Frau mit Maske und Grafik von Virus
+
Alle hoffen auf ein baldiges Ende des Coronavirus.

Coronavirus in Spanien

Wann endet Corona? Uni-Forscher rechnen mit Ende der Pandemie bis August, Virologen sind skeptisch

  • vonStella Kirchner
    schließen

Alle fragen sich, wie lange Covid-19 wohl noch sein Unwesen treibt. Wissenschaftler der Technischen Universität Singapur kommen in einer Studie zu dem Schluss, dass Spanien mindestens bis August mit dem Coronavirus zu tun haben wird. 

  • Coronavirus-Lage soll sich zwischen Juni und August entspannen.
  • Weltweit werden nach der Berechnung noch bis Dezember Infektionen auftreten. 
  • Virologen halten Hochrechnungen für fehlerhaft, da Lockerungen der Beschränkungen nicht inbegriffen sind.

Madrid - Spanien und die ganze Welt hoffen, dass die Coronavirus-Pandemie baldmöglichst zu Ende ist. Eine Modellrechnung, um sich der Frage zu nähern, wie lange das noch dauert, hat die Technische Universität Singapur (Singapore University of Technology and Design) angestellt. Anhaltspunkte waren die von den Ländern zur Verfügung gestellten Daten ihrer Infizierten und Gesundgeschriebenen. Für Spanien sehen die Statistiker ein „theoretisches Ende“ am 11. August voraus. Allerdings ist die Standartabweichung auf 14,6 Tage beziffert, was auf eine hohe Unsicherheit dieses errechneten Datums hinweist. 

Die Überlegungen der Forscher beruhen auf der Annahme, dass jede Pandemie einen „Lebenszyklus“ hat und verschiedenen Phasen durchschreitet, wie sie in einem Papier erläutern. Nach dem Ausbruch folgt eine Zeit der Beschleunigung, dann eine Wende mit anschließender Entschleunigung und dem Ende der Pandemie.

In Deutschland länger neue Corona-Infektionen als in Spanien

Neben Spanien wurden auch 21 weitere Staaten analysiert und ihre möglichen Enddaten berechnet. Die USA werden demnach bis Mitte Oktober neue Coronavirus-Infektionen beklagen müssen und Deutschland etwa eine Woche länger als Spanien. Auf der ganzen Welt halten die Forscher ein Ende am 20. Dezember für möglich. 

Murcia schon bald von Covid-19 geheilt

Noch optimistischer blickt die University of Washington in Seattle, USA, nach Spanien. Rechnungen der medizinischen Fakultät zu Folge könne das Land das Virus bereits im Juni in den Griff bekommen und null Neuansteckungen pro Tag verzeichnen. Im Land Valencia sehen die Wissenschaftler bereits Ende Mai den Endpunkt der Coronavirus-Pandemie, ebenso in Andalusien. Murcia könne die Pandemie gar schon in den kommenden zwei Wochen überstanden haben. Insgesamt werden laut der Erhebung in Spanien 27.727 Menschen der Lungenkrankheit Covid-19 zum Opfer fallen. 

Virologen sind skeptisch

Doch stellen diese zwei Studien einen ausreichenden Grund für Optimismus dar? Spanische Virologen wie Margarita del Val vom biomedizinischen Institut Centro Biología Molecular Severo Ochoa sind skeptisch. „Heutzutage ist das Virus wesentlich präsenter in unserer Gesellschaft als beim Ausrufen des Alarmzustandes. Trotzdem befinden sich aktuell etwa zehn bis 15 mal so viele Infizierte ohne Symptome unter uns. Wenn wir uns jetzt von der positiven Entwicklung in die Irre führen lassen und ungeordnete Schritte gehen, wird es eine zweite Krankheitswelle geben, die noch schlimmer als die aktuelle sein wird“, befürchtet die Virologin und Immunologin. Außerdem seien noch über 8.000 aktive Fälle gemeldet, sollte diese zweite Krankheitswelle kommen, würde Spanien gleich mit vollen und überlasteten Krankenhäusern starten, so die Medizinerin. Darin wird sie von vielen Organisationen und weiteren Experten unterstützt.

Medikament und Impfung gegen das Coronavirus nötig

Datenerhebungen wie die aus Singapur und Washington rechnen nämlich mit dem Verlauf der Zahlen von Ausbruch des Virus bis zum heutigen Tag. Diese Entwicklung wurde von strengen Ausgehverboten, Einschränkungen der Bewegungsfreiheit und der Schließung der Grenzen maßgeblich beeinflusst. Mit Lockerung dieser Verbote werde sich wahrscheinlich auch die Zahl der Infizierten verändern und damit das Enddatum des Coronavirus. Die Frage, wann das Coronavirus endet, kann also nur schwer von einer Statistik beantwortet werden, sondern wird eher davon entschieden werden, wann ein Impfstoff oder ein zuverlässiges Medikament auf den Markt kommt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare