Zurück nach China – in die Sicherheit

Sotogrande – dpa/sk. Hinter den Fußballern des FC Wuhan Zall liegt eine Odyssee. Das Team des Traine...

Sotogrande – dpa/sk. Hinter den Fußballern des FC Wuhan Zall liegt eine Odyssee. Das Team des Trainers José González reiste Ende Januar nach Spanien und schlug in einem Luxusresort in Sotogrande sein Trainingslager auf. Wegen des Ausbruchs des Sars-CoV2-Virus mussten die Erst-Liga-Kicker und ihr Coach länger als ursprünglich veranschlagt in Spanien verbleiben. Die chinesische Elf-Millionen-Einwohner-Stadt Wuhan gilt als der Ursprung der Corona-Krise, die auch Europa im Griff hat. Als das Team in Spanien ankam, wurden die Spieler angeschaut, als wären es „Viren auf zwei Beinen“, berichtete der Trainer. Dass sein Team abreiste, wenige Stunden, bevor Regierungschef Pedro Sánchez wegen des Coronavirus den Alarmzustand im Land ausrief, sieht González als Déjà-vu-Erlebnis. „Ein wenig schon, ja. Das kann man nicht von der Hand weisen. Was sollen wir machen? Es ist, wie es ist.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare