balkonen gegen die Regierung.

Madrid - Ministerpräsident Pedro Sánchez hat Spaziergänge und die Möglichkeit sportlichen Aktivitäten nachzugehen ab dem 2. Mai in Aussicht gestellt. Sánchez ging in seiner TV-Ansprache um 20.15 Uhr nicht näher auf Details ein, sagte nur die Spaziergänge müssten allein oder mit Mitgliedern des gleichen Haushalts gemacht werden.

Gesundheitsministerium bestimmt weiteren Fahrplan

Näheres würde das Gesundheitsministerium im Laufe der Woche festlegen, immer vorausgesetzt, dass die Pandemie weiter zurückgeht und die Feuerprobe mit dem Ausgang der Kinder ab Sonntag erfolgreich verläuft. Sánchez verwies ausdrücklich auf die guten Resultate von Freitag und Samstag, da an beiden Tagen die Zahl der Gesundgeschriebenen die der Neuinfizierten überstieg.

Die weiteren Lockerungen des Notstandsdekrets ab Mitte Mai würden graduell und von Region zu Region verschieden, aber immer nach den Kriterien des Gesundheitsministeriums verlaufen, sagt Sánchez. Der Ministerpräsident will am Sonntag den Vorsitzenden der Regionalregierungen den Plan für die Lockerungen im Detail vorstellen. Gute Aussichten haben Murcia und die Kanaren. Sánchez sagte aber auch, die Lockerungen sollen nicht mit einem Rennen verwechselt werden. „Darum geht es wirklich nicht", sagte Sánchez.

Eindringlicher Appell an Einheit, Vorsicht und Verantwortungsbewusstsein

Der Ministerpräsident appellierte eindringlich - wirkte dabei durchaus besorgt - an die Vorsicht, die Einheit und das Verantwortungsbewusstsein der Bürger. Das Coronavirus, erinnerte der Präsident, sei ansteckend und könne endgültig erst mit einem Impfstoff besiegt werden. Bis dahin würden noch Monate ins Land gehen.

Der Ministerpräsident musste sich eine Stunde vor seiner regelmäßigen TV-Ansprache den Corona-Protestkundgebungen in mehreren Städten anhören. Bürger versammelten sich auf den Balkonen und schlugen mit Schlegeln auf Töpfe und Pfannen, um ihre Missbilligung mit der Regierung kund zutun.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare