Diesel Nummer 1

Elektroautos fressen Kilometer – und hängen Benziner ab

Elektroautos haben im vergangenen Jahr im Schnitt über 12.000 Kilometer zurückgelegt. Damit haben die Stromer die Benziner abgehängt.

München – Wenn es um Elektroautos geht, haben deren Gegner eine klare Meinung. Oftmals ist dann von rollendem Elektroschrott die Rede, dabei gehören viele Mythen um die Stromer längst in das Reich der Fabeln. Dazu gehört auch die Reichweite, denn Fahrer von Elektroautos haben im vergangenen Jahr durchschnittlich 12.217 Kilometer zurückgelegt.

Damit war die jährliche Fahrleistung 18,8 Prozent höher als bei Benzinern (10.210 km), wie eine Auswertung der Abschlüsse von „Check24“ zeigt. Im Vergleich mit Diesel-Pkw ziehen die Elektroautos jedoch noch den Kürzeren. Die Autofahrer legten mit ihnen durchschnittlich 13.049 km zurück, das sind sieben Prozent mehr als bei den Stromern.

Elektroautos haben im vergangenen Jahr deutlich mehr Kilometer zurückgelegt als Benziner. (Symbolbild)

Elektroautos fressen Kilometer – und hängen Benziner ab

Knapp hinter den Diesel-Pkws landen die Hybride, diese legten 12.763 Kilometer zurück und lagen damit 14 Prozent über dem Durchschnitt der über das Vergleichsportal versicherten Fahrzeuge (11.230 km). „Dass E-Autos weniger Kilometer als Verbrenner zurücklegen, kann aufgrund der jährlichen Fahrleistung von Check24-Kunden widerlegt werden“, sagt Rainer Klipp, Geschäftsführer Kfz-Versicherungen bei Check24. „Die Reichweite von Elektroautos wird stetig verbessert und die Sorge, liegen zu bleiben, ist mittlerweile unbegründet.“

Das Vergleichsportal hat neben der jährlichen Fahrleistung auch ermittelt, welche Elektroautos bei den Deutschen am beliebtesten sind. Den Spitzenplatz belegt der Renault Zoe, gefolgt von dem erneut ausverkauften Volkswagen e-Up. Die Plätze drei und vier gehen an das Tesla Model 3 als Long respektive Standard Range. Der Smart fortwo electric drive rundet die Top-Fünf ab. „Aufgrund steigender Spritpreise und staatlicher Förderung für E-Autos wird die Nachfrage weiter ansteigen“, erklärt Klipp.

Elektroautos fressen Kilometer – Yaris bei Hybriden besonders beliebt

Anders dürfte die Entwicklung wohl bei den Hybriden aussehen, denn der Umweltbonus soll reformiert werden. Ab 2023 will die Bundesregierung dann nur noch reine Elektroautos fördern, für Plug-in-Hybride gibt es dann kein Geld mehr. Eine Entscheidung, die Audi-Chef Markus Duesmann begrüßte.

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie in dem kostenlosen Newsletter von 24auto.de, den Sie gleich hier abonnieren können.

Dennoch lohnt sich auch ein Blick auf die beliebtesten Hybride in Deutschland. Laut „Check24“ hat der Toyota Yaris hier die Nase vorn. Mit dem Auris und dem Prius belegt Toyota auch die folgenden Plätze. Der VW Golf und der Fiat 500 komplettieren die Top-Fünf.

Rubriklistenbild: © Peter Gercke/dpa

Kommentare