Den man nicht auf dem Schirm hatte

0
227
Das Motorrad-Podium der Dakar (von lins): Matthias Walkner, Sam Sunderland und Gerrad Farrés. Foto: dpa

Buenos Aires – tl/dpa. Und dann hat es doch noch ein Spanier bei der Rallye Dakar aufs Treppchen geschafft: Gerard Farrés i Güell schaffte in der Motorrad-Kategorie den dritten Platz und sorgte somit für eine Überraschung. „Hier bei der Dakar auf dem Podium zu stehen, das ist schon ein Traum“, sagte der 37-jährige Katalane und KTM-Pilot am Samstag bei der Ankunft in Buenos Aires. Auf dem Schirm hatte ihn zuvor keiner der Experten. Noch dazu, weil er mit keiner Werksmaschine unterwegs war. Aber auch solche Außenseiter-Geschichten schreibt die Dakar.

Mehr in der Printausgabe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here