La Rambla ist eine beliebte Flaniermeile bei Touristen. Das wissen auch Diebe. Foto: dpa

Unsicheres Pflaster in Barcelona

Barcelona – ck. Im Juni starb die südkoreanische Vizekulturministerin an den Verletzungen nach einem...

Barcelona – ck. Im Juni starb die südkoreanische Vizekulturministerin an den Verletzungen nach einem Raubüberfall in Barcelonas Altstadt. Eine 91-jährige Touristin wurde verletzt, als ein Dieb ihr die Goldkette vom Hals riss. Und einem Fernsehteam, das über die Unsicherheit in der Hafenstadt berichten wollte, entwendeten Diebe einen Rucksack mit technischen Geräten. 100 Überfälle mit Stichwaffen und zwölf Morde in diesem Jahr haben die katalanischen Polizisten, die Mossos d’Esquadra, in Barcelona verzeichnet, so Bürgermeisterin Ada Colau. 26 Delikte würden jede Stunde begangen, rechnet das konservative Blatt „El Español“ vor. Anwohner, Geschäftsleute und der Tourismussektor sind beunruhigt. Der katalanische Arbeitgeberverband Foment del Treball hat einen Notfallplan ausgearbeitet, der sich an alle Institutionen richtet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare