1. Costa Nachrichten
  2. Sport

Ducksch-Drama bei Werders Niederlage gegen den FC Augsburg - und Fans wollen den Platz stürmen

Erstellt:

Von: Björn Knips, Daniel Cottäus, Yannick Hanke

Kommentare

Michael Zetterer ist geschlagen, Ermedin Demirovic trifft: Werder Bremen verliert gegen den FC Augsburg mit 0:1.
Michael Zetterer ist geschlagen, Ermedin Demirovic trifft: Werder Bremen verliert gegen den FC Augsburg mit 0:1. © IMAGO / Jan Huebner

Der SV Werder Bremen hat das Bundesliga-Spiel am 6. Spieltag gegen den FC Augsburg zu Hause mit 0:1 verloren. Der Spielbericht der DeichStube.

Bremen – Es wird immer verrückter beim SV Werder Bremen: Der Aufsteiger bot seinen Fans am Freitagabend einmal mehr in dieser Saison eine spektakuläre Schlussphase, erlebte im Wohninvest Weserstadion am Ende allerdings ein kleines Fiasko. Da geriet die 0:1 (0:0)-Niederlage gegen den eigentlich schwer angeschlagenen FC Augsburg fast zur Nebensache. Denn erst wurde Marvin Ducksch mit seinem verschossenen Handelfmeter tief in der Nachspielzeit zur tragischen Figur, dann wollten einige Werder-Fans das Spielfeld stürmen, weil FCA-Keeper Rafal Gikiewicz nach seiner Elfer-Parade etwas provozierend in die Ostkurve hinter sich gezeigt hatte. Kurz darauf war Schluss: Die Augsburger durften dank des Treffers von Ermedin Demirovic (63.) einen unerwarteten Sieg feiern. Werder blieb dagegen erstmals in dieser Saison ohne eigenes Tor und verlor auch noch Keeper Jiri Pavlenka, der bereits nach einer halben Stunde verletzt runter musste.

Werder Bremens Coach Ole Werner hatte im Vergleich zum 2:0-Sieg vor knapp einer Woche in Bochum eine Veränderung vorgenommen: Königstransfer Jens Stage kehrte ins Mittelfeld zurück, dafür musste Niklas Schmidt auf die Bank. „Augsburg wird vermehrt auf lange Bälle setzen. Da wird es zu vielen Duellen in der Luft und um zweite Bälle kommen. Da hat sicher Jens seine Stärken“, erklärte vor der Partie Ole Werner.

Werder Bremen gegen FC Augsburg: Michael Zetterer ersetzt Jiri Pavlenka - Niclas-Füllkrug-Tor zählt nicht

Aber auch Stage konnte nicht verhindern, dass die Augsburger sofort das Kommando übernahmen. Keine Spur von Verunsicherung beim Team von Enrico Maaßen nach drei Niederlagen in Folge, sondern ganz viel Mut und Kampf. Damit kam Werder Bremen zunächst gar nicht zurecht. Schon nach 90 Sekunden musste Keeper Jiri Pavlenka gegen Florian Niederlechner kurz vor der Torlinie vollen Einsatz zeigen, um das 0:1 zu verhindern. Wenig später hatte der schon geschlagene Tscheche dann Glück, dass Niederlechner ins Stolpern geriet und nicht vollstrecken konnte (8.). Immerhin wehrte sich Werder nun – körperlich und spielerisch. Schnell ging es nach vorne, doch meistens agierten die Bremer dabei zu unpräzise oder waren wie Stage (10.) oder Marvin Ducksch (14.) im Abschluss zu harmlos.

Nach einer halben Stunde hob dann Jiri Pavlenka die Hand, nichts ging mehr. Schon bei seiner ersten Parade hatte er sich am rechten Oberschenkel verletzt und danach lange Zeit durchgebissen. Für ihn kam Michael Zetterer und dabei mit 27 Jahren zu seinem Bundesliga-Debüt. Doch aufregend wurde es erst mal auf der anderen Seite: Niclas Füllkrug – wer sonst? – köpfte artistisch eine Freistoß-Hereingabe von Ducksch ins Tor (31.). Riesenjubel im mit 41.000 Zuschauern ausverkauften Weserstadion. Bis sich der Video-Assistent meldete und Schiedsrichter Martin Petersen zum Bildschirm am Spielfeldrand schickte. Und siehe da: Anthony Jung hatte ganz knapp im Abseits gestanden und als Blocker aktiv eingegriffen. Kein Tor für Werder Bremen also, eine richtige Entscheidung.

Werder Bremen gegen FC Augsburg: Ermedin Demirovic trifft zum 1:0 für den FCA

Beide Teams schenkten sich weiter nichts, es ging hart zur Sache. Guter Fußball wurde nicht gespielt, dafür ansehnlich gearbeitet. Auch von Neuling Zetterer, der erst bei einer Bogenlampe etwas Probleme hatte, dann aber zwei Mal hervorragend herauskam und Szenenapplaus bekam. „Augsburg hatte schon die eine oder andere Aktion mehr im Strafraum, deswegen ist das 0:0 gerade noch gerecht“, urteilte der verletzte Bremer Mittelfeldspieler Leonardo Bittencourt in der Pause bei DAZN und wünschte sich, dass sein Team mehr nach vorne spielt.

Doch davon war nach der Pause nichts zu sehen. Werder Bremen tat sich schwer, sich mal gefährlich in Szene zu setzen. Zumal die Augsburger weiterhin aggressiv blieben. Erst ein Kopfball von Ducksch, den Rafael Gikiewicz gerade noch entschärfen konnte, sorgte mal wieder für ein offensives Lebenszeichen (61.). Doch die Gäste waren noch lebendiger und durften kurz darauf das 1:0 durch Ermedin Demirovic bejubeln (63.). Aber was bitteschön hatte Füllkrug da gemacht? Der Stürmer hatte nach einer geklärten Ecke, die prompt zurückkam, Gegenspieler Mergim Berisha einfach laufen lassen und dabei offenbar auf Abseits gehofft. Falsch! Berisha passte in die Mitte und dort ließ Demirovic Keeper Zetterer keine Chance. Keine unverdiente Führung für den FC Augsburg.

„Das hatte nichts mehr mit Fußball zu tun“: Die Stimmen zum Spiel zwischen Werder Bremen und dem FC Augsburg!

Werder Bremen gegen FC Augsburg: Marvin Ducksch verschießt Last-Minute-Elfmeter - Fans wollen Platz stürmen

Ole Werner reagierte sofort – und zwar mit einem Dreifach-Wechsel: Für Christian Groß, Romano Schmid und Stage kamen Oliver Burke, Niklas Schmidt und Ilia Gruev (67.). Doch die nächste dicke Chance hatten die Gäste, Berisha lupfte den Ball aber an der Latte (76.). Werder Bremen blieb also im Spiel, doch die Zeit rannte den Gastgebern davon. Schmidt probierte es aus der Distanz, scheiterte aber.

Nun kam auch noch Lee Buchanan, der wenige Stunden zuvor von der Liga mit dem „Rookie Award“ für den Monat August ausgezeichnet worden war. Vor allem wegen seines Tores bei der fulminanten Aufholjagd beim 3:2-Sieg in Dortmund. Darauf hofften die Fans natürlich auch gegen den FC Augsburg. Und wieder gab es große Aufregung in der Schlussphase. Marvin Ducksch schoss Bauer den Ball an die Hand, Schiedsrichter Petersen zeigte sofort auf den Punkt. Die Augsburger konnten es nicht fassen, schimpften ohne Ende und probierten alles, um Elfer-Schütze Ducksch aus der Konzentration zu bringen. Und der in dieser Saison noch torlose Angreifer von Werder Bremen scheiterte tatsächlich an Augsburgs Keeper Gikiewicz. Der provozierte die Werder-Fans in der Ostkurve, von denen einige den Platz stürmen wollten. Schlimme Szenen zum Ende einer knallharten Partie mit einem bitteren Ende für Werder Bremen und vor allem für Ducksch. (kni)

Werder Bremen gegen FC Augsburg: Der Spielverlauf zum Nachlesen im Live-Ticker

Der SV Werder Bremen im Live-Ticker gegen den FC Augsburg: Alle Tore, News und Infos vom sechsten Bundesliga-Spieltag - alles live im Liveticker der DeichStube. Endstand: 1:0 für Augsburg.

<<< LIVE-TICKER AKTUALISIEREN >>>

22.32 Uhr: Und jetzt ist die Partie zu Ende! Werder verliert sein Heimspiel gegen Augsburg mit 0:1, Torschütze des Tages ist Ermedin Demirovic. Am Ende müssen sich die Bremer vorwerfen lassen, eigene, zum Teil sehr gute Chancen nicht genutzt zu haben. Die Augsburger wiederum zeigen sich einmal eiskalt und gehen als Sieger vom Platz. Unschöne Nachrichten noch zum Schluss: Einige Fans haben den Innenraum gestürmt. Und damit verabschieden wir uns für heute, bis nächste Woche zum Live-Ticker!

90. + 8 Min: Gelb für Pieper! Bremen bringt den Ball lange, Augsburg klärt, Weiser will sich den zweiten Ball holen und trifft Rexhbecaj. In der Folge meckerte Pieper zu viel.

90. +6 Min: Auch Gikiewicz sieht die Gelbe Karte. Zudem kommt Caligiuri für Berisha in die Partie.

Werder Bremen gegen FC Augsburg im Live-Ticker: Marvin Ducksch verballert Foulelfmeter!

90. +4 Min: Ducksch tritt zum Elfmeter an und scheitert an Augsburg-Keeper Gikiewicz! Der Torhüter ahnt die Seite und kratzt den Ball aus dem linken Eck.

90. +3 Min: Der Elfmeter bleibt bestehen! Und die Aufregung ist groß. Die Augsburger Gouweleeuw und Gruezo diskutieren zu energisch und hektisch mit Schiedsrichter Petersen und sehen beide die Gelbe Karte. Aber auch Schmidt bekommt den Gelben Karton.

90. +1 Min: Elfmeter für Werder!! Oder doch nicht? Die Spieler diskutieren mit Schiedsrichter Petersen. Was war passiert? Ein hoher Ball kommt links zu Ducksch, der den Ball an Maximilian Bauer vorbeistecken will. Der blockt diesen mit dem Arm.

90. Min: Schiedsrichter Petersen gibt vier Minuten Nachspielzeit.

88. Min: Das Publikum kann sich nichts vorwerfen lassen, die Werder-Kicker werden weiterhin lautstark angetrieben. Eine Flanke von links segelt währenddessen über Füllkrug und Weiser hinweg.

86. Min: Noch ein Wechsel bei Werder. Für Jung ist der Arbeitstag beendet, Lee Buchanan kommt in die Partie.

85. Min: Was geht noch in dieser Partie? Die Augsburger wirken platt, die Konter kommen ohne Durchschlagskraft daher. Nur noch Werder prescht nach vorne und drängt auf den Ausgleich.

82. Min: Füllkrug! Der Bremer Stürmer bekommt den Ball von Ducksch zugespielt, legt ihn sich kurz zurecht und zieht ab. Doch der Ball geht links am Tor der Augsburger vorbei.

80. Min: Schmidt im Duell mit Gikiewicz, der FCA-Keeper kann den Schuss vom jungen Bremer aber parieren.

78. Min: Unruheherd Niederlechner verlässt den Platz, für ihn bringt Augsburg-Coach Maaßen den Defensiven Arne Maier.

Werder Bremen gegen FC Augsburg im Live-Ticker: FCA-Stürmer Mergim Berisha nur gegen die Latte

76. Min: Lattentreffer für Augsburg! Berisha lupft den Ball über Zetterer, das Spielgerät kracht jedoch gegen die Latte, dann kann Bremen klären.

75. Min: Burke will direkt seine Offensiv-Magie versprühen, sein Fernschuss bleibt aber am eigenen Mann hängen.

72. Min: 10:5 Schüsse und 7:2 Ecken stehen bislang übrigens auf der Habenseite der Augsburger. Die bislang letzte Ecke von Berisha wird direkt wieder aus dem Strafraum der Bremer geköpft. Zetterer holt sich den zweiten Ball und leitet einen Konter ein. Doch Iago klärt umgehend gegen Weiser.

70. Min: Wechsel bei den Augsburgern. Torschütze Demirovic darf in den Feierabend, Fredrik Jensen kommt in die Partie.

67. Min: Die Antwort von Ole Werner auf den Rückstand seiner Mannschaft? Ein Dreifach-Wechsel! Burke kommt für Schmid, Gruev ersetzt Groß, Schmidt folgt auf Stage.

66. Min: Wieder Zetterer! Weiser verliert den Ball an Demirovic, der auf Berisha ablegt. Dann wird der Ball auf rechts zu Hahn geschickt, doch Zetterer schaltet schnell und kommt vor dem Flügelspieler der Augsburger an den Ball.

Werder Bremen gegen FC Augsburg im Live-Ticker: Ermedin Demirovic schockt den SVW!

63. Min: Tooooooor für Augsburg! Demirovic erzielt das 1:0 für den FCA. Ein zweiter Ball fliegt nach rechts raus, von dort bringt Berisha den Ball perfekt in die Mitte. Demirovic entkommt der Bremer Abwehr und kommt vor Zetterer an den Ball.

61. Min: Das war mal eine gute Möglichkeit für Werder! Füllkrug flankt auf Ducksch, sein Kopfball verlangt Gikiewicz im Kasten der Augsburger alles ab. Der Schlussmann kommt noch an den Ball, die folgende Ecke bringt Werder aber rein gar nichts ein.

59. Min: Das erste, zarte Torschüsschen für Werder in der zweiten Halbzeit. Weiser zieht noch vor dem Strafraum ab, Gefahr für das Tor von FCA-Keeper Gikiewicz will aber nicht aufkommen.

57. Min: Das Spiel wird zunehmend ruppiger, keine leichte Aufgabe für Schiedsrichter Petersen. Keine der beiden Seiten will zurückstecken, die Kicker von Werder und Augsburg schenken sich nichts.

Werder Bremen gegen FC Augsburg im Live-Ticker: FCA drängt auf Führung, SVW noch ohne klare Spielidee

55. Min: Augsburg nimmt einen Fehlpass von Werder dankend an, Demirovic treibt den Ball nach vorne. Der steckt nach links zu Berisha, dessen Abschluss jedoch viel zu schwach ist. Zudem stand er im Abseits.

51. Min: Niederlechner bleibt der Unruheherd in der Offensive der Augsburger. Der Stürmer setzt sich im Zweikampf mit Veljkovic durch und zieht ab, Zetterer kann den Ball aber klären.

49. Min: Ducksch läuft der Augsburger Abwehr davon und bekommt den Ball zugechippt, doch steht der Werder-Stürmer auch ein paar Meter im Abseits.

47. Min: Der erste Schuss der zweiten Hälfte zwischen Werder und Augsburg gehört FCA-Offensivmann Berisha. Auf Höhe der Mittellinie abgezogen, segelt der Ball jedoch nur schnurstracks in Richtung Tribüne.

46. Min: Schiedsrichter Petersen pfeift zur zweiten Halbzeit an!

21.28 Uhr: Unmittelbar vor der Partie zwischen Werder und Augsburg wurde übrigens Werders Stadionsprecher Arnd Zeigler mit dem Fairplay-Preis des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) ausgezeichnet. Ihm war es während des Derbys gegen den HSV im September 2021 mit wenigen, sachlichen Worten gelungen, ein total aufgebrachtes Weser-Stadion per Mikrofon von einem Moment auf den anderen zu beruhigen. Das wurde nun entsprechend honoriert.

21.20 Uhr: Und Schiedsrichter Petersen pfeift zur Halbzeit. Turbulente 45 Minuten im Weser-Stadion gehen zu Ende, in denen beide Mannschaften ihre Offensivqualitäten mehrfach unter Beweis stellen konnten. Nur zu einem Treffer hat es bislang nicht gereicht. Das Kopfballtor von Füllkrug wurde durch den VAR aberkannt. Augsburg wiederum hat mit Berisha, Demirovic und Niederlechner ein Trio vorne, das permanent für Gefahr sorgt.

45. +1 Min: Und wieder Zetterer, der jetzt warm läuft! Hahn wird durch einen langen Ball geschickt und läuft auf den Kasten von Werder zu. Doch gedankenschnell sprintet Zetterer heraus und köpft den Ball 18 Meter vor seinem Tor ins Seitenaus.

Werder Bremen gegen FC Augsburg im Live-Ticker: Michael Zetterer mit erster Bewährungsprobe

44. Min: Bewährungsprobe für Zetterer! Demirovic flankt auf Berisha, der den Ball aufs Tor von Werder köpft. Die Bogenlampe kann Zetterer aber vor dem heraneilenden Niederlechner aus der Luft fischen. Doch nicht ganz souverän, er muss nachgreifen. Es gibt vier Minuten Nachspielzeit.

42. Min: Bremen bleibt am Drücker! Füllkrug fällt zurück, macht sich anspielbar und spielt den steilen Pass auf Ducksch. Der Ball kommt jedoch einen Tick zu weit, Ducksch kommt nicht mehr an den Ball.

39. Min: Wieder Werder! Schmid bringt den Ball in den Strafraum, Füllkrug leitet den Ball weiter. Zwar wäre Stage frei durch gewesen, den scharfen Ball kann er aber nicht mehr kontrollieren

38. Min: Gelbe Karte für Füllkrug! Der Stürmer kommt nach einer wilden Situation zu Fall, dabei wurde er aber von keinem Gegenspieler getroffen. Das ahndet Schiedsrichter Petersen direkt.

37. Min: Die Bremer wirken noch resigniert, Augsburg will die vermeintliche Gunst der Stunde nutzen. Eine Flanke landet jedoch direkt in den Armen von Pavlenka.

Werder Bremen gegen FC Augsburg im Live-Ticker: Jiri Pavlenka verletzt raus, Treffer von Niclas Füllkrug zählt doch nicht

34. Min: Und das Tor von Füllkrug zählt doch nicht! Nach drei Minuten nimmt Schiedsrichter Petersen erneut Kontakt mit dem VAR auf und nimmt den Treffer zurück, die Bremer und alle Fans im Stadion sind fassungslos. Eine leichte Abseitsstellung von Jung verhindert die Führung der Werderaner.

31. Min: Tooooooor für Werder! Und was für eins! Die Bremer wissen einen Freistoß zu verwandeln, Niclas Füllkrug ist mit dem Kopf da! Doch meldet sich direkt der VAR.

29. Min: Für Pavlenka ist der Arbeitstag nach einer knappen halben Stunde also beendet, dafür feiert Ersatztorwart Michael Zetterer sein Bundesliga-Debüt.

27. Min: Nächster Eckball für Augsburg, der Ball segelt jedoch direkt in die Arme von Pavlenka. Bitter: Das war auch die letzte Aktion für den Tschechen am heutigen Abend, er gibt das Zeichen, dass er ausgewechselt werden muss.

26. Min: Die große Chance für Augsburg, um in Führung zu gehen! Maximilian Bauer steigt beim Eckball am höchsten, der Ball landet jedoch neben dem Kasten von Pavlenka.

25. Min: Und die nächste Gelbe Karte der Partie! Füllkrug verliert den Ball im Mittelfeld, Groß weiß sich nicht anders als mit einer Grätsche zu helfen. Den Freistoß weiß Jung mit dem Kopf zu klären, Eckball.

22. Min: Niederlechner taucht immer wieder gefährlich im Strafraum von Werder auf. Mal holt der Augsburg-Stürmer Eckbälle raus, mal zumindest Einwürfe, die den Ball zumindest in der Hälfte von Bremen halten. Auch gegen Jung kann Niederlechner einen Einwurf herausholen.

19. Min: Mit den Standards hat es Werder in dieser Partie bislang noch nicht. Ein Eckball landet bei Weiser, der den Ball aber nicht richtig erwischt. Das Spielgerät säbelt am Tor der Augsburger vorbei.

18. Min: Das sah nicht gut aus: Augsburg-Stürmer Niederlechner fällt auf das Knie von Werder-Keeper Pavlenka, der direkt behandelt werden muss. Indes macht sich Ersatztorwart Zetterer für seinen möglichen Einsatz bereit.

16. Min: Riesen Patzer von Friedl! Der Defensivmann von Werder spielt den Ball ins Zentrum des Augsburger Mittelfeldblocks, der Schuss aus der Distanz segelt jedoch weit über das Tor von Pavlenka.

Werder Bremen gegen FC Augsburg im Live-Ticker: FCA taucht immer wieder gefährlich im SVW-Strafraum auf

14. Min: Füllkrug zieht über die Außenbahn nach vorne, spielt den Ball zu Stage rüber, der wiederum den frei stehenden Ducksch sieht. Sein Schüsschen stellt für FCA-Schlussmann Gikiewicz jedoch keine Härteprobe dar.

11. Min: Und da ist die erste Gelbe Karte der Partie! Gumny senst Ducksch um, Schiedsrichter Petersen hat keine andere Wahl. Der daraus resultierende Freistoß für Werder bringt die Augsburger Defensive aber nicht in Bedrängnis.

10. Min.: Berisha tankt sich gegen Veljkovic durch und bringt den Bremer Abwehrmann unsanft zu Boden. Eine Karte ist das Schiedsrichter Petersen aber nicht wert.

8. Min.: Und da hat Werder seine erste Offensivaktion. Eine Flanke findet den Kopf von Ducksch, der Ball segelt jedoch direkt in die Arme von Keeper Gikiewicz.

6. Min: Die ersten Minuten der Partie gehören den Augsburger, die zumindest vereinzelt Offensivdrang auf das Bremer Tor ausüben. Werder wiederum lässt zwar nichts anbrennen, kann selbst aber noch keine Nadelstiche nach vorne setzen.

3. Min: Kurzer Schreckmoment für alle, die es mit Werder halten: Niederlechner bekommt den Ball in aussichtsreicher Position zugespielt, doch pfeift Schiedsrichter Petersen direkt Abseits.

2. Min: Erste gefährliche Aktion der Partie! Niederlechner bringt den Ball in Werders Strafraum, mit vereinten Kräften wird geklärt. Die nachfolgende Ecke bringt nichts ein.

1. Min: Schiedsrichter Martin Petersen gibt die Partie frei! Die erste Partie am sechsten Spieltag, das Match zwischen Werder und Augsburg, geht los!

Werder Bremen gegen FC Augsburg im Live-Ticker: Der Ball rollt!

20.24 Uhr: Gleich geht es los! Mal wieder ist die Stimmung im Weser-Stadion bestens, der Regenschauer kann die gute Laune der Werder-Fans nicht im Geringsten trüben.

20.17 Uhr: Ob die Last-Minute-Könige von der Weser auch heute wieder zuschlagen? Sieben der zwölf Saisontore haben die Bremer ab der 86. Minute erzielt, fünf davon sogar erst in der Nachspielzeit. Das stellt zu diesem frühen Zeitpunkt einer Saison auch den Bundesliga-Rekord für eine Mannschaft dar.

20.12 Uhr: Geleitet wird die Partie zwischen Werder und Augsburg von Schiedsrichter Martin Petersen. Ihm assistieren Guido Kleve und Robert Wessel, Florian Lechner ist der 4. Offizielle. An den Videobildschirmen sind Guido Winkmann und Philipp Hüwe im Einsatz.

20.10 Uhr: Auf die Tabelle wird Ole Werner nicht sonderlich gern angesprochen. „Nach zehn Spieltagen kann man vielleicht eine Tendenz ablesen. Aber wir wissen in Bremen doch auch selbst, wie schnell sich Dinge innerhalb einer Saison drehen können“.

20.06 Uhr: Werder-Coach Ole Werner verrät im Dazn-Interview, worauf es für sein Team heute ankommt: „Wir müssen in die Zweikämpfe gehen und auch mal den zweiten Ball bekommen“. Dann sei der Trainer zuversichtlich, dass seine Mannschaft das Match positiv gestalten könne.

20.04 Uhr: Die Rückkehr in die Fußball-Bundesliga hat Werder vor allem mit dem Kopf angenommen. Bislang konnten die Bremer in dieser Saison fünf Kopfballtore erzielen, das stellt auch den Bestwert dar. Augsburg wiederum belegt den letzten Platz, wenn es überhaupt darum geht, Chancen mit dem Kopf zu kreieren. Hier stehen lediglich fünf Versuche zu Buche.

Werder Bremen gegen FC Augsburg im Live-Ticker: Niclas Füllkrug mit besonderen Erinnerungen an FCA

20.00 Uhr: In einer halben Stunde geht es los. Besonders heiß dürfte Werder-Stürmer Niclas Füllkrug sein. Gegen Augsburg hat der Offensivmann vor mehr als zehn Jahren sein erstes Bundesliga-Tor erzielt, in Diensten von Werder. Und: Als Spieler von Hannover 96 hat Füllkrug ebenfalls gegen Augsburg seinen ersten Doppelpack im Fußball-Oberhaus geschnürt.

19.56 Uhr: Werder ist mal wieder auf den Spuren von Bayern. Zumindest, wenn auf die bisherige Torausbeute geschaut wird. Nur der Rekordmeister aus München hat mit seinen 17 Buden bislang öfter getroffen als die Bremer. Die Jungs von Ole Werner stehen bei zwölf Toren nach fünf Spieltagen. Das konnte Werder zuletzt in der Saison 2008/09 überbieten, damals standen nach fünf Spieltagen gar 13 Treffer zu Buche.

19.52 Uhr: Kurios: In den letzten 18 Bundesliga-Partien zwischen Werder und Augsburg hat es immer einen Sieger gegeben. Die beiden Remis resultieren aus der ersten gemeinsamen Bundesliga-Saison 2011/12, damals endeten beide Spiele 1:1.

19.48 Uhr: Ob Werder seiner Offensivwucht in dieser Saison treu bleibt? Die Bremer sind das einzige Team in dieser Bundesliga-Saison, das an allen fünf Spieltagen mindestens zwei Tore erzielt hat. Saisonübergreifend hat Werder übrigens in allen 25 Partien unter Ole Werner immer getroffen.

19.45 Uhr: Die vergangenen zehn Direktduelle zwischen Werder und Augsburg könnten nicht ausgeglichener sein. Jeweils fünf Siege konnten der SVW und der FCA verbuchen. Die letzte Partie konnten aber die Fuggerstädter für sich entscheiden, im Mai 2021 gab es einen 2:0-Heimsieg gegen Werder.

19.41 Uhr: Mit Ole Werner und Enrico Maaßen treffen heute zwei der drei Trainer aufeinander, die erstmals in der 1. Bundesliga verantwortlich sind. Der Dritte im Bunde ist übrigens Gladbach-Coach Daniel Farke.

19.38 Uhr: Die Bilanz von Werder gegen Augsburg fällt übrigens leicht negativ aus. Acht eigenen Siegen stehen zehn Niederlagen sowie zwei Remis gegenüber. In diesen 20 Bundesliga-Partien konnte Werder 32 Tore erzielen, Augsburg knipste 35 Buden.

Werder Bremen gegen FC Augsburg im Live-Ticker: Die Aufstellungen sind da!

19.35 Uhr: Sich das Spiel erstmal von der Seitenlinie aus ansehen müssen bei Augsburg folgende Kicker: Klein (ET), Framberger, Pedersen, Baumgartlinger, Caligiuri, F. Jensen, Maier, Petkov, Vargas.

19.33 Uhr: Auf der Bank von Werder müssen sich vorerst folgende Spieler bequemen: Zetterer (ET), Agu, Buchanan, Stark, Goller, Gruev, Rapp, N. Schmidt, Burke.

19.31 Uhr: Augsburg-Coach Enrico Maaßen wiederum schenkt folgenden elf Kickern das Vertrauen: Gikiewicz - Gumny, Gouweleeuw, Bauer - Gruezo, Rexhbecaj - Hahn, Iago - Niederlechner, Berisha, Demirovic.

19.29 Uhr: Und mit dieser Startelf geht Ole Werner in die Partie gegen den FC Augsburg: Pavlenka - Pieper, Veljkovic, Friedl - Weiser, Groß, Jung - Stage, Schmid - Füllkrug, Ducksch.

Werder Bremen gegen den FC Augsburg im Live-Ticker. Anpfiff im Bremer Weserstadion ist um 20.30 Uhr, der Liveticker startet hier gegen 19.30 Uhr mit den Startelf-Aufstellungen beider Mannschaften. Alle Tore, News und Infos vom Bundesliga-Spiel gibt es hier live im Live-Ticker der DeichStube.

Werder Bremen gegen den FC Augsburg - der Vorbericht:

Kontrolliert klettern: Werder Bremen will gegen FC Augsburg das Tempo bestimmen - und könnte sich auf Platz fünf verbessern

Der SV Werder Bremen empfängt am 6. Spieltag den FC Augsburg im Wohninvest Weserstadion (Freitag, 20.30 Uhr im DeichStube-Liveticker). So will Trainer Ole Werner den FCA knacken - der Vorbericht der DeichStube.

Gemeint haben sie beide dasselbe Thema, nur ihre Art, es anzusprechen, wich dann doch stark voneinander ab. „Sie haben im bisherigen Saisonverlauf Probleme damit gehabt, sich klare Torchancen zu erspielen“, sagte Werder-Trainer Ole Werner am Donnerstag in gewohnt sachlichem Tonfall über den kommenden Gegner FC Augsburg. Dessen Stürmer Florian Niederlechner hatte die maue Offensive seines Teams einige Tage zuvor bereits deutlich pointierter auf den Punkt gebracht: „Auch wenn man Lewandowski vorne reinstellen würde, der würde kein Tor machen, weil wir keine Chancen haben.“ Am Freitagabend (ab 20.30 Uhr im DeichStube-Live-Ticker) gastieren die Augsburger, die mit erst drei erzielten Saisontreffern den schwächsten Angriff der Liga stellen, als Tabellen-16. in Bremen und wollen ihre Flaute beenden – allerdings winkt auch Werder Bremen eine äußerst angenehme Momentaufnahme.

Werder Bremen gegen den FC Augsburg - Ole Werner: „Ich erwarte einen Gegner, der sehr körperlich spielt“

Bei einem Heimsieg gegen den FCA würde der SV Werder Bremen sein Punktekonto auf elf in die Höhe schrauben und sich dadurch – zumindest vorübergehend – auf den fünften Tabellenplatz vorschieben. „Jeder Punkt, den du holst, hilft dir natürlich“, sagte Werner, wischte die Tabelle in Gedanken aber ganz schnell wieder weg, „weil ihre Aussagekraft auch nach sechs Spielen noch sehr, sehr begrenzt ist“. Darüber hinaus ist sich der Bremer Trainer sicher, dass gegen Augsburg jede Menge Arbeit auf sein Team zukommen wird.

„Ich erwarte einen Gegner, der sehr körperlich spielt, was die defensive Organisation angeht. Sie haben an den bisherigen Spieltagen nicht wahnsinnig viele Torchancen zugelassen“, sagte Werner über die Mannschaft von Trainer Enrico Maaßen, die zuletzt drei Niederlagen in Serie kassiert hat. „Ich hatte aber nie das Gefühl, dass sie chancenlos gewesen wären“, hielt Ole Werner fest.

Werder Bremen gegen den FC Augsburg: „Wenn ein Spiel aber wild wird, ist das in der Regel kein gutes Zeichen für uns“

Von seinen Profis erwartet der 34-Jährige gegen den FC Augsburg allen voran, „dass wir ein kontrolliertes Spiel machen“. Stimme die Struktur auf dem Platz, habe Werder Bremen „gute Karten“ Spiele zu gewinnen. „Wenn ein Spiel aber wild wird, ist das in der Regel kein gutes Zeichen für uns“, sagte Werner – und betonte: „Das Tempo auf dem Platz zu bestimmen, ist eine ganz zentrale Frage für uns. Das wird auch gegen Augsburg die Hauptaufgabe sein.“

Ob Werder Bremen sie erfüllt, werden rund 41 000 Zuschauer im ausverkauften Weserstadion live verfolgen, unter Flutlicht, worauf sich Ole Werner besonders freut. „Eigentlich bin ich kein großer Freund von Abendspielen, denn wenn ich morgens aufwache, will ich am liebsten gleich spielen“, sagte der Trainer, fügte dann aber an: „Ich freue mich total auf die Atmosphäre im Stadion. Wir haben ja noch richtige Flutlichter im Stadion. Es ist immer schön, wenn sie brennen und man es schon während der Anfahrt zum Stadion sieht. Das ist für jeden ein besonderes Gefühl.“ Und sicher kein schlechter Start in einen Abend, an dessen Ende der erste Heimsieg der Saison stehen soll. (dco) Werder Bremen gegen den FC Augsburg live im TV und im Livestream - alle Infos hier!

Auch interessant

Kommentare