Kehren endlich wieder zurück ins Grünwalder: die Fans des TSV 1860.
+
Kehren endlich wieder zurück ins Grünwalder: die Fans des TSV 1860.

25 Prozent Auslastung

Fix! Fans kehren in Allianz Arena und Grünwalder Stadion zurück

Die Fans kehren auch in Bayern in die Stadien zurück. Ab dem 27. Januar sind im Profibereich wieder 25 Prozent der Maximalkapazität zugelassen.

München - Markus Söder hatte es letzte Woche schon angekündigt. Jetzt ist die Rückkehr der Fans in die bayrischen Stadien beschlossen. Wie Staatskanzlei-Chef Florian Herrmann nach den Corona-Beratungen des bayrischen Staatsministeriums bekannt gab, dürfen ab dem 27. Januar wieder 25 Prozent der verfügbaren Kapazitäten ausgelastet werden. Diese Lockerung betrifft die 1. und 2. Bundesliga, sowie die 3. Liga. Maximal dürfen jedoch 10.000 Zuschauer das Event besuchen.

Besonders der FC Bayern München, der TSV 1860 München und Türkgücü München dürften sich über die neue Regel freuen. Türkgücü ist dabei die erste Münchner Profi-Fußballmannschaft, die von dem neuen Beschluss profitiert. Die Elf von Andreas Heraf darf am Samstag beim Heimspiel gegen den TSV Havelse wieder Fans im Olympiastadion begrüßen. Lokalrivale 1860 München darf sich eine Woche drauf am 06. Februar gegen Eintracht Braunschweig erstmals wieder über Fans im heimischen Grünwalder Stadion freuen. Der FC Bayern empfängt am Abend zuvor RB Leipzig zum Bundesliga-Topspiel vor dann maximal 10.000 Fußball-Begeisterten.

Münchner Derby im Grünwalder Stadion doch vor Fans

Interessant ist der neue Beschluss auch für das Münchner Lokalduell zwischen Türkgücü und dem TSV 1860 im Olympiastadion. Nachdem das Derby am vergangenen Wochenende aufgrund des Corona-Chaos bei den Löwen abgesagt worden ist, wird das Nachholspiel jetzt doch vor Fans stattfinden. Die Partie wurde allerdings noch nicht neu terminiert und genauso wenig ist klar, wie viele Zuschauer dann genau ins Olympiastion kommen dürfen - maximal jedoch 10.000.

Bei den Regeln des Stadionbesuchs hat sich im Vergleich zum Ende des letzten Jahres nichts verändert. Die Fans müssen sich an die 2G+-Regel halten und es gilt eine generelle Maskenpflicht im Stadion. Der Alkoholausschank ist zudem untersagt.

Und nicht nur bei den Profis gibt es neue Regeln. Im regionalen Sportbetrieb, sprich ab der Regionalliga Bayern abwärts, dürfen ab dem 27. Januar 50 Prozent und nicht wie bisher 25 Prozent der verfügbaren Kapazitäten ausgelastet werden. Die Zuschauer müssen an die 2G-Regel und eine generelle Maskenpflicht halten. (kk) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Kommentare