Eine Weihnachtsbaumkugel in Form eines Weihnachtsmanns hängt an einem Weihnachtsbaum.
+
An Weihnachten trifft sich in Spanien die ganze Familie. Im Corona-Jahr 2020 wird das nicht möglich sein.

Vorschriften für die Feiertage

Weihnachten in Spanien: Die Corona-Regeln

  • vonJudith Finsterbusch
    schließen

Spanien hat Corona-Regeln für Weihnachten festgelegt. Maximal zehn Menschen sollen gemeinsam feiern dürfen, Sperrstunde und Reiseverbot zwischen den Regionen werden gelockert.

Madrid – In Spanien sinken die Corona-Infektionszahlen langsam, die Zahl der Krankenhausbetten, die mit Covid-19-Patienten belegt sind, ist rückläufig - und Weihnachten steht vor der Tür. Es beginnt ein Drahtseilakt für die Behörden und Politiker: Dürfen die Regeln des zweiten Corona-Notstands über die Feiertage gelockert werden? Und wenn ja, wie weit? Denn eins wollen alle in Spanien verhindern: Eine dritte Welle zu Beginn des Jahres 2021.

Weihnachten in Spanien: Einigung auf Corona-Regeln

Am Mittwoch, 2. Dezember, haben sich Gesundheitsminister Salvador Illa und seine Amtskollegen aus den jeweiligen Landesregierungen auf Corona-Rahmenbedingungen für Weihnachten geeinigt, die in ganz Spanien gelten sollen. Lediglich Madrid und Katalonien stimmten nicht für die Regeln. Den einzelnen Regionen bleibt Spielraum, die Einschränkungen an ihre konkrete Situation anzupassen, bei den verabschiedeten Regeln handelt es sich somit größtenteils um Empfehlungen. Die Region Valencia etwa hatte schon vor dem Treffen am Mittwoch unter Vorbehalt angekündigt, welche Corona-Regeln an der Costa Blanca über Weihnachten gelten sollen. Andalusien will bis zum 10. Dezember warten, um die Weihnachts-Regeln an die möglichst aktuelle Corona-Situation in der Region anpassen zu können.

In den Rahmenbedingungen für ganz Spanien sind vor allem Corona-Regeln festgelegt, die die Personenzahl an den Weihnachts-Feiertagen festlegt, aber auch die Fortbewegung zwischen den Regionen betrifft oder die nächtliche Sperrstunde. Gelten sollen die Sonder-Regeln in Spanien vom 23. Dezember bis 6. Januar, einige Einschränkungen werden aber nur an den Feiertagen 24., 25. und 31. Dezember sowie 1. Januar gelockert. Und trotz aller Lockerungen machte Gesundheitsminister Illa klar, wie seine Idealvorstellung der Feiertage in Spanien dieses Jahr aussieht: “An Weihnachten sollten wir alle zuhause bleiben.”

Weihnachten mit Corona in Spanien: Wie viele dürfen sich treffen?

Die Corona-Rahmenbedingungen sehen vor, dass in Spanien am 24., 25., 31. Dezember und 1. Januar jeweils zehn Menschen zusammen Weihnachten beziehungsweise Silvester feiern dürfen. Allerdings lautet die Empfehlung, dass diese zehn Personen – Kinder zählen entgegen der ursprünglichen Pläne sehr wohl – aus maximal zwei Hausständen kommen.

Großes Thema bei den Corona-Regeln sind Fahrten von einer Region in die andere. Die Rahmenbedingungen sehen vor, die Abriegelung der Regionen in Spanien über Weihnachten zu lockern. Vom 23. Dezember bis 6. Januar soll es möglich sein, die Heimatregion zu verlassen – allerdings nur für Fahrten, die dazu dienen, Weihnachten mit den engsten Verwandten oder anderen nahestehenden Menschen zu verbringen. Den einzelnen Landesregierungen ist es überlassen, diese Lockerung auf einzelne Tage oder den gesamten Zeitraum zu beschränken. Studenten dürfen über Weihnachten zu ihren Familien nach Hause kommen. Ihnen empfiehlt die Regierung, soziale Kontakte im Vorfeld zehn Tage lang auf ein Minimum zu beschränken. Wichtig: Touristische Reisen sind weiterhin nicht erlaubt, es ist also nicht möglich, beispielsweise eine Ferienwohnung in einer anderen Region anzumieten oder gar aus Deutschland einzureisen, um etwa einen Weihnachtsurlaub an der Costa Blanca, Costa del Sol oder in der Region Murcia zu verbringen.

Weihnachten mi Corona-Jahr 2020: Ab wann gilt die Sperrstunde in Spanien?

Über Weihnachten soll die Sperrstunde, die seit dem zweiten Corona-Notstand in Spanien gilt, gelockert werden. Spätestens um 1.30 Uhr müssen alle zu Hause sein, den einzelnen Regionen ist es überlassen, den sogenannten „toque de queda” auf eine frühere Uhrzeit festzulegen. Sollten die Regionen ihre Sperrstunde lockern, gilt dieser spätere Zeitpunkt ausschließlich in der Nacht vom 24. auf den 25. Dezember sowie in der Silvesternacht vom 31. Dezember auf den 1. Januar.

Für viele gehört der Besuch der Christmette (Spanisch: misa del gallo) oder anderer Gottesdienste zu Weihnachten auch in Spanien dazu. Grundsätzlich dürfen auch dieses Jahr Gottesdienste stattfinden, allerdings müssen dabei die geltenden Corona-Richtlinien bezüglich Teilnehmerzahl der jeweiligen Landesregierung eingehalten werden. Ebenso ist die Sperrstunde zu beachten. Die Regierung empfiehlt, als Alternative digitale Gottesdienste anzubieten oder TV-Übertragungen zu verfolgen. Eine weitere Empfehlung lautet, auf Gesänge zu verzichten – beim Singen gelangen besonders viele Aerosole in die Luft, die Gefahr einer Covid-Ansteckung steigt entsprechend – und auf Musik vom Band zurückzugreifen.

Corona-Weihnachten in Spanien: Dürfen Restaurants öffnen?

Bezüglich der Öffnungszeiten von Restaurants, Bars und Geschäften plant die Zentralregierung in Spanien keine Sonderregelungen über Weihnachten. Die Betreiber müssen sich auch an den Feiertagen an die geltenden Vorschriften der jeweiligen Landesregierung halten. Lediglich zwei Empfehlungen stehen in den Corona-Richtlinien: Im Restaurant sollte die Schutzmaske nur zum Essen und Trinken abgenommen werden. Und die Weihnachtseinkäufe sind möglichst früh zu erledigen, um Massen-Ansammlungen zu vermeiden.

Höhepunkt der Weihnachts-Feiertage in Spanien sind die großen Umzüge der Heiligen Drei Könige am 5. Januar, die Cabalgatas. Dabei drängen sich Klein und Groß dicht an dicht entlang der Straßen, mit Corona ein undenkbares Szenario. Erlaubt sind lediglich Veranstaltungen, bei denen die gängigen Hygienemaßnahmen eingehalten und der Sicherheitsabstand garantiert werden können. Die Regierung empfiehlt deshalb „statische Cabalgatas” an Orten, an denen der Einlass kontrolliert werden kann. Die zwölf Glockenschläge samt Weintrauben-Essen in der Silvesternacht sollen online oder im Fernsehen verfolgt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare