HSV-Verteidiger Toni Leistner (rechts) führt einen Zweikampf mit Dynamo Dresden-Spieler Christoph Daferner.
+
HSV-Verteidiger Toni Leistner (rechts) hätte einen Club, bei dessen Anfrage er schwach würde.

Herzenswunsch des Defensivmannes

HSV: Abwehrchef Leistner – zu diesem Verein würde er gerne wechseln

Mit dem HSV spielt Toni Leistner in der Zweiten Liga um den Aufstieg. Nur ein ganz bestimmter Erstligist könnte den 30-Jährigen aus der Hansestadt weglocken.

Hamburg – Für Toni Leistner hat sich die Lage beim Hamburger SV durchweg zum Positiven entwickelt. Nachdem der 30-Jährige zu Beginn seiner Zeit bei den Hanseaten nicht so richtig in Tritt kam, schon als Fehleinkauf tituliert wurde und sich beim DFB-Pokalspiel in Dresden eine Rangelei mit einem Dynamo-Fan leistete, ist jetzt alles in Butter. Der HSV steht in der Tabelle oben, darf vom Aufstieg träumen – und Toni Leistner hat als Abwehrchef daran seinen Anteil.

Zwar unterlaufen selbst dem 30-Jährigen, so wie zuletzt beim 4:2-Sieg gegen Eintracht Braunschweig*, Fehler, doch alles in allem gibt es für Leistner wenig, was dafür spricht, dass er in der Hansestadt nicht zufrieden sein könnte. Daran kann auch ein Twitter-Krach mit einem pöbelnden Fan*, den sich der Defensivspieler jüngst leistete, nichts ändern. Und doch gibt es einen Club, bei dem Toni Leistner wohl sofort zusagen* und den HSV gegebenenfalls verlassen würde. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare