Ein roter Tesla Roadster steht links neben einem schwarzen Tesla Roadster.
+
Auftakt zum Geschwindigkeitsrausch: Ein roter Tesla Roadster neben seinem schwarzen Zwilling mit SpaceX-Raketenantrieb.

Simulation von 3-D-Künstler

Tesla Roadster mit und ohne SpaceX-Raketenantrieb im Duell – so geht das Rennen aus

Den neuen Tesla Roadster soll es nicht nur mit herkömmlichem E-Antrieb geben – sondern auch mit Raketenkräften von SpaceX. So sieht das Rennen zwischen beiden Versionen aus.

Sydney (Australien) – Zunächst war es reine Spekulation, dann kam die hochoffizielle Bestätigung von Tesla-Boss Elon Musk* höchstpersönlich. Der exzentrische CEO des kalifornischen E-Autobauers beantwortete die Twitter-Frage, ob der neue Tesla Roadster es tatsächlich in nur 1,1 Sekunden von null auf 100 km/h schafft, eindeutig: „Ja, mit dem Raketen-Triebwerk von SpaceX.“ Nun fragen sich natürlich alle, wie der raketengetriebene Roadster wohl lossprinten wird – und ob eine deutliche Veränderung zum herkömmlichen Modell erkennbar ist?

Der 3-D-Grafiker und ehemalige Luft- und Raumfahrtingenieur Slav Popovski aus dem australischen Sydney hat dies zum Anlass genommen, sich einer weiteren technischen Spielerei zu widmen – und seine Analyseergebnisse grafisch aufzubereiten. Der Grafik-Künstler, der bereits zuvor mehrfach sehenswerte Tesla-Simulationen angefertigt hat, bebilderte kurzerhand ein virtuelles Viertelmeilen-Rennen. Und das Duell zwischen der Basisversion des Tesla Roadster und seinem neuen von Space-X-Raketen angetriebenen Hochleistungs-Zwilling hat es in sich. Popovski hat es unter dem User-Namen „Pslavi“ auf seinem YouTube-Channel veröffentlicht. Alle Details zum Vergleich zwischen dem Tesla Roadster mit und ohne SpaceX-Raketenantrieb sowie das Video finden Sie bei 24auto.de* *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare