Ex-Stürmer im Krankenhaus

Uwe Seeler: Operation durchgeführt! So geht es der HSV-Ikone jetzt - Hansi Flick schickt Grüße

Beim HSV ist man in Sorge um Klub-Legende Uwe Seeler. Nach einem Unfall musste der Ex-Fußballer operiert werden.

  • Klub-IkoneUwe Seeler (83) vomHamburger SV ist schwer gestürzt und musste operiert werden.
  • Der ehemalige Stürmer hat sich wohl Hüfte sowie drei Rippen gebrochen.
  • Zuletzt hatte Seeler bereits mit Herzproblemen und Rückenbeschwerden zu kämpfen.
  • Jetzt hat er die OP überstanden, muss aber vorerst noch in der Klinik bleiben.

Update vom 23. Mai, 8.37 Uhr: Fußball-Ikone Uwe Seeler war am Donnerstagabend gestürzt und brach sich dabei die Hüfte sowie drei Rippen. Der 83-Jährige musste umgehend ins Krankenhaus und wurde nun in der Hamburger Albertinen-Klinik operiert. 

Uwe Seeler hat es gewusst: Operation verläuft, wie es die HSV-Ikone vorhersagte

Vor dem Eingriff zeigte sich der ehemalige Stürmer gegenüber der Hamburger Morgenpost optimistisch, beschwor sein gutes Heilfleisch. Und er sollte recht behalten. Man kann aufatmen. „Uns Uwe“ habe die einstündige Operation gut überstanden, heißt es. 

Vorerst muss Seeler aber noch im Krankenhaus bleiben. Sein hohes Alter hatte die OP nicht ungefährlich gemacht. Nun bleibt zum Glück nur noch gute Genesung in der Reha zu wünschen.

Große Sorge um Uwe Seeler: HSV-Ikone muss nach Unfall operiert werden

Update vom 22. Mai, 17.07 Uhr: HSV-Trainer Dieter Hecking hat das mit einem Hüftbruch im Krankenhaus liegende Fußball-Idol Uwe Seeler mit aufmunternden Worten bedacht. „Von der Mannschaft, vom Trainerstab, von der sportlichen Leistung die besten Genesungswünsche. Uwe, bleib aufrecht! Du schaffst das. Wir sind in Gedanken bei Dir“, sagte der 55 Jahre alte Coach am Freitag dem DFB-Ehrenspielführer in der Pressekonferenz zum Zweitliga-Spitzenspiel des Hamburger SV gegen Arminia Bielefeld.

AuchHansi Flick hat Seeler die besten Genesungswünsche übermittelt. „Ich wünsche aus dem Süden Deutschlands in den Norden alles, alles Gute und hoffe, dass er bald wieder fit ist. Gesundheit ist das Wichtigste, wir drücken ihm alle Daumen in München“, sagte der Trainer des FC Bayern München am Freitag.

Große Sorge um Uwe Seeler: HSV-Ikone muss nach Unfall operiert werden

Erstmeldung vom 22. Mai, 11.03 Uhr: 

Hamburg - Große Sorge um Uwe Seeler (83). Die Klublegende des Hamburger SV ist schwer gestürzt und hat sich wohl die Hüfte gebrochen. Seeler soll noch am selben Tag (22. Mai) operiert werden. Das berichtet der Focus. Die Fans des Hamburger SV waren von der Nachricht geschockt, berichtet 24hamburg.de*.

Der Unfall habe sich demnach in Seelers Haus in Norderstedt (Stadtteil Harksheide) zugetragen. Dorthin hatte sich Seeler mit seiner Frau Ilka in der Corona-Krise zurückgezogen. Die Operation ist im Albertinen-Krankenhaus in Schnelsen geplant.

HSV-Legende Uwe Seeler: Zuletzt hatte er Herzprobleme

Zuletzt hatten Seeler immer wieder gesundheitliche Probleme geplagt - vor allem Herzprobleme. Doch Seeler bleibt auch jetzt positiv: Dem „Focus“ bestellte er, dass er „gutes Heilfleisch“ habe und „optimistisch an die Sache rangehe“.

Seit einem Autounfall vor zehn Jahren macht Seelers Rücken dem Ex-Nationalspieler immer wieder Probleme. Damals hatte er sichgegen eine Operation entschieden und dafür, die Schmerzen zu ertragen. Dies scheint nun nicht mehr möglich.

Uwe Seeler: Training auf dem Hometrainer

Der „Hamburger Morgenpost“ erzählte Seeler, dass ihn seine Frau dabei sehr antrieb: „Sie schickt mich jeden Tag auf unseren Hometrainer, dann muss ich radeln, um in Bewegung zu bleiben und mein Herz zu beanspruchen.“

cg

Einer anderen Klub-Legende geht es aktuell wohl etwas besser: Niemand anderes als FC-Bayern*-Ehrenpräsident Franz Beckenbauer wird beim FCB zur achtköpfigen Delegation gehören, die das Spiel gegen Eintracht Frankfurt vor Ort in der Münchner Allianz Arena* verfolgen darf.

Der FC Erzgebirge Aue (2. Bundesliga) ist in einen schweren Verkehrsunfall verwickelt worden. Das Team war auf dem Weg nach Nürnberg, als ein BMW in den Team-Bus krachte.

Trauer beim 1. FC Köln: Klublegende Gerhard Strack ist mit nur 64 Jahren verstorben. Mit dem FC gewann er vier Titel, beim DFB-Team bleibt er wegen eines speziellen Treffers in Erinnerung.

*tz.de und 24hamburg.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionnetzwerks. Erfahren Sie hier alles zum Kader und den Titeln des FCB.

Rubriklistenbild: © picture alliance / Christian Cha / Christian Charisius

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare