Paukenschlag in Spaniens Fußball

Messi will Barcelona verlassen: Klausel im Vertrag - Wohin geht der Fußball-Superstar?

  • vonStefan Wieczorek
    schließen

Lionel Messi will den FC Barcelona dank einer Klausel gratis verlassen. Damit würde eine goldene Ära enden. Fans beschimpften Barça-Präsident Josep Maria Bartomeu.

  • Am Dienstagabend informierte Lionel Messi den FC Barcelona darüber, dass er wechseln will.
  • Der Superstar könne dank einer Klausel im Vertrag den Club gratis verlassen.
  • Messi könnte zu Manchester City und Pep Guardiola wechseln. Aber gilt die Klausel überhaupt?

Barcelona - Am Dienstagabend hat Lionel Messi mit der Ankündigung, den FC Barcelona verlassen zu wollen, die Fußball-Szene nicht nur in Spanien in Aufruhr versetzt. Per Fax informierte der argentinische Superstar seinen Club darüber, dass er die Ausstiegsklausel aus seinem Vertrag ziehen will, die ihm laut der Sportzeitung „Marca“ nach jeder Saison zur Verfügung steht. Eigentlich war die Frist für die Klausel seit dem 10. Juni verstrichen, doch wegen des Coronavirus und der Verlegung der Endphase der Saison 2019/20 bis in den August hinein könnten Messi nun Wege offen stehen, aus dem Vertrag mit Barça auszusteigen.

Lionel MessiFußballspieler
Gehalt26 Millionen GBP (Stand 2020)
Geboren24. Juni 1987 (33 Jahre) in Rosario, Argentinien
Größe1,70 Meter
EhepartnerinAntonella Roccuzzo
Aktuelle TeamsFC Barcelona (verh. 2017), argentinische Nationalmannschaft (Stürmer)

FC Barcelona ohne Lionel Messi? 8:2-Klatsche gegen Bayern wäre Ende einer Ära

Schon zuvor hatte Messi dem neuen Trainer des FC Barcelona, dem Niederländer Ronald Koeman, mitgeteilt, dass es ihn vom Club wegzieht, in dem er seit über 20 Jahre spielt. Bei den Barça-Profis debütierte Messi 2004 und zog fortan eine „One-Man-Show“ sondergleichen ab. Wie niemand vor ihm prägte der Argentinier die Ära des Clubs, in der Barcelona zehn Meistertitel und viermal die Champions League gewann. Messi sicherte sich sechsmal den Ballon d‘Or als Europas Fußballer des Jahres. Sein Name stand wie kein zweiter für das mächtige Barça der ersten Jahrzehnte des 21. Jahrhunderts.

Doch schon kurz nach der 8:2-Klatsche des FC Barcelona gegen Bayern München im Viertelfinale der Champions League 2019/20 war vom Ende der Ära Lionel Messi und vom möglichen Abschied der lebenden Legende die Rede. Der Club - und auch Koeman selbst, kurz nachdem Barça ihn als neuen Coach ankündigte - bekräftigten zwar, Messi als „Säule“ des „neuen Barça" zu sehen. Allerdings sägte der FC Barcelona nach der Jahrhundertblamage gegen Bayern bereits namhafte Säulen ab, wie etwa Messis Sturmpartner Luis Suárez.

Geht Messi von Barcelona zu Manchester City? Fans beschimpfen Präsident Bartomeu

Dass der FC Barcelona nicht mehr mit dem Uruguayer Suárez plane, könnte für Messi das Fass zum Überlaufen gebracht haben, vermuten Beobachter des Clubs. Wohin könnte es den Argentinier ziehen? Seit langem schon gilt Manchester City mit dem früheren Erfolgscoach von Barcelona, Pep Guardiola, als heißeste Adresse für Messi. tz.de* bringt auch Messis Heimatklub, die Newell‘s Old Boys als Kandidat für den Wechsel ins Spiel*. Doch noch ist längst nicht geklärt, ob die Ausstiegsklausel in seinem Vertrag überhaupt gilt. Wenn nicht, müsste City 700 Millionen Euro Ablöse für den argentinischen Superstar zahlen. Das gilt als ausgeschlossen.

Messi prägte in Barcelona seit 2004 eine goldene Ära voller Erfolge.

Unter Fans des FC Barcelona sorgte die Ankündigung von Messi, den Club zu verlassen, für riesige Empörung. Für viele Fans kommt der Superstar einem Gott gleich. Vor dem Stadion Camp Nou versammelten sich noch am Dienstagabend 100 Fans mit Trikots des Argentiniers und schimpften wüst in Richtung Klubgebäude. Besonders Präsident Josep Maria Bartomeu wurde zum Schuldigen für das mögliche Ende der Ära Messi bei Barça erklärt. *tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: ©  Rafael Marchante/Pool Reuters/AP/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare