Beta-Versionen lassen Neuerungen vermuten 

WhatsApp: Update! Wegen Corona wird das Limit bei Gruppen-Chats erhöht

Der WhatsApp Messenger deutet in seinen neuen Beta-Versionen weitere Änderungen an. Für eine dürfte wohl die Corona-Krise verantwortlich sein. 

  • Die Corona-Krise hat wohl Auswirkungen auf das nächste Update
  • WhatsApp* arbeitet an beliebtem Feature für Web-Version
  • WhatsApp wird Gruppen-Anrufe ausweiten 

WhatsApp -  Der US-Gigant WhatsApp hat in den letzten Tagen gleich mehrere Updates seiner Beta-Versionen* veröffentlicht. Neben den Android und iOS Versionen, gab es diesmal auch ein Update für die Beta-Web Variante.

WhatsApp: Sorgt Corona für ein neues Update

Während der Corona-Krise nutzen mehr Menschen die Möglichkeit in der Gruppe zu telefonieren. Der Messengerdienst WhatsApp reagiert bereits darauf. Wie WABetainfo berichtet, wird es für iOS bald die Möglichkeit geben mit mehr Menschen in einer Gruppe gleichzeitig zu telefonieren.

Bisher ist es lediglich 4 Personen, inklusive einem selbst, möglich gemeinsam über Video- beziehungsweise Sprachanruf zu kommunizieren.

Auf wie viele Personen die Anrufkapazität ausgeweitet wird, ist noch nicht bekannt. Allerdings gibt WABetainfo bekannt, das es sich zumindest bei der iOS-Variante um eine gerade Anzahl handeln wird.

WhatsApp: Auch bei Android deutet sich ein Update an

In der Android Beta Version 2.20.128 deutet sich ebenfalls eine Erweiterung der Gruppenanruffunktion an. Hier wird auch nochmal der Hinweis gegeben, dass alle Teilnehmer die neuste WhatsApp Version installiert haben müssen. Sowohl für iOS als auch für Android hält sich WhatsApp mit der Herausgabe eines Veröffentlichungsdatums bisher zurück.

WhatsApp: Weitere Neuerungen für Android und iOS

Sowohl in der letzten WhatsApp Android Beta Version 2.20.129, als auch in der letzten iOS Beta Version 2.20.50.23 gab es eine visuelle Änderung bei der Anruffunktion des Messengers.

Hier wird bei beiden Systemen jetzt ein neuer Header angezeigt. Dieser informiert alle Anrufteilnehmer darüber, dass ihr Anruf Ende-zu-Ende verschlüsselt ist.

WhatsApp: Sorgt Corona-Krise für baldiges Update? 

WhatsApp: Beliebtes Feature jetzt auch für Web-Version in Arbeit

Anfang des Jahres kam das von vielen lang ersehnten Dark Mode für iOS und Android. WhatsApp arbeitet laut WABetainfo auch an einem neuen Modus für die Web- und Desktop-Version ihres Messengers. Hierzu wurden in der neuen Beta-Version 2.2013.7 neue Details bekannt. Demnach ist es in der Web-Version des Messengers wohl ähnlich gelöst, wie in der Android Variante. Der User kann also zwischen dark und ligth Mode wechseln. 

WhatsApp: So wird man Beta-Tester für Android-Geräte

Die Beta-Versionen sind bei vielen Nutzern sehr begehrt, denn viele wollen als erste die neuen Funktionen Testen. Für Beta-Nutzer ist das Testprogramm des WhatsApp-Messengers derzeit auch ausgelastet.

Das erfährt man auf der zugehörigen Seite des Google-Playstores. Das Beta-Programm für Android wird allerdings immer wieder für Neueinsteiger geöffnet. Um die Öffnung nicht zu verpassen, rentiert es sich regelmäßige im Playstore vorbeizuschauen.

WhatsApp: So wird man Beta-Tester für iOS-Geräte

Um bei der iOS-Version des WhatsApp-Messengers dabei zu sein, wird eine extra APP benötigt. Diese kann allerdings nur heruntergeladen werden, wenn der Hersteller einen entsprechenden Einladungs-Link zur Verfügung gestellt hat.

Die Funktionen die getestet werden können, stehen immer nur 90 Tage ab Einstellung zur Verfügung. Während des Testzeitraumes sind alleIn-App Käufe kostenlos. Allerdings sind die getätigten Käufe auch nur in diesem Zeitraum verwendbar.

WhatsApp: nicht jede Funktion im Messenger ist empfehlenswert

Der WhatsApp-Messenger enthält viele Funktionen*, welche die Kommunikation erleichtern. Doch nicht jede von ihnen solltet ihr auch verwenden.

Über WhatsApp werden immer wieder Challenges* veranstaltet. Das hat es mit der "Herausforderung angenommen"Challenge auf sich.

Der WhatsApp-Messenger wurde seit Anbruch der Corona-Krise* häufig dazu verwendet Fake-News zu verbreiten. Jetzt startet das Bundesministerium für Gesundheit eine Gegenoffensive.

Ein dubioser Kettenbrief kursiert auf WhatsApp*. Dieser fordert Eltern dazu auf, ihren Kindern keinen Mundschutz aufzusetzen.

Während der Corona-Pandemie erfahren viele Video-Call-Apps einen regelrechten Hype. Nun gehen Facebook und WhatsApp* in Angriffsstellung.

Von Lucas Maier

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © Wolfram Kastl/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare