Fahraufnahme eines Audi A6 Avant von schräg vorn
+
Der Audi A6 Avant ist 1,89 Meter breit – ohne Außenspiegel.

Obere Mittelklasse im Test

Audi A6 Avant 45 TFSI Quattro: Reicht auch der Vierzylinder im Edel-Kombi?

Kombis der Oberen Mittelklasse stehen wie keine andere Gattung für edel-sportliche Fortbewegung in der gehobenen Business-Klasse. Ingolstadt schickt in diesem Segment den A6 Avant an den Start.

München – Der Audi* A6 steht zumal in der Kombiversion zwar nicht an jeder Ecke, richtig selten ist der Business-Transporter allerdings auch nicht. In der Folge schaut man bei diesem Auto häufig schon gar nicht mehr richtig hin. Und übersieht so leicht, dass der Ingolstädter auch in der erst vor zwei Jahren vorgestellten fünften Generation ein richtig ansehnliches Auto geworden ist.

Unser Testwagen war ein 45 TFSI Quattro S-tronic. Übersetzt heißt das: Hier treibt ein Vierzylinder mit zwei Litern Hubraum alle vier Räder an, wobei ein siebengängiges Doppelkupplungsgetriebe für die meist richtige Übersetzung sorgt. Tatsächlich muten 195 kW/265 PS und eben nur vier Zylinder trotz der üblichen Turbounterstützung für ein fast 1,9 Tonnen schweres Fahrzeug heutzutage gar nicht mehr so viel an. Aber in der Praxis vermisst man weder Leistung noch Elastizität. Erst wenn man auf größere Antriebe, Sechszylinder vielleicht sogar mit starkem Diesel wechselt, würde man eventuell das maximale Drehmoment von 370 Newtonmetern als nicht gerade bärig einstufen. Den kompletten Test des Audi A6 Avant 45 TFSI Quattro lesen Sie bei 24auto.de* *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare