Sport geht auch gut zu Hause

sk/ms. Eine Sportveranstaltung nach der nächsten wird abgeblasen, auch im Fernsehen ist nicht mehr v...

sk/ms. Eine Sportveranstaltung nach der nächsten wird abgeblasen, auch im Fernsehen ist nicht mehr viel Sportliches zu sehen. Eigentlich der beste Zeitpunkt, um selbst aktiv zu werden. YouTube quillt in diesen Tagen nur so über vor sportlichen Angeboten für zu Hause und auch einige Gemeinden bieten Fitnessprogramme an, damit die Ausgangssperre nicht zur Entschuldigung für Trägheit wird. Für ein paar klassische Kräftigungsübungen braucht es kein Fitnessstudio, die kann man überall machen. Wer keine Geräte wie Hanteln zu Hause hat, kann das auch gut mit dem eigenen Körpergewicht tun. Liegestütze oder Kniebeugen bieten sich etwa an, wobei man Letztere wirklich nur machen sollte, wenn man keine Kniebeschwerden hat. Wer Widerstandsbänder aus Gummi zur Hand hat, kann sie zum Dehnen und Strecken nutzen. Dazu ein Band zum Beispiel an der Klinke einer geschlossenen Tür einhängen, mit einer Hand greifen und kontrolliert mit gestrecktem Arm nach unten ziehen, das stärkt die Rückenmuskulatur. Auch Yoga, Pilates oder Meditation können dabei helfen, Ruhe zu finden und den Lagerkoller zu vermeiden. Kostenlose Anleitungen dazu gibt es zahlreiche auf YouTube. Dazu braucht man außerdem nur bequeme Kleidung und eine Matte. Einige Gemeinden bieten in diesen Tagen virtuelle Fitnesskurse an, so zum Beispiel L’Alfàs del Pi: Der Alfaz Fitness Club veröffentlicht auf seinem YouTube-Kanal unter dem Kurzlink https://bit.ly/3a2HOi4 regelmäßig Sportvideos und Ernährungstipps auf Spanisch, die Übungen sind aber leicht nachzumachen. Auch auf der Facebook-Seite Moviment unter https://bit.ly/391ezLc werden verschiedene Home Workouts kostenlos angeboten. Das Rathaus von Torrox bietet ein virtuelles Sportprogramm speziell für Senioren an. Zumba, Flamenco, Pilates, Yoga, Salsa und Bachata stehen an verschiedenen Tagen auf der Agenda. Zu finden ist der Account mit Live-Videos auf Facebook unter dem Stichwort Mayores del Mejor Clima de Europa. Populär ist auf YouTube die Serie Gymvirtual, bei der in mehreren Trainingseinheiten verschiedene Körperpartien strapaziert werden. Beim 30-minütigen Kardioprogramm läuft man dem Marathonläufer Fiz locker davon. Die Übungen wechseln im 30-Sekunden-Takt, und der Aufruf „Venga, no pares“ könnte für Untrainierte schon zur Herausforderung werden. Es gilt: „¡Aguanta!“ Der YouTube-Kanal bietet aber auch Seniorengymnastik in deutscher Sprache. Trainerin Gabi Fastner bietet etwa Seniorengymnastik für Einsteiger und ohne Hilfsmittel an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare