Kalte Dusche für Barça

0
308
Mit höheren Mächten im Bunde? Sergio Ramos rettet Real ein Unentschieden im Camp Nou. Foto: dpa

Beim FC Barcelona läuft es seit Wochen nicht rund. Der Clásico gegen Erzrivale Real Madrid sollte es richten, aber Sergio Ramos zerstört in letzter Minute den Siegtraum. Nicht nur der Coach schiebt Frust. Der späte Dämpfer im 265. Clásico hat den FC Barcelona schwer getroffen. Trainer Luis Enrique schob nach dem 1:1 Frust, die Presse haderte mit den Personalentscheidungen des Coaches. „Wir hätten es verdient zu gewinnen, mit dem was wir geleistet haben“, sagte Enrique. Doch Ramos köpfte Real zum späten Glück.
Damit dürfte Real am Mittwoch selbstbewusst ins Duell mit Borussia Dortmund um den Gruppensieg in der Champions League gehen. Bei Barça war die Enttäuschung vor dem Duell mit Borussia Mönchengladbach am Dienstag dagegen groß. „Das Tor war eine kalte Dusche“, sagte Enrique sichtlich deprimiert. Schließlich lag seine Mannschaft nach dem Tor von Luis Suárez in der 53. Minute lange in Führung. Und der Sieg wäre für das Team bitter nötig gewesen, um den Sechs-Punkte-Rückstand auf Tabellenführer Real zu verkürzen.

Mehr in der Printausgabe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.