1. Costa Nachrichten
  2. Sport

„Stimmungskiller“ für Sadio Mané: Nagelsmann erklärt, welches Problem er beim Bayern-Star sieht

Erstellt:

Von: Nico Scheck

Kommentare

Sadio Mané
Sadio Mané soll auf dem Platz selbstbewusster auftreten, fordert Trainer Julian Nagelsmann. © Sven Hoppe/dpa

Das Duell FC Bayern gegen den FC Barcelona ist auch das Kräftemessen der Super-Stürmer. Doch ausgerechnet jetzt erlebt Sadio Mané die erste Minikrise.

München - Sadio Mané steht an diesem Dienstagabend besonders im Fokus. Wenn der FC Bayern München den FC Barcelona in der Champions League zum zweiten Gruppenspieltag empfängt, ist das Duell der beiden Super-Stürmer eingeläutet. Robert Lewandowski, die jahrelange Torgarantie der Münchner, kehrt mit seinem neuen Klub zurück in die Allianz Arena. Und es ist, so scheint es zumindest, vor allem an dessen Nachfolger Mané, dafür zu sorgen, dass nach der Partie niemand über das Fehlen Lewas im Bayern-Ensemble klagt.

Hohe Erwartungen an Sadio Mané. Doch der Neuzugang aus Liverpool hat die Messlatte durch seinen furiosen Start beim deutschen Rekordmeister selbst hoch angelegt. Fünf Treffer in den ersten sechs Pflichtspielen waren eine Ansage. Doch ausgerechnet jetzt, wo der Härtetest mit Barca und Lewandowski ansteht, kriselt der Senegalese. Seit drei Spielen torlos, dazu eine absinkende Formkurve, Sadio Mané hadert mit einer schwachen Abschlussquote. Sein Trainer Julian Nagelsmann hat da so eine Ahnung.

Sadio Mané fehlt „ein Dosenöffner“

Wo ist der Schwung vom Saisonbeginn hin? „Ich glaube, ihm fehlt so ein Dosenöffner“, erklärte Nagelsmann nun vor dem Spiel der Bayern gegen Barca. Sadio Mané habe „viele Situationen gehabt, wo er im Abseits stand, wo er Abseitstore gemacht hat, die so ein bisschen ein Stimmungskiller sind, wenn du dich über ein Tor freust“. Der Knipser steht in dieser Saison schon bei fünf Abseitstoren.

Zudem sei Mané sehr „kritisch, manchmal vielleicht auch zu kritisch. Er denkt einen Tick zu viel nach“, betonte der Bayern-Coach weiter. Sein Rat an den 30-Jährigen: „Er darf gerne ein Stück positiv arrogant auftreten. Seine selbstlose Art habe ich schon gelobt, zu viel davon ist dann auch nicht gut.“

Nagelsmann ist sich sicher: Mané hat „seinen Peak noch nicht erreicht“

Nagelsmann betonte aber auch: „Ich sehe seine Leistung nicht kritisch. Ich glaube, dass er seinen Peak noch nicht erreicht hat.“ Und auf diesen Leistungshöhepunkt Manés freue er sich jetzt schon. Ähnliche Kritik hatte zuletzt auch FCB-Sportvorstand Hasan Salihamidzic geäußert. Sadio Mané sei manchmal zu selbstkritisch, erklärte er am Sonntag im „Doppelpass“. Da müsse er „weg von“.

Am Dienstag nun, gegen Barca, werden wieder alle Augen auf Sadio Mané und Lewandowski gerichtet sein. Fit dürfte Mané allemal sein, wurde er doch am Wochenende gegen den VfB Stuttgart (2:2) geschont. Der Flügelflitzer stand zwar im Bayern-Kader, wurde aber erst kurz vor Schluss eingewechselt. (nc)

Auch interessant

Kommentare