Ein Fahrschul-Schild auf einem Autodach. (Symbolbild)
+
Vor den Augen des Prüfers ist in Bergheim ein 37-Jähriger mit dem Auto zur praktischen Fahrprüfung angereist. (Symbolbild)

Irre Aktion

Mann fährt im Auto zur Führerscheinprüfung – und hat eine kuriose Begründung

Nicht für jeden scheinen Vorschriften und Gesetze von Bedeutung: In Bergheim ist tatsächlich ein 37-Jähriger mit dem Auto zur Führerscheinprüfung gefahren.

Bergheim – Es liest sich ein wenig wie der Beginn eines schlechten Witzes: „Kommt ein Mann mit dem Auto zur Führerscheinprüfung ...“ Leider ist es in diesem Fall kein Scherz. Diese völlig absurde Aktion hat nun tatsächlich ein 37-jähriger Führerschein-Anwärter in Bergheim (Nordrhein-Westfalen) abgeliefert. Den Vogel schoss der Mann allerdings mit seiner Begründung ab.

Die Polizei zum Staunen zu bringen, ist heutzutage nicht mehr ganz einfach – doch wie man dem Bericht der Beamten entnehmen kann, ist es dem 37-Jährigen wohl gelungen: Ein Führerscheinbewerber sei „auf eine ungewöhnliche Art“ zu seiner praktischen Prüfung angereist, heißt es in der Mitteilung. Besonders dreist: Der 37-Jährige hatte ganz offensichtlich nicht einmal ein schlechtes Gewissen bei seiner Auto-Anreise: Das Fahrzeug parkte er am Prüfungsort nämlich direkt vor den Augen von Fahrlehrer und -prüfer. Als die Polizisten dem Prüfling sein Fehlverhalten erklärten, hatte der allerdings sogar noch eine kuriose Begründung parat: Er sei nur deswegen mit dem Auto gekommen, um den Prüfungstermin noch erreichen können.
Nicht nur dem 37-jährigen Prüfling, sondern auch dem Halter des Fahrzeugs droht nun Ärger, wie 24auto.de* berichtet.

*24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare