Demonstrantinnen in Barcelona halten Plakate und rufen Slogans für die Gleichberechtigung. Foto: dpa

Violettes Meer am Frauentag

Madrid – ck. In allen großen und kleinen Städten versammelten sich am Freitag bei sommerlichem Wette...

Madrid – ck. In allen großen und kleinen Städten versammelten sich am Freitag bei sommerlichem Wetter Männer und Frauen, um den Internationalen Frauentag zu begehen, für Gleichberechtigung und gegen Macho-Gewalt zu demonstrieren oder schlicht die Arbeit niederzulegen und zu streiken. Die Plätze färbten sich violett. Der Zulauf war spektakulär, und alle Parteien nutzten den Frauentag für ihren Vorwahlkampf. Die konservative Volkspartei (PP) und die rechtspopulistische Vox, indem sie eine Teilnahme an den Demos ablehnten. Der PP-Vorsitzende Pablo Casado meinte, er wolle nicht seinen Sohn gegen seine Tochter aufbringen müssen. Feminismus, der die Männer ausschließe, sei nicht seine Sache, sagte er und reiste nach Elche und Cartagena. C’s machte bei den Demonstrationen mit, Parteisprecherin Inés Arrimadas setzte sich für einen „liberalen Feminismus“ ein, der nicht radikal sein dürfe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare