BMW 4er Gran Coupé 430i, fahrend
+
Dicke Niere, vier Türen: das neue BMW 4er Gran Coupé

Limousine mit Dynamik-Zuschla

Neues BMW 4er Gran Coupé sieht aus wie elektrischer i4 – das steckt dahinter

So weit ist es schon gekommen: Das elektrische Modell wurde zuerst entwickelt, der Verbrenner folgt als Variante. Doch darum profitiert das BMW 4er Gran Coupé davon.

München – Das neue BMW 4er Gran Coupé ist ein ziemliches Trumm von Auto. Gegenüber dem Vorgänger ist die zweite Generation um 14,3 Zentimeter auf 4,78 Meter gewachsen. Bei der Höhe sind es 5,3 Zentimeter und bei der Breite 2,7 Zentimeter. Platz ist also genug in dem Langstreckengleiter. Die Verwandtschaft zu den anderen Modellen der Baureihe erkennt man an der wuchtigen Niere, die nach wie vor nicht jedermanns Geschmack trifft. Bei der haben die BMW-Verantwortlichen auf die Wünsche der Fans gehört und legen erstmals ein BMW M440i xDrive Gran Coupé auf.

Das klassisch angetriebene Fahrzeug steht auf derselben technischen Plattform wie der elektrische, ebenfalls viertürige BMW und die anderen Modelle der 4er-Baureihe. Von der gemeinsamen Entwicklung profitiert er zweifellos. Denn was einem Akku-Fahrzeug recht ist, ist einem Gran Coupé nur billig – wie man am niedrigen cw-Wert von 0,26 und der perfekten Achslastverteilung sieht. Auch die zusätzlichen Versteifungsmaßnahmen im Bereich des Vorderwagens und an der Hinterachse kommen beim 4er Gran Coupé zum Einsatz und sollten bei der Agilität helfen. Das Fahrwerk hat man im Grunde eins zu eins von der zweitürigen 4er-Reihe übernommen. Die komplette Vorstellung des neuen BMW 4er Gran Coupé lesen Sie auf 24auto.de*. *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare